Der uns behütet, schläft nicht
um 18:59 Uhr am 31.10.2020
Fürbitte zum Reformationstag (Brot für die Welt)

Wir danken dir Gott,

für das Wunder der Reformation,

damals wie heute,

die unsere Herzen gewiss macht,

dich für immer als den „gnädigen Gott“ zu lieben und zu achten.

Mach uns selbst zu gnädigen Menschen,

die deine Liebe und deinen Lebenswillen mit allen teilen;

mach uns stark, zu glauben und dafür einzutreten,

dass alle Gewalt und alle Zerstörung unserer Lebensgrundlagen

an deiner Gnade ein Ende findet,

damit wir wieder frei werden,

an der Seite der Opfer zu stehen statt der Gewalt des Mammons zu dienen,

dass wir die Ärmsten und Ausgegrenzten bei uns und weltweit

als diejenigen erkennen, bei denen Jesus sein Werk vollenden will,

wie er die Seinen ausgesendet hat,

um zu heilen und aufzurichten

So schenke uns neu eine Reformation,

die als gute Nachricht die Welt bewegt,

und Freiheit und Menschenwürde zu denen bringt,

die unter Tränen danach rufen.

Amen

Danke, dass Ihr mit mir gebetet habt.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:50 Uhr am 31.10.2020
Gebet

Gott,

Schutz und Zuflucht in der Not,

danke, dass wir immer, zu jeder Tageszeit, zu Dir kommen können im Gebet.

Danke, dass wir Dir unsere Sorgen anvertrauen und sie in Deine Hände legen dürfen.

Danke, dass wir im Gebet einfach schweigend und hörend bei Dir sein können und Du uns Deine Liebe spüren lässt.

Amen

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:40 Uhr am 31.10.2020
Morgen und Abend

Wir schweigen am frühen Morgen des Tages, weil Gott das erste Wort haben soll und wir schweigen vor dem Schlafengehen, weil Gott auch das letzte Wort gehört. (Dietrich Bonhoeffer)

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:31 Uhr am 31.10.2020
Tageslosungen

Ich will des Morgens rühmen deine Güte; denn du bist mir Schutz und Zuflucht in meiner Not. (Psalm 59,17)

Am Morgen, noch vor Tage, stand Jesus auf und ging hinaus. Und er ging an eine einsame Stätte und betete dort. (Markus 1,35)

 

1
blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:31 Uhr am 31.10.2020
Guten Abend

liebe Mitbetende. Ich freue mich, dass wir heute, am Reformationstag, miteinander beten.

2
Ada
um 07:03 Uhr am 31.10.2020
Segenswunsch

Unser Gott, der Mächtige,
Ursprung und Vollender aller Dinge,
segne dich,
gebe dir Gedeihen und Wachstum,
Gelingen deinen Hoffnungen,
Frucht deiner Mühe,
und behüte dich vor allem Argen,
sei dir Schutz in Gefahr
und Zuflucht in Angst.

Unser Gott lasse leuchten
sein Angesicht über dir,
wie die Sonne über der Erde
Wärme gibt allem Erstarrten
und Freude gibt dem Lebendigen,
und sei dir gnädig,
wenn du verschlossen bist in Schuld,
erlöse dich von allem Bösen
und mache dich frei.

Unser Gott erhebe 
sein Angesicht auf dich,
er sehe dein Leid und höre deine Stimme,
er heile und tröste dich
und gebe dir Frieden,
das Wohl des Leibes,
das Heil der Seele,
Liebe und Glück.
Amen.

So will es Gott,
der von Ewigkeit zu Ewigkeit bleibt,
so steht es fest nach seinem Willen
für dich.

Jörg Zink in : https://www.logo-buch.de/logo-aktiv/impulse-durch-das-kirchenjahr/gebete/segensgebete/segensgebete-von-joerg-zink

3
Ada
um 06:57 Uhr am 31.10.2020
Um deinen Beistand, Gott,

bitte ich dich auch für den heutigen Tag.

