Ada
um 06:28 Uhr am 01.12.2020
Nun ragt es vor mir auf,

das Heute.

Auf vieles freue ich mich,

auf Begegnungen, 

auf Aufgaben, die sich mir stellen und die ich gut schaffen kann,

auf die kleinen Momente der Freude,

auf die Zwiegespräche mit dir.

Aber das ist eben auch manches,

das groß und dunkel vor mir aufragt

wie ein unbezwingbarer Berg.

Vieles in meinem Leben ist gerade so schwer,

so belastend, so ermüdend und schwierig.

Täglich tun sich neue Baustellen auf

und manchmal geht mir die Puste aus.

Ich bin dann so erschöpft,

dass es mir kaum gelingt,

mich dir zuzuwenden und bei dir aufzutanken.

Herr,

gib mir auch dann die Gewissheit,

dass du das alles schon weißt,

dass du die Miseren kennst, die mir begegnen,

dass das alles schon in dein Buch geschrieben ist

und ich mich nicht alleine mühen muss.

Gib mir,

dass ich mich dann auf dich besinnen kann,

wenn es für mich am nötigsten ist.

Weite du dann meinen Horizont wieder,

lass mich spüren,

dass es hinter meinem kleinen Horizont so viel mehr gibt,

als das, was ich sehe,

so vieles, das du schenkst...

Richte meinen Blick von mir auf die Menschen, auf uns alle,

die du geschaffen hast.

So muss der Berg des heutigen Tages mir keine Angst mehr machen.

Du sicherst mich

und schenkst mir und allen Menschen deinen Segen.

Amen

5
Ada
um 06:15 Uhr am 01.12.2020
Morgengebet

Nun ragt es vor mir auf,

gr0ß wie ein Berg, 

kein Weg vorbei,

kein Weg zurücck:

HERR, gib meinen Händen Kraft 

und meinen Füßen Halt,

sichere mich, dass ich nicht falle,

und lass mich eine Überwinderin sein.

Nach: Steffi Baltes: Gib mir Wurzeln, schenk mict Flügel, Francke-Verlag

4
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 00:09 Uhr am 01.12.2020
Geht in den Tag mit Gottes Segen!

Benedictio Dei omnipotentis,

+Patris et Filii et Hagiae Sophiae+

descendat super nos et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen.

Danke für Euer Mitbeten!

Der uns behütet, schläft nicht
um 19:26 Uhr am 30.11.2020
Macht hoch die Tür

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit,
eu'r Herz zum Tempel zubereit'.
Die Zweiglein der Gottseligkeit
steckt auf mit Andacht, Lust und Freud;
so kommt der König auch zu euch,
ja, Heil und Leben mit zugleich.
Gelobet sei mein Gott,
voll Rat, voll Tat, voll Gnad.

(EG 1, 4)

Danke, dass ihr mit mir gebetet habt. 

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:22 Uhr am 30.11.2020
Gebet

Danke, Vater im Himmel,

dass Du uns gerecht machst,

dass Dein Heil, Dein Friede, Deine Gerechtigkeit durch Jesus Christus allen Menschen zugedacht ist.

Mach auch mich bereit, öffne mein Herz für Deine Gnade.

Amen  

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:15 Uhr am 30.11.2020
Tochter Zion, freue dich

jauchze laut, Jerusalem!

Sieh, dein König kommt zu dir,

ja er kommt, der Friedefürst.

Tochter Zion, freue dich,

jauchze laut, Jerusalem!

EG 13, 1

1
Abendhimmel
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:07 Uhr am 30.11.2020
Tageslosungen

So spricht der HERR Zebaoth: Wer euch antastet, der tastet seinen Augapfel an. (Sacharja 2,12)

Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht. (Römer 8,33)

2
Ada
um 07:17 Uhr am 30.11.2020
Danke, Jesus,

du bist der Herr aller Herren!

Du bist der König,

mächtiger als alle Könige,

und doch anders als alle Könige dieser Welt.

Du hältst keinen Empfang mit Gästeliste für ausgesuchte Persönlichkeiten,

du lädst nicht zur Gala mit rotem Teppich,

du lässt dich nicht feiern von den Herrschenden oder den Medien,

du suchst nicht Deinesgleichen unter den Hochgestellten, den Reichen, den Mächtigen...

stattdessen kommst du zu uns!

