Judith K
um 09:29 Uhr am 03.08.2020
Einen gesegneten Tag

Gott, stärke, was in mir wachsen will,
schütze, was mich lebendig macht,
behüte, was ich weitertrage,
bewahre, was ich freigebe,
und segne mich, wenn ich aufbreche zu dir.

Heidi Rosenstock in: Schmidt, Eva Renate/Korenhof, Mieke/Jost, Renate Hrsg., Feministisch gelesen. Ausgewählte Bibeltexte für Gruppen und Gemeinden, Gebete für den Gottesdienst, Bd 2, Kreuz Verlag Stuttgart 1989, 21990, S. 270

Herzlichen Dank allen Mitbetenden - einen gesegneten Tag Euch und den Euren!

Judith K
um 09:28 Uhr am 03.08.2020
Gemeinsam - Rose Ausländer

Vergesset nicht
Freunde
wir reisen gemeinsam
besteigen Berge
pflücken Himbeeren
lassen uns tragen
von den vier Winden
Vergesset nicht
es ist unsre
gemeinsame Welt
die ungeteilte
ach die geteilte
die uns aufblühen lässt
die uns vernichtet
diese zerrissene
ungeteilte Erde
auf der wir
gemeinsam reisen

Amen.

Rose Ausländer

2
Judith K
um 09:26 Uhr am 03.08.2020
Psalm 23 in Musik

Eine der m. E. schönsten Fassungen des Psalm 23 stammt von Herbert Howells, einem englischen Komponisten (1892-1983). Herbert Howells hat unzählige Kompositionen insbesondere für die anglikanischen Kirchenmusik verfasst. An den meisten lässt sich spätestens in den ersten zehn Takten hören, dass es ein Howells ist. Und man hört ihnen auch an, dass Howells in seinem Leben nicht nur zwei Weltkriege, sondern auch eine ganz persönliche Tragödie erlebte: Im Alter von neun Jahren erkrankte sein Sohn Michael an Polio und starb drei Tage später. Der Verlust bewegte ihn bis zum Ende seines Lebens. Seine Tochter Ursula empfahl ihm, den Verlust durch das Schreiben von Musik zu verarbeiten. 

Sein Psalm 23 (s. YouTube), komponiert als Teil von Howells' Requiem, ist dementsprechend auch etwas anders gelagert als viele heiterere Fassungen dieser wunderbaren Worte. Sopran-, Alt- und Tenorsolist beginnen mit den ersten Zeilen: Der Herr ist mein Hirte. Mir wird nichts mangeln! Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele, Er führet mich auf rechter Straße um Seines Namens willen.

Das Stück ist a cappella, ganz ohne Instrumente. Alles konzentriert sich auf die meisterhafte Melodieführung, die diese drei menschlichen Stimmen ineinander verwebt. Der entstehende Klangteppich, wie so viel von Howells, zeugt sowohl von einer inneren Traurigkeit als auch von dem dringenden Wunsch, diese Worte doch glauben zu können. Erst im Zusammenwirken der drei Stimmen wird aus den einzeln teils verzweifelten, teils gefassten Stimmen dann doch ein gewisser, tröstlicher Klang: Um Seines Namens willen führt Er mich auf rechter Straße. Durch die anderen Menschen um mich her wird diese Reise weit weniger verzweifelt, sondern tröstet durch die gemeinsame Unsicherheit.

Der Rest des Chores schaltet sich nun auch ein. Und der Gleichschritt der vier Chorstimmen in der folgenden Passage lässt keinen Zweifel daran, dass Howells selbst auch so manches dunkle Tal durchschritten hat: Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück. Dein Stecken und Stab trösten mich - und erst auf "trösten mich" fächern sich die Chorstimmen auf in eine, im Wortsinne, tröstliche Akkordfolge. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde, Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. 

Der letzte Teil des Stückes beginnt leiser, intensiver, gefasster als die vorangegangene Passagen, in denen es fast klingt, als ob Howells sich selbst und uns hätte überzeugen müssen: Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar. Die Tonintensität nimmt immer weiter ab, bis "immerdar" in die Ewigkeit verklingt.

 

Herr, ich denke an alle, die heute mit bangem Herzen nach einem Hirten suchen.