Ich bitte dich um deinen Beistand für uns,

die wir überfordert und erschöpft sind angesichts der Pandemie.

Ich bitte dich für alle, die erkrankt sind,

für die, die nach einem positiven Testergebnis zu Hause sind und nicht wissen, wie der Verlauf sein wird,

für die, die sich jeden Tag aufs Neue vor einer Verschlechterung ihres Zustands fürchten,

für die, die in den Krankenhäusern liegen

auf den peripheren Stationen, auf den Intensivstationen,

für die, um deren Leben das Krankenhauspersonal täglich kämpft,

für die, für die die Krankheit nicht aufhören will,

für die, deren Kampf ins Leben zurück nicht gelingt.

Ich bitte dich für die Ärztinnen und Ärzte, für Krankenpfleger und -schwestern, für die Menschen, die in Laboren arbeiten, für Seelsorgende,

für die, die in ihrem Arbeitsalltag so viel Leid begegnen und die müde sind und ausgebrannt.

Ich bitte dich für alle Angehörigen, die um Erkrankte bangen oder um Verstorbene weinen oder die sich sorgen um geliebte Menschen, die mit Erkrankten arbeiten und sich so selber gefährden.

Ich bitte dich für alle, die durch die am Montag beginnenden Einschränkungen nicht arbeiten können, die ihre Unternehmen schließen müssen, die finanziell in Bedrängnis geraten.

Ich bitte dich für alle, denen es schwer fällt, die Geschehnisse einzuordnen, für Kinder, für Alte, für Geflüchtete, für Menschen mit Einschränkungen oder Behinderungen, für alle, die jetzt Solidarität und Zeichen der Gemeinschaft und andere Menschen brauchen, die ihnen ihre Fragen verständlich beantworten.

Ich bitte dich für uns alle: 

Bleib du bei uns, Gott, sei du unser Trost in der Trauer, unsere Stütze in der Not, unser Mutmacher in Angst und Verzweiflung, unser Fels in der Schwachheit, unsere Kraft in der Erschöpfung und unser Grund für Freude und Dankbarkeit. 

Gott,

dein Horizont ist weiter als alles, was wir uns denken können

und deine Gedanken über uns sind voller Liebe und Güte.

Richte unseren Blick auf das Gute, auf das, was wachsen will in der Dürre, auf die Momente der Nähe zu dir

und darauf, was wir füreinander tun und sein können.

Darum bitte ich dich heute Morgen.

Amen

3
Ada
um 06:33 Uhr am 31.10.2020
Gott, mach du uns wieder ganz

Gott, Vater und Mutter:
Deine Liebe hat kein Ende.
In unserem Leben erfahren wir dich.
Eine jede und einen jeden von uns
wiegst du in deinen Armen.

Jesus, Sohn Gottes:
Wir spüren es: Du leidest mit uns,
mit den Notleidenden und Geschlagenen der Welt.
Dein Angesicht ist voller Tränen.
Mit Liebe und Mitleid hast du auf uns Acht,
wenn wir uns an deiner Schulter ausweinen.

Geist und Tröster:
Du bringst uns in die Nähe Gottes.
Du Taube des Friedens,
erfülle unsere Herzen,
in unserer Gebrochenheit
mache du uns wieder ganz.

USA (Frauendekade), gekürzt, in https://gebet.bayern-evangelisch.de
 

2
Lilienkreuz bei Baudinard
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 06:20 Uhr am 31.10.2020
An Gottes Segen ist alles gelegen!

Paul Gerhardt dichtete:

Ist Gott für mich, so trete gleich alles wider mich;
so oft ich ruf und bete, weicht alles hinter sich.
Hab ich das Haupt zum Freunde und bin geliebt bei Gott,
was kann mir tun der Feinde und Widersacher Rott?

Sein Geist wohn mir im Herzen, regiert mir meinen Sinn,
vertreibet Sorg und Schmerzen, nimmt allen Kummer hin,
gibt Segen und Gedeihen dem, was er in mir schafft,
hilft mir das Abba schreien aus aller meiner Kraft.