Du kommst als Mensch,

als Kind im Stall,

zu jedem von uns,

du suchst und findest jeden von uns,

ganz gleich, wer wir sind und wie wir leben,

und wir müssen nicht auf eine Einladung warten, 

denn du kommst zu uns

und bist schon da.

Ich danke dir für deine unendliche Liebe zu uns Menschen.

Amen

4
Ada
um 07:09 Uhr am 30.11.2020
Psalm 24, 7-10

Öffnet die Tore,
tut alle Türen weit auf,
dass der Herr aller Herren hereintrete!
Wer ist der Herr aller Herren?
Es ist der Herr,
stark und mächtig,
der Herr,
mächtiger als der Krieg.

Öffnet die Tore,
tut alle Türen weit auf,
dass der Herr aller Herren hereintrete!
Wer ist der Herr aller Herren?
Er heißt Jesus Christus.
Er ist der Herr aller Herren.

Aus: www.kirche-in-niendorf.de

3
Tage wie Gras, doch Weite der Ewigkeit (Hochgern)
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 02:49 Uhr am 30.11.2020
Rorate, caeli, desuper ...

... et nubes pluant iustum!

Gott,

du allein bist der Gerechte und gerecht.

Deine Gerechtigkeit umfasst nicht nur das Heute und Morgen, sondern die Aionen und die Ewigkeit.

Unser Tun im kleinesten Kreise der Weltzeit bleibt deshalb immer hinter deiner Gerechtigkeit zurück.

Ergänze unserem Tun das, was fehlt, um auch deine Zukunft Wirklichkeit werden zu lassen, die in Jesu Christi Menschwerdung so ohnmächtig-machtvoll begonnen hat.

Denn deine Zukunft stürzt alle Mächtigen vom Thron, gleich welche Macht sie ausüben wollen,

deine Zukunft erhöht die Demütigen und Geringen, die um ihre engen Grenzen wissen,

deine Zukunft füllt die Hungernden mit allem Guten, das sie aus deiner Gnade annehmen wollen,

deine Zukunft kann denen nichts geben, die meinen, nichts von dir zu brauchen und alles doch längst selbst in ihrer Macht zu haben,

deine Zukunft übersteigt noch alle alten Verheißungen für die, die sich deinem ewigen Erbarmen kindlich anvertrauen.

Gib unserer Gerechtigkeit diesen Horizont, damit sie sich nicht in materiellen Gleichsetzungen erschöpft, sondern das ewige Heil der Geschöpfe im Blick behält.

Denn dein Sohn der Gerechte, macht die vielen gerecht, gerade auch die, die von anderen als heillos verurteilt werden.

Für solche Gerechtigkeit danke ich dir, auch wenn ich sie nicht immer begreifen kann, Doch du wirst's recht machen in der Kraft deiner Heiligen Weisheit.

Amen.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:58 Uhr am 29.11.2020
Gebet

Jesus,

Advent – die Zeit der Vorfreude auf das Fest Deiner Geburt.

Wir begehen sie anders in diesem Jahr – die Pandemie erfordert den Verzicht auf Liebgewordenes, auf gemeinsames Singen, auf Beisammensein im größeren Kreis mit Tannengrün und Kerzenschein…

Jesus, bitte lass uns nicht vergessen, wie viel die Corona-Schutzmaßnahmen gerade den Kindern abverlangen.

Du bist den Kindern nahe, überall auf der Welt. Ich bitte Dich, behüte sie in dieser schwierigen Zeit.

Schütze sie und uns davor, dass die  Entscheidungen über die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie die Bedürfnisse und die Zukunft der Kinder und der nachfolgenden Generationen vernachlässigen.

Amen

Danke, dass ihr mit mir gebetet habt.

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:39 Uhr am 29.11.2020
Fürbitten (Brot für die Welt)

Wir bitten dich, lebendiger Gott,

für alle Kinder dieser Welt,

die uns täglich schenken,

was wir wichtiger als alles andere brauchen:

Vertrauen und Lachen, Freude am Spiel, Tanz und Musik,

Gesichter, in denen sich dein Lebenswille zeigt.