So, wie Herbert Howells alle Traurigkeit in seinem Leben in Musik verarbeitet hat, hilf uns, unsere Sorgen, Ängste auf Dich zu werfen. Hilf uns, sie in Positives zu verarbeiten. 

Denn Du bist mein Hirte. Mir wird nichts mangeln. Trotz jedem finsteren Tal fürchte ich kein Unglück.

Amen.

Judith K
um 09:22 Uhr am 03.08.2020
Coronagebet nach Psalm 23

Der HERR ist mein Hirte. Auch in dieser Zeit, in der es an Begegnung, Beziehung, Gewissheit mangelt, ist mir gesagt, dass mir nichts mangeln wird.
Grüne Auen, frisches Wasser wird Er mir zeigen.
In der Müdigkeit wird Er meiner Seele neue Kraft geben. 
Er wird mir den rechten Weg zeigen in einer Zeit, in der niemand gute Wege zu kennen scheint.

Ich bin mir umso sicherer, weil ich schon in der Dunkelheit gewandert bin.
Auch im finstersten (Corona-)Tal fürchte ich kein Unglück.
Denn Du, Herr, bist bei mir;
Deine Gegenwart gibt mir Halt und Trost. 

Im Angesicht meiner Feinde
lädst Du mich ein,
segnest Du mich,
lässt mein Glas überlaufen. 

Trotz allem bin deshalb gewiss, dass mir
Gutes und Barmherzigkeit mein Leben lang
folgen werden. 
Ich will Gott immer nahe sein und bleiben.

Nach Psalm 23

1
Judith K
um 09:14 Uhr am 03.08.2020
Morgengebet

Mein Gott, es fällt mir nicht leicht,
von neuem an die Arbeit zu gehen.
Es hat mir gut getan, zu ruhen, zu spielen und zu vergessen.

Nun soll es wieder ernst werden.
Vor mir türmen sich Aufgaben.
Ich werde unruhig und frage:
Wie soll ich durchkommen?

Ich bitte dich, Gott:
Gib mir Gelassenheit.
Hilf mir unterscheiden, was wichtig, was unwichtig ist,
was eilt und was nciht eilt.

Lass mir Zeit zur Besinnung,
zum Gespräch mit dir und den Menschen,
auch im Gedränge des Alltags.
Bleibe bei mir.

Evangelisches Gesangbuch 877, Gebet für Montag

Einen gesegneten Morgen Euch allen!

Christus, unser Heil!
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 02:57 Uhr am 03.08.2020
Geht in den Tag mit dem Segen Gottes!

Heute bete ich den Wettersegen; ich gebe ihn zweisprachig wieder, weil ich persönlich fast alles lateinisch bete, aber vielleicht nicht alle hier Fans der Sprache der alten Römer sind.

Dominus benedicat vobis et praestet tempus secundum,/ Der Herr segne euch und schenke euch gedeihliches Wetter,

Avertat fulgura, grandinem et omnes pernicies a vobis./ Er halte Blitz, Hagel und jedes Unheil von euch fern.

Benedicat agros, hortos, montes, silvas /Er segne die Felder die Gärten, das Gebirge und den Wald

et donet vobis fructus terrae. /und schneke euch die Früchte der Erde.

Concomitetur laborem vestrum, /Er begleite eure Arbeit,

utinam grates et laeti his utamini, /auf dass ihr in Dankbarkeit und Freude gebrauchet,

quae viribus naturae et laboribus hominis creverint./ was durch die Kräfte der Natur und die Mühe des Menschen gewachsen ist.

Et benedictio Dei omnipotentis, /Und der Segen des allmächtigen Gottes,

+ Patris et Filli et Hagiae Sophiae +, /+ des Vaters, des Sohnes und der Heiligen Geistkraft +

descendat super patriam nostram, super laborem vestrum et super fructus terrae /komme herab auf unser Land, auf eure Arbeit und die Früchte der Erde

et maneat semper. /Und bleibe bei euch allezeit.

Amen.

Danke für Euer Mitbeten und eine gesegnete Woche!

3
Christus - heri, hodie, semper/gestern, heute, in Ewigkeit!
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 02:29 Uhr am 03.08.2020
Magnificat anima mea Dominum!