Da ist mein Teil und Erbe mir prächtig zugericht't;
wenn ich gleich fall und sterbe, fällt doch mein Himmel nicht.
Muß ich auch gleich hier feuchten mit Tränen meine Zeit,
mein Jesus und sein Leuchten durchsüßet alles Leid.

Mein Herze geht in Springen und kann nicht traurig sein,
ist voller Freud und Singen, sieht lauter Sonnenschein.
Die Sonne, die mir lachet, ist mein Herr Jesus Christ,
Das, was mich singen machet, ist, was im Himmel ist.

Et benedictio Dei omni-misericordis et omni-amantis,

+ Patris et Filii et Hagiae Sophiae +

descendat super nos omnes et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen.

Am hohen Reformationsfest haben wir allen Grund zu freudigem Bedenken. Danke für Euer Mitbeten!

1
Gottes Macht und Liebe - sichtbar auf 3300m Höhe
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 02:52 Uhr am 31.10.2020
Ein' feste Burg ist unser Gott ...

... ein' gute Wehr und Waffen.

Gott, Herr Zebaoth, Herr der himmlischen Heere,

du selbst gibst in der Schrift die klare Ansage: "Keiner wird gekrönt, er kämpfe denn recht."

Das vergessen wir gerne in unserem Streben nach etwas wie Wohlfühlreligion aus hellblauer und rosaroter Zuckerwatte. Es bleibt ein Kampf gegen sich selbst, sich zu bergen beim Herrn, statt auf Menschen oder Fürsten zu bauen. Es bleibt ein Kampf mit sich selbst, die Todesängste und Vergänglichkeitsschauer in der Auferstehungshoffnung zu überwinden. Es bleibt ein Kampf gegen sich selbst, die irdischen Paradieses- und Unsterblichkeitsversprechen als haltlos zu entlarven im Angesicht nur von Gott erhofften Vollendung. Es bleibt ein Kampf gegen sich selbst, die Fakten der von Gott gewollten und geschaffenen Naturgesetze auch dann anzuerkennen, wenn einem deren Ergebnisse nicht in das Konzept passen.

Daran erinnern die Texte des Reformationsfestes, v.a. Ps 46:

Gott ist unsre Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.

Darum fürchten wir uns nicht, wenngleich die Welt unterginge und die Berge mitten ins Meer sänken,

wenngleich das Meer wütete und wallte und von seinem Ungestüm die Berge einfielen.

Dennoch soll die Stadt Gottes fein lustig bleiben mit ihren Brünnlein, da die heiligen Wohnungen des Höchsten sind.

Gott ist bei ihr drinnen, darum wird sie fest bleiben; Gott hilft ihr früh am Morgen.

Die Völker müssen verzagen und die Königreiche fallen, das Erdreich muss vergehen, wenn er sich hören lässt.

Der HERR Zebaoth ist mit uns, der Gott Jakobs ist unser Schutz.

Kommt her und schauet die Werke des HERRN, der auf Erden solch ein Zerstören anrichtet,

der den Kriegen ein Ende macht in aller Welt, der Bogen zerbricht, Spieße zerschlägt und Wagen mit Feuer verbrennt.

Seid stille und erkennet, dass ich Gott bin! Ich will mich erheben unter den Völkern, ich will mich erheben auf Erden.

Der HERR Zebaoth ist mit uns, der Gott Jakobs ist unser Schutz.

Gloria Patri et Filio et Hagiae Sophiae!

Sicut erat in principio et nunc et semper

et in saecula saeculorum. Amen

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:59 Uhr am 30.10.2020
Freitagsgebet (EG 933)

Herr unser Gott,

wenn wir einsam sind,

gefangen in unseren Sorgen,

wenn wir elend uns krank sind,

die Furcht vor dem Tod vor Augen,

dann lehre uns glauben,

denn du bringst Einsame nach Hause,

Gefangene führst du heraus,

die Elenden spüren deine Güte,

den Verängstigten machst du Mut,

und uns, den Hörenden,

sagst du dein Wort,

durch Jesus Christus, deinen Sohn,

der mit dir und dem Heiligen Geist

lebt und Türen öffnet in Ewigkeit.