 

Lieber Gott,

wir müssen ohnmächtig mit ansehen,

wie mit den vielen Kindern,

die ihrer Rechte und ihres Lebens beraubt werden,

deine Freude und Herrlichkeit mit Füßen getreten werden,

darum fliehen wir zu dir mit unseren Bitten:

 

Hilf den Kleinsten und Ohnmächtigen heraus,

stell ihnen Menschen an die Seite, die ihnen geben,

was ihre kleinen Seelen so dringend brauchen:

Lebensfreude und Neugier, Mut und Wissen, Freiheit und Abenteuer,

damit sie ihre Zukunft wieder sehen und selbst anpacken können,

besser als die Erwachsenen und Verantwortlichen,

die sie ausnutzen und missbrauchen für billigen Profit.

 

Segne alle,

die sich weltweit der entrechteten Kinder und Jugendlichen annehmen,

ihnen Schutz und Obdach geben,

mit ihnen Bildung und Kunst einüben

und ihnen so die Achtung vor sich selbst

und vor dem Leben in seiner ganzen Vielfalt wiedergeben;

segne alle Bemühungen,

Kinderrechte gerade in diesen Zeiten wirksam und nachhaltig umzusetzen,

in der der ganzen Welt.

 

Lass auch die Früchte der Arbeit von Brot für die Welt

in den Kindern aufgehen,

die, dem Elend entrissen,

neue Wege gehen können,

ihren Familien und Gemeinschaften zum Wohl,

dir aber, Gott, und deiner Freude am Leben zur Ehre,

Tag für Tag.

Amen

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:31 Uhr am 29.11.2020
Tageslosungen

Der HERR mehre euch, euch und eure Kinder! (Psalm 115, 14)

Seine Barmherzigkeit gilt von Geschlecht zu Geschlecht denen, die ihn fürchten. (Lukas 1, 50)

1
Ada
um 09:13 Uhr am 29.11.2020
Advent

Gott,

ich danke dir für den heutigen ersten Adventssonntag.

Ich danke dir für deine Zusage,

dass du zu uns kommst,

immer wieder neu.

Du kommst zu uns Menschen

als Mensch, der alles Menschliche erlebt hat

und dem nichts fremd ist.

Du kommst zu uns als Gegenüber,

dem wir alles anvertrauen können

und bei dem alle gut aufgehoben ist.

Du kommst zu uns als der,

der alles Leid uns sogar den Tod überwunden hat

und der unsere Hoffnung ist auf den ewigen Frieden.

Danke für diesen ersten Adventssonntag.

Ja, dieser Advent ist anders,

vieles von dem, was für uns die Vorweihnachtszeit ausmacht, wird uns in diesem Jahr fehlen...

die Begegnungen mit anderen Menschen im Licht deiner nahenden Geburt sind dieses Jahr nicht so möglich, wie wir es uns wünschen.

Schenk du uns den Blick für das, was wirklich zählt

und öffne uns die Augen dafür, wie wir jetzt und hier dein Licht in die Welt tragen können -

anders vielleicht, aber doch genauso strahlend und hell 

und die Wärme der Hoffnung und deiner Liebe verbreitend.

Amen

8
Ada
um 09:04 Uhr am 29.11.2020
Gebet zum Advent

Gott, ich bitte dich um Zeit. Zeit für mich selbst, für meine Seele.
Immer wieder nehme ich mir vor, mein Leben ruhiger zu gestalten.
Und immer wieder erwische ich mich dabei, wie ich mich hetze und wie ich mich hetzen lasse. Und das, obwohl ich weiß, dass mir das nicht gut tut.

Gib mir Zeit für meine Familie, für meine Nächsten.
Ich wünsche mir einen Advent, in dem Freude und Gelassenheit und nicht der Stress im Mittelpunkt stehen. Lass mich und die Menschen um mich herum auf ein friedliches und schönes Weihnachtsfest zugehen.

Gib auch denen Zeit, die nicht so viel Glück im Leben haben wie ich.
Den Armen und Obdachlosen, den vielen Flüchtlingen, den Opfern von Gewalt und Vertreibungen. Gib ihnen Zeit, sich an ihr neues Umfeld zu gewöhnen, um sich von ihren Erlebnissen auszuruhen und die Zeit hilfsbereiter Menschen, die sie dabei unterstützen wollen.

Amen.

www.ekhn.de

4
Ströme lebendigen Wassers
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 08:26 Uhr am 29.11.2020
Rorate, caeli, desuper ...

... et nubes pluant iustum!

Gott,

dein Sohn, Gott wie du, allmächtig und allgegenwärtig, verwandelt mit seiner Menschwerdung, die wir auch in uns vorbereiten und annehemen wollen, die Weltgesetze für immer.