Groß macht meine Seele den HERRN,

und mein Geist jubelt in GOTT, meinem Retter.

Welche Erleichterung, welche Befreiung, nur in Gott das Ziel des Lebens erkennen zu dürfen.

So ruft auch ein altes Kirchenlied uns zu:

Deinem Heiland, deinem Lehrer,/ deinem Hirten und Ernährer,

Zion stimm ein Loblied an!/

Preis' nach Kräften seine Würde,/ da kein Lobspruch, keine Zierde,

Seiner Größe gleichen kann!

Gott, heile uns, lehre uns, hüte uns, nähre uns!

Wie dein Wille es will, der du weißt, was wir wirklich brauchen.

Amen.

1
Weitblick am Hochfelln (Tauern, Kaisergebirge)
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 01:53 Uhr am 03.08.2020
Und sie fragen: Wo ist euer Gott?

Gott, diese Frage wird immer wieder gestellt, wenn Leid unser Leben erreicht.

Ich habe nur eine Antwort:

Du bist bei mir, mein Gott, Du bist bei mir, mein Gott,

ich werde niemals allein sein, nie getrennt von dir.

Du bist bei mir, mein Gott, an diesem Morgen und an jedem Tag!

1
Judith K
um 20:59 Uhr am 02.08.2020
Einen gesegneten Abend

Gott, wir kommen vertrauensvoll zu Dir.
Das Coronavirus breitet sich aus. Wir müssen auf Distanz bleiben.
Doch du bist uns nah. 
Halte deine schützende Hand über uns und über alle Menschen, die mit dem Virus zu kämpfen haben.

Gott, du bist ein Gott der Beziehungen.
Zeige uns Wege, wie wir miteinander verbunden bleiben, damit die Ferne zur Nähe wird und auch du uns nahe bleibst.
Wir bitten dich, halte deine schützende Hand über uns.
Segne uns, damit wir leben, hoffen, lieben können.

Amen.

Gebet aus Palästina

Herzlichen Dank allen Mitbetenden - einen gesegneten Abend!

2
Judith K
um 20:58 Uhr am 02.08.2020
Abendgebet - Dietrich Bonhoeffer

Herr, mein Gott, ich danke dir,
dass du diesen Tag zu Ende gebracht hast;

Ich danke dir, dass du Leib und Seele zur Ruhe kommen lässt.
Deine Hand war über mir und hat mich behütet und bewahrt.

Vergib allen Kleinglauben und alles Unrecht dieses Tages
und hilf, dass ich allen vergebe, die mir Unrecht getan haben.

Lass mich in Frieden unter deinem Schutz schlafen
und bewahre mich vor den Anfechtungen der Finsternis.

Ich befehle dir die Meinen,
ich befehle dir dieses Haus,
ich befehle dir meinen Leib und meine Seele.
Gott, dein heiliger Name sei gelobt.

Dietrich Bonhoeffer - Evangelisches Gesangbuch 855

3
Judith K
um 20:56 Uhr am 02.08.2020
Heimatlos - Dorothee Sölle

Es ist gerade die versprochene Heimat,
die heimatlos macht.

Dorothee Sölle

Judith K
um 20:48 Uhr am 02.08.2020
Abendgebet-Abendlied

Bleib bei uns, denn es will Abend werden
Und der Tag hat sich geneigt.

Bleibe bei uns und bei deiner ganzen Kirche.
Bleibe bei uns am Abend des Tages, 
am Abend des Lebens, am Abend der Welt.

Bleibe bei uns mit deiner Gnade und Güte,
mit deinem heiligen Wort und Sakrament,
mit deinem Trost und Segen.

Bleibe bei uns, wenn über uns kommt die Nacht der Trübsal und Angst,
die Nacht des Zweifels und der Anfechtung, die Nacht des bitteren Todes.

Bleibe bei uns und allen deinen Gläubigen in Zeit und Ewigkeit.

Evangelisches Gesangbuch 854

Mit diesem Abendgebet wünsche ich Euch einen gesegneten Abend.