Amen

Danke, dass Ihr mit mir gebetet habt.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:52 Uhr am 30.10.2020
Gebet

Danke, Gott,

dass Du uns durch Dein Gebot an das erinnerst, was wirklich zählt – in „normalen“ Zeiten genauso wie jetzt.

Danke, dass wir im Gebet zu Dir kommen und bei Dir sein können.

Danke, dass wir dazu auf dieser Webseite zusammenkommen können.

Hilf, unsere Gedanken zu Dir hin zu sammeln.

Vergib uns, Gott, wenn wir uns von menschlichem Tun zu viel versprechen und darüber aus den Augen verlieren, dass ohne Deinen Segen und Deine Hilfe alles, was wir tun, vergeblich ist.

Für viele ist es schwierig, gerade jetzt innezuhalten und zur Ruhe zu kommen. Schenke denen, die durch die dringenden Aufgaben und Anforderungen in Krankenversorgung und Pflege, beim Nachverfolgen von Kontakten oder bei der Umsetzung von Schutzmaßnahmen besonders viel und intensiv arbeiten müssen, dass sie innehalten können um Ruhe zu finden bei Dir. Hilf denen, die unfreiwillig ihre Arbeit unterbrechen mussten, von ihren Sorgen zur Ruhe zu kommen und bei Dir zu sein.

Amen

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:31 Uhr am 30.10.2020
Ruhen von der Arbeit

Der Dekalog enthält kein Gebot zu arbeiten, aber ein Gebot von der Arbeit zu ruhen. Das ist die Umkehrung von dem,was wir zu denken gewohnt sind. Die Arbeit wird im 3. Gebot als etwas Selbstverständliches vorausgesetzt; aber Gott weiß,daß das Werk, das der Mensch tut, über ihn eine solche Gewalt gewinnt, daß er von ihm nicht mehr lassen kann, daß er sich von seinem Tun alles verspricht und darüber Gott vergißt. Darum gebietet Gott, von seinen Werken auszuruhn. Nicht dieArbeit erhält den Menschen, sondern allein Gott; nicht von der Arbeit lebt der Mensch, sondern allein von Gott.

(Dietrich Bonhoeffer)

2
blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:30 Uhr am 30.10.2020
Guten Abend

liebe Mitbetende. Danke, dass Ihr mit mir betet.

1
Ada
um 08:13 Uhr am 30.10.2020
Danke, Gott,

dass du uns Regeln gegeben hast

für uns, für unser Leben, für unser Zusammenleben.

Danke, Gott,

dass du uns auch die Ruhe und das Innehalten zusprichst.

Gerade in diesen Tagen,

an denen unser Leben mitbestimmt wird durch Nachrichten, andauernde Informationen und ständig wechselnde Neuigkeiten über die Lage bezüglich der Corona-Pandemie,

ist es so wichtig und gut für uns,

innezuhalten, zur Ruhe zu kommen, zu dir zu finden.

Schenk uns,

dass wir dein Gebot der Ruhe als etwas Gutes für uns erkennen,

dass wir nicht durch die Tage eilen,

nicht durch unser Leben hetzen,

getrieben und ohne Pause,

immer digital vernetzt

und in Erwartung der neuesten Neuigkeiten.

Gib uns,

dass es uns gelingt,

immer wieder auch wirklich "abzuschalten",

Geräte und  kreisende Gedanken zu stoppen 

und einfach nur zu

SEIN - 

bei dir zu sein,

auf dich zu hören,

mit dir zu sprechen

und von deiner Kraft zu tanken.