Nicht nur materiell fruchtbarer Regen fällt vom Himmel unserer Welt, sondern von eurem Himmel der ewigen Liebe fällt Christus, der wahrhaft Gerechte herab als Regen auf die vertrockneten Herzen.

Eure Gerechtigkeit hat wenig zu tun mit irdischen Vorstellungen von Gleichheit und Denken in Oben und Unten, in Geldvermögen und Immobilienbesitz, dan denen Sozialstatistiken die "Gerechtigkeit" einer Gesellschaft festmachen wollen. Ihr gebt die Gerechtigkeit, die jeden, gleich was oder wer jemand ist, dazu auffordert, jederzeit alles für den Mitmenschen zu geben und ihm gleichzeitig auch alles nach seinen Möglichkeiten zuzutrauen.

Dann werden wir zu den Schalen des Römischen Brunnens bei C.F. Meyer, gefüllt vom Strahl Gottes, der nie versiegt, sondern aus unserer LIebe zu allen immer wieder neu den Menschen verkündet wird:

Aufsteigt der Strahl und fallend gießt
Er voll der ersten Schale Rund,
Die, sich verschleiernd, überfließt
in einer zweiten Schale Grund.
Die zweite gibt, sie wird zu reich,
Der dritten wallend ihre Flut.
Und jede gibt und nimmt zugleich
Und strömt und ruht.

Gott, mach auch mich zu einer Schale, mag sie auch noch so klein sein, die überfließen kann zu anderen, die Liebe brauchen! Darum bitte ich dich in der Hagia Sophia jetzt und imerdar.
Amen.

 

5
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:59 Uhr am 28.11.2020
Abendsegen

Guter Gott, behüte alle,

die heute Nacht

wach liegen, weinen oder

über andere wachen;

und lass deine Engel

die beschützen, die schlafen.

Tröste die Kranken, gib Ruhe

den Erschöpften,

segne die Sterbenden

und sei Schutz

den Glücklichen um

deiner Liebe willen.

(Aurelius Augustinus)

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:47 Uhr am 28.11.2020
Gebet

Ewiger Gott, Vater und Mutter,

danke, dass Du uns am Ende dieser letzten Woche des Kirchenjahres durch die Tageslosungen noch einmal Deinen Trost zusprichst und dass Dein Heiliger Geist, den Du als Tröster in uns gegeben hast, grösser ist als alles, was uns bedrohlich umgibt.

Danke, dass Du uns durch Jesu Zusage den Horizont öffnest auf seine Wiederkunft und das künftige Leben in Gemeinschaft mit Dir.

Danke, dass Du uns Deinen Trost schon in diesem irdischen Leben schenkst.

Gott, ich bitte Dich um Deinen Trost für alle, die ihn brauchen, und um Deine Nähe besonders für die Kranken, die Infizierten und Isolierten, die Einsamen, die Erschöpften, die Verzweifelten und die Sterbenden und Trauernden.

Öffne und schärfe unseren Blick für die Menschen um uns herum, damit wir sehen, wo wir den Trost, den Du uns schenkst, unseren Nächsten weitersagen oder durch konkretes Tun weitertragen können.

Amen

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:31 Uhr am 28.11.2020
Tageslosungen

Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. (Jesaja 66,13)

Jesus spricht: Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch. Denn ich lebe, und ihr sollt auch leben. (Johannes 14, 18.19)

3
Ada
um 08:11 Uhr am 28.11.2020
Hilf mir, mein Gott,

dass ich nicht nur um mich selbst kreise,

um meine kleinen Befindlichkeiten,

um meine Grenzen,

meine Erschöpfung,

meine Enttäuschungen.

Hilf mir, mein Gott,

dass mein Horizont wieder weiter wird

und ich sehe, dass es außerhalb meiner eigenen Sorgen so vieles gibt, wo ich wirken kann.

Hilf mir,mein Gott,

all das wahrzunehmen, wofür ich so dankbar sein kann 

und meinen Blick von mir selbst auf meine Nächsten zu lenken.

Hilf mir, mein Gott,

auf dich zu vertrauen

und all meine Hoffnung auf dich zu setzen,

auch und ganz besonders in diesen schweren Zeiten.

Danke für deine Hilfe.

Amen

3
Ada
um 08:07 Uhr am 28.11.2020
Hilf mir, mein Gott,

dass ich auch jetzt in meinen engen