Eine m. E. besonders schöne Fassung der ersten beiden Zeilen stammt von Josef Rheinberger (hier bei YouTube, Kantatenensemble Stuttgart), der sein 'Abendlied' erst 17-jährig komponierte: Bleib bei uns - ein inniges, tief empfundenes, meisterhaft gesetztes Gebet.

Der uns behütet, schläft nicht
um 17:59 Uhr am 02.08.2020
Danke

für das gemeinsame Gebet.

Geht gesegnet und behütet in diesen Sonntagabend und in die neue Arbeitswoche. 

Der uns behütet, schläft nicht
um 17:37 Uhr am 02.08.2020
Gebet

Jesus Christus, du erklärst uns, wozu Gott uns braucht und nennst uns Licht der Welt. Wenn wir in der Gemeinschaft mit dir leben sind Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit unter uns. In deinem Licht erkennen wir unser Versagen, unsere Ängstlichkeit und Kraftlosigkeit.

Wir bitten gemeinsam: Christus, dein Licht verklärt unsere Schatten, lasse nicht zu, dass das Dunkel zu uns spricht. Christus, dein Licht erstrahlt auf der Erde und du sagst uns: Auch ihr seid das Licht.

Jesus Christus, vor dir sprechen wir aus, was wir sonst verdrängen: Horrormeldungen über die Not von Flüchtenden und Migranten – Folter in libyschen Internierungslagern, Verdursten in der Sahara Wüste, brutales Mafia-Spiel zwischen geldgierigen Schleusern und korrupten Sicherheitskräften.

Lass aufleuchten Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit unter uns.

Jesus Christus, vor dir sprechen wir aus, was wir sonst verdrängen: der Einsatz für die Natur, sauberes Wasser und den Schutz indigener Gruppen ist oft lebensgefährlich – es wird gemordet für Öl und Gas. Die Indigenen Völker sind die Leidtragenden. Für den Naturschutz stellen sich Umweltschützende gegen Unternehmen, Regierungen und kriminelle Banden; sie riskieren dafür auch ihr Leben.

Lass aufleuchten Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit unter uns.

Jesus Christus, vor dir sprechen wir aus, was wir sonst verdrängen: 75 Jahre nach der Zerstörung von Hiroshima und Nagasaki bedrohen uns Nuklearwaffen in großer Zahl, und der Weltgemeinschaft gelingt es nicht, sich auf ein Verbot zu einigen. Viele Opfer der Atombombenabwürfe leiden bis heute unter den Folgen. Auch auf den Inseln des Pazifischen Ozeans leiden Menschen unter den Auswirkungen der Atomwaffentests.

Lass aufleuchten Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit unter uns.

Wir bitten gemeinsam: Christus, dein Licht verklärt unsere Schatten, lasse nicht zu, dass das Dunkel zu uns spricht. Christus, dein Licht, erstrahlt auf der Erde und du sagst uns: Auch ihr seid das Licht.

Amen

(Aus den Fürbitten von Brot für die Welt für den 8. Sonntag nach Trinitatis)

Der uns behütet, schläft nicht
um 17:31 Uhr am 02.08.2020
Wochenspruch

Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.“ (Epheser 5,8b.9)

blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 17:30 Uhr am 02.08.2020
Danke

Liebe Mitbetende, dass Ihr da seid.

Ada
um 10:37 Uhr am 02.08.2020
Gott, ich danke dir dafür,

dass wir mit dir verbunden sind,

gemeinsam, als Menschheit

gemeinsam, als Glaubende. 

Ich danke dir, dass wir dir alles in die Hände legen dürfen:

die Menschen, die uns am Herzen liegen,

die Menschen, die uns fern sind und deren Schicksale uns dennoch bewegen,

die Menschen, die uns fremd sind und deren Gedanken und Verhalten wir nicht begreifen und nicht gutheißen können...

die Menschen, die Verantwortung tragen und die dafür angefeindet werden oder sich dafür in Gefahr begeben,

die Menschen, die einsam sind und die durch die Pandemie den Anschluss an die Gesellschaft oder an Freunde und Familie verloren haben,

die Menschen, die täglich mit unermüdlichem Einsatz und ohne Klage für andere da sind, in Pflege oder Therapie, in Versorgung oder Gespräch, in Dienstleistung oder als Krisenhelfer,

die Menschen, die sich immer wieder aufs Neue als Gegenüber für andere zur Verfügung stellen, 

die Menschen, die in Sorge um ihre Gegenwart und ihre Zukunft oder die ihrer Angehörigen sind,

die Menschen, die unter Krankheit oder Trauer leiden,

die Menschen, die täglich in Kriegs- oder Krisengebieten um ihr Leben fürchten und einer ständigen Bedrohung ausgesetzt sind.