Amen

5
Ada
um 08:02 Uhr am 30.10.2020
Die Losung heute:

Sechs Tage sollst du arbeiten; am siebenten Tage sollst du ruhen.

2. Mose 34,21

Hab acht auf dich selbst und auf die Lehre; beharre in diesen Stücken!

1. Timotheus 4,16

3
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 03:54 Uhr am 30.10.2020
Geht in den neuen Tag mit dem Segen Gottes!

"... dass wir allen Zeugenis geben, die da sind und doch nicht leben, sich betrügen mit sem Schein;

lass den Blinden uns und Tauben Herz und Zunge aus dem Glauben, aus der Liebe Zeugen sein.",

eo fini Benedictio Dei omnipotentis,

+ Patris et Filii et Hagiae Sophiae +

descendat super nos et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen.

Danke für Euer Mitbeten!

2
Ecce lignum crucis, in quo salus mundi pependit!
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 02:45 Uhr am 30.10.2020
Domine, labia mea aperies ...

... et os meum annuntiabit laudem tuam.

Gott,

trotz allem - wir sind deine Kinder und deine Zeugen von hier bis an die Enden der Erde.

DEINE Zeugen,

die Zeugen DEINER Liebe, die immer das Leid mit, um und für andere einschließt

die Zeugen DEINER Freiheit, die immer die Freiheit von den Zwängen der Welt umfasst,

die Zeugen DEINER Hoffnung, die ihren Horizont in der Ewigkeit hat.

Halte dieses Zeugnis, dass wir weit mehr sind als Rädchen im Getriebe der Welt, lebendig und wirksam in den Menschen.

Amen.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:59 Uhr am 29.10.2020
Segensbitte (EG 1000)

Herr, wir bitten Dich:

Segne uns. Halte Deine schützenden Hände über uns und gib uns Deinen Frieden.

Amen

Danke für Euer Mitbeten.

11
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:45 Uhr am 29.10.2020
Kyrie Eleison

Barmherziger Gott,

Erschüttert und in hilflosem Entsetzen sehen wir nach Frankreich, wo heute in einer Kirche in Nizza drei Menschen einem grausamen Terroranschlag zum Opfer gefallen sind.

Wir bitten Dich: Erbarme Dich über die Opfer. Nimm sie gnädig auf in Dein Reich und lass sie in der Gemeinschaft mir Dir ihre eigentliche, ewige Heimat finden.

Erbarme Dich über die Verletzten und alle Menschen, die dieses schreckliche Geschehen als zufällige Zeugen, als Sicherheits- und Rettungskräfte und als Seelsorger miterleben mussten. Lass sie wieder heil werden an Leib und Seele.

Erbarme Dich über die Menschen, die um die Opfer trauern und sich um die Verletzten sorgen, über die Familien, die Freunde und Kollegen, die betroffene Kirchengemeinde. Stärke sie und schenke ihnen Deinen Trost.

Erbarme Dich über uns und alle Gläubigen, die wir darüber erschrecken, dass unser Glaube und das Bekenntnis zu Dir zum Ziel von Hass und mörderischer Gewalt geworden sind und dass die Täter und ihre Anstifter solche Verbrechen durch ihren Glauben rechtfertigen wollen. Lass uns nicht verzagen. Gib uns Mut und Zuversicht und hilf uns, auf Hass und Gewalt nicht mit Verallgemeinerung und pauschaler Ablehnung zu reagieren, sondern von Deiner Liebe Zeugnis zu geben, die auch denen gilt, die uns feindlich gegenüber stehen.

Erbarme Dich über die Verblendeten, die den Frieden zwischen den Religionen und den Menschen nicht wollen. Mach sie sehend und empfänglich für Deine Liebe und hilf ihnen, von ihren unheilvollen Wegen umzukehren.

Herr, erbarme Dich.

Amen

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:40 Uhr am 29.10.2020
Gottes Gebot

ist nicht nur Sollen, sondern auch Erlauben, es verbietet nicht nur, sondern es befreit zum echten Leben.(Dietrich Bonhoeffer)

5
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:32 Uhr am 29.10.2020
Tageslosungen

Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des HERRN, eures Gottes. (5.Mose 4,2)

Meine Lieben, ich schreibe euch nicht ein neues Gebot, sondern das alte Gebot, das ihr von Anfang an gehabt habt. Das alte Gebot ist das Wort, das ihr gehört habt. (1.Johannes 2,7)

1
Regenbogen
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:32 Uhr am 29.10.2020
Guten Abend

liebe Mitbetende. Danke, dass Ihr mit mir betet.

1
Crux, ave, spes unica!
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 14:03 Uhr am 29.10.2020
In te, Domine, speravi, non confundar in aeternum

Gott,

wenn Bruckners Vertonung des Te Deum in diesem Satz zum strahlenden C-Dur-Schluss explodiert, hört man, dass deine Welt die unsere bei weitem übersteigt.

Bruckner war kein Mensch auf den Sonnenseiten des Lebens, im Gegenteil: Dennoch ließ ihn deine Hoffnungsverheißung nie los und er hinterließ mit dem Te Deum ein Werk, das dein Himmelslicht auf die Erde holt.

Lass deinen Himmel am Ende aller irdischen Wege leuchten, damit die Menschen wissen, dass du es sehr ernst meinst, wenn du in der Heiligen Schrift immer wieder verlangst: "Sucht nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was hier unten ist." - "Ihr seid in der Welt, aber nicht von der Welt." - "Wer an mich glaubt, lebt, auch wenn er stirbt, und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird in Ewigkeit nicht sterben." - "Tod, wo ist dein SIeg, Tod, wo ist dein Stachel?"

Gib uns Augen, die über die Zeit hinaus in deine ewige Welt schauen, die alle irdischen Grenzen endgültig überwindet. Dass du diesen Durchbruch der Ewigkeit in die Zeit mit einer der furchtbarsten Todesarten uns vorgelebt hast und vorgestorben bist, sollte uns wachhalten, dass nur durchs Kreuz der Weg ins Leben führt.

"Wir schöpfen draus die Zuversicht, dass du uns wirst verlassen nicht,

sondern ganz treulich bei uns stehn, wenn wir durchs Kreuz ins Leben gehn."

Amen.

P.S. Der Schreiber kennt furchtbare, körperliche Schmerzen nur zu gut, also bitte keine falschen Ideen, die jemandem kommen könnten, ich redete mich "leicht". Ich rede nur normalerweise nicht von diesen Befindlichkeiten, da niemand sie ändern kann.

2
Ada
um 08:20 Uhr am 29.10.2020
Gebet für den neuen Tag

Kräftige, was erschöpft ist in mir:
Glaube, Hoffnung, Liebe.
Um Mut zum Fallen, um Mut zu Aufstehen bitte ich dich. 
Verbinde mich neu mit dem Lebensstrom, indem du mich verteilst. 
So stehe ich auf und wage den neuen Tag. 

Antje Sabine Naegeli in: https://www.dekanat-gunzenhausen.de

4
Ada
um 08:16 Uhr am 29.10.2020
Herr, unser Gott,

ich danke dir dafür,

dass ich mich mit allen Sorgen an dich wenden darf,

auch mit denen, die wiederkehren und die mich täglich umtreiben.

Ich danke dir dafür,

dass du geduldig bist

und dir in Liebe meine Gebete anhörst,

auch wenn sich die Inhalte wiederholen.

Wie sollten sie auch nicht

in einer Welt, in der Krankheit und Leid, Gewalt und Verfolgung, Egoismus und Manipulation herrschen,

in der Menschen einander ihren - ihnen von dir gegebenen - Wert absprechen,

einander benutzen und verfolgen,

nur daran denken, ihre eigene Haut zu retten,

koste es, was es wolle.

Herr, unser Gott,

dir ist jeder Mensch wichtig,

jeder Mensch ist wertvoll und einzigartig

und für dich unersetzbar.