Ich bin ein Teil von ihnen.

Ich bin ein Teil deiner Menschheit.

Ich bitte dich für mich und für uns alle um deinen Frieden.

Amen




 

3
Ada
um 09:24 Uhr am 02.08.2020
Danke für das gemeinsame Beten.
Ada
um 09:23 Uhr am 02.08.2020
Ich bitte dich, Gott,

um deinen Segen für den heutigen Tag.

Nimm du uns Unruhe und Verunsicherung,

nimm du uns Sorge und Angst,

nimm du uns Wut und Ärger,

nimm du uns Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit.

Schenk uns deinen Frieden für den heutigen Sonntag.

Amen

3
Weitblick am Hocheck/Watzmann
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 00:49 Uhr am 02.08.2020
Geht in den Tag des Herrn mit Gottes Segen!

Ego sum resurrectio et vita, dixit Dominus.

Benedictio Dei, qui ad vitam resuscitat,

+ Patris et Filii et Hagiae Sophiae +

descendat super nos et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen.

blühendes Leben
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 00:43 Uhr am 02.08.2020
Domine, labia mea aperies ...

... et os meum annuntiabit laudem tuam.

Gott, der Regen nach der Hitze ist etwas Schönes, danke dafür.

"Er ströme wie Regen herab uaf die Felder; wie Regenschauer, die die Erde benetzen."

So feiert der erste Königspsalm den Messias.

Gott, da kann man sich nicht mehr über Regenwetter beschweren, wenn es so hohe Wertschätzung bei dir genießt.

Draußen im Regen stehen, wie zartes Berühren tupft der Regen auf die Haut.

Danke, Gott für deine Liebe.

blühendes Leben
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 00:43 Uhr am 02.08.2020
Domine, labia mea aperies ...

... et os meum annuntiabit laudem tuam.

Gott, der Regen nach der Hitze ist etwas Schönes, danke dafür.

"Er ströme wie Regen herab uaf die Felder; wie Regenschauer, die die Erde benetzen."

So feiert der erste Königspsalm den Messias.

Gott, da kann man sich nicht mehr über Regenwetter beschweren, wenn es so hohe Wertschätzung bei dir genießt.

Draußen im Regen stehen, wie zartes Berühren tupft der Regen auf die Haut.

Danke, Gott für deine Liebe.

1
Judith K
um 13:41 Uhr am 01.08.2020
Einen gesegneten Tag

Herr, wir bitten dich: 
Segne uns. 
Halte deine schützenden Hände über uns 
und gib uns deinen Frieden. 

Amen.

Evangelisches Gesangbuch Bayern und Thüringen 902.6

Herzlichen Dank allen Mitbetenden - einen gesegneten Tag!

2
Judith K
um 13:39 Uhr am 01.08.2020
Kyrie eleison

Herr, ich bitte Dich: erbarme Dich.

Erbarme Dich über uns. Erbarme Dich über unserer Welt.

Erbarme Dich über allen, die krank sind, die allein sterben, die verzweifelt sind.

Erbarme Dich über allen, für die wir beten, in Nah und Fern.

Hilf uns, uns zu erinnern, dass wir nicht allein hoffen, bangen, beten, wenn wir etwas vor Dich bringen.

Kyrie eleison.

Judith K
um 13:33 Uhr am 01.08.2020
Il Signore ti ristora - Der Herr gibt neue Kraft

Il Signore ti ristora
Dio non allontana. 
Il Signore viene ad incontrarti, 
viene ad incontrarti.

Der Herr gibt dir neue Kraft. 
Gott verstößt dich nicht. 
Der Herr kommt, um bei dir zu sein.