Herr, unser Gott,

schenk du uns doch,

dass wir das begreifen

und als Geschenk sehen.

Schenk uns, dass wir verstehen,

dass du uns zum Miteinander geschaffen hast -

und dass wir diese Krise nur bewältigen können,

wenn wir miteinander und nicht gegeneinander denken, arbeiten, leben.

Amen

3
Ada
um 08:07 Uhr am 29.10.2020
Herr, unser Gott

Herr, unser Gott, Herr der Zeit,

wir erleben diese Tage wie einen Alptraum

und doch wissen wir: Es ist die Wirklichkeit.

Wir klagen Dir

diese spürbare Schwere durch die Pandemie,

die Angst vor dem Virus,

den Verlust an Normalität und Leichtigkeit.

Wir klagen Dir die Unvernunft so mancher Zeitgenossen.

Wir klagen Dir, dass unsere Bewegungsradien immer kleiner werden.

Wir klagen dir, dass Außenkontakte mehr und mehr gekappt werden:

Ältere Menschen warten vergeblich auf Besuche,

Freunde können sich nicht treffen,

Großeltern können ihre Enkelkinder nicht sehen,

Gemeindeglieder nicht mehr zu Gottesdiensten zusammenkommen.

Herr, wir bitten dich:

Schenke Besonnenheit allen, die politisch Verantwortung tragen.

Schenke Weisheit, dass den Wissenschaftlern der Durchbruch gelingt und der ersehnte Impfstoff entwickelt wird.

Sei bei den Kranken, Schwerkranken und Sterbenden und ihren Angehörigen.

Schenke allen, die in Praxen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen Dienst tun und den Kassiererinnen in den Supermärkten Gesundheit und Kraft.

Schenke das Bewusstsein: Allen hilft jetzt Rücksicht, statt Egoismus.

Bewahre und behüte uns und lass uns daran festhalten:

Egal, was kommen mag: Wir sind und bleiben in deiner Hand.

Durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, unseren Bruder und Herrn.

Amen

Dietmar F. Schuh (in https://www.dekanat-gunzenhausen.de)

2
Morgenglanz der Ewigkeit ...
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 02:51 Uhr am 29.10.2020
Domine, labia mea aperies ...

... et os meum annuntiabit laudem tuam.

"Menschen auf dem Weg durch die dunkle Nacht,

habt Vertrauen, der Tag bricht an.

Christus hat der Welt das Licht gebracht.

Hebt die Augen und schaut Ihn an."

Denn Christus ist der Erste und der Letzte, das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende,

derselbe gestern, heute und in alle Ewigkeit.

Sein ist die Zeit, sein ist die Ewigkeit.

Diese eine Hoffnung kann uns bleiben in allen Dunkelheiten der Welt.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:59 Uhr am 28.10.2020
Bitte um Gottes Segen (EG 993)

Herr, wir leben hier – segne uns.

Du schickst uns in die Welt – behüte uns.

Du gibst uns Aufgaben – lass Dein Angesicht über uns leuchten.

Wir versagen oft – sei uns gnädig.

Wir fühlen uns oft allein – erheb Dein Angesicht auf uns.

Gib uns und der Welt Frieden.

 

Danke für Euer Mitbeten.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:50 Uhr am 28.10.2020
Gebet

Guter Gott,

Danke, dass Du der Fels bist, an dem wir uns festhalten können,

wenn die Nachrichten über die Infektionszahlen, über die Situation in den Krankenhäusern und die neuen, strengeren Maßnahmen uns wie eine Flutwelle überrollen.

Danke, dass Du uns in Jesus festen Grund gegeben hast, der nicht schwankt,

wenn wir erschüttert und verunsichert sind durch die dramatische Verschlechterung der Situation bei uns und in unseren Nachbarländern.

Stärke unseren Glauben und unser Vertrauen in Dich und Dein Wort.

Steh uns bei und hilf uns, einander beizustehen.

Amen

1