Taizé-Lied Nr. 140, Worte nach Ambrosius von Mailand, Melodie Taizé (s. hier bei YouTube)

Ich singe für alle, die krank, angsterfüllt, erschöpft oder verzweifelt sind.
Ich singe für alle Helfer*innen, im Kleinen und Großen.

1
Judith K
um 13:28 Uhr am 01.08.2020
In Gottes Hand - Ursula Matenaer

Mich trösten Abendlied und Morgenstern
und Himmelsschlüssel, Ringelblume, Mohn,
soviel die Vase fasst;

dennoch, mein Gott,
der Weg ist mir noch fern, den Du
mir zugedacht und abgemessen hast:
Herr, halte mich jetzt fest!

- und lass die Hoffnung in mir
ranken wie ein starkes Tau, an dem man
höher steigen und mehr
sehen kann:
Du kannst mein Lachen nicht für diese
kurzen Tage nur erschaffen haben und
den armen Rest - 

Füg mich
in Deine Pläne sanft
hinein - Du allezeit mich Liebender - und
lehre mich und mach mich spüren:
Hier wie dort
bin ich in Gottes Hand!

Ursula Matenaer

Judith K
um 13:25 Uhr am 01.08.2020
Die Kunst der kleinen Schritte - Antoine de Saint-Exupéry

Ich bitte nicht
um Wunder und Visionen,
Herr,
sondern um die Kraft
für den Alltag.
Lehre mich
die Kunst der kleinen Schritte.

Antoine de Saint-Exupéry

Judith K
um 13:21 Uhr am 01.08.2020
Coronagebet nach Psalm 22 - Hast Du mich verlassen?

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Ich habe das Gefühl, dass ich schreie ohne Antwort, dass meine Hilfe ferne ist. Am Tag, in der Nacht rufe ich zu Dir, doch Du hörst mich nicht; ich finde keine Ruhe.

Doch ich weiß auch: Du bist heilig. Meine Familie, meine Gemeinde hat auf Dich gehofft, und Du hast ihnen geholfen. Sie haben zu Dir geschrien, und sie wurden errettet. Sie hofften auf Dich und wurden nicht zuschanden. 

Ich bin aber anders. Ich bin ein Wurm, kein Mensch, werde verspottet und verachtet. 

Doch ich weiß: Du kanntest mich, bevor ich geboren wurde; Du hast mich beschützt vom Mutterleib an. 

Herr, bitte sei nicht ferne von mir. Mir ist Angst, hier ist kein Helfer gegen dieses Virus, das überall ist, das sich auch bei uns wieder mit Macht ausbreitet.

Ich fühle mich leer, ausgeschüttet, zerteilt; mein Herz ist zerschmolzen, und meine Kräfte vertrocknet. Auch wenn sie sich um mich ringen, mich verspotten, das Los um mein Gewand werfen - sei nicht ferne, Herr. Meine Stärke, eile, mir zu helfen!

Wie ein Wunder, Gott - Du hast mich erhört. Ich will Dich preisen vor meiner Familie und meiner Gemeinde. 

Du hörst das Elend des Armen; da er zu Dir schrie, hast Du ihn erhört, und Du hast Dein Antlitz nicht vor ihm verborgen. 

Und so soll Dein Reich gebaut werden, dass die Elenden sich satt essen können, dass diejenigen, die nach Dir fragen, über Deine Wunder in Jubel ausbrechen. 

Nach Psalm 22

Judith K
um 13:07 Uhr am 01.08.2020
Mittagsgebet

Herr, meine Zeit steht in deinen Händen:

Hilf mir durch deine Güte.

Gott, gedenke mein nach deiner Gnade,

Herr, erhöre mich mit deiner treuen Hilfe.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste,

wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

Evangelisches Gesangbuch 784.1, Mittagsgebet - Ingressus

um 15:34 Uhr am 31.07.2020
Gebet von "runnergirl_19"

Herr lieber Vater, ich bitte Dich, sei bei meinem Vater und seiner Frau. Schenke ihm Gesundheit und die Kraft, an die Zukunft zu glauben. Schenke beiden Deinen Segen und lass sie sich nicht aus den Augen verlieren in dieser schweren Zeit. Schenke ihnen Deine Liebe. Und hab Dank dafür, dass bislang immer alles gutgeworden ist. Amen.

 

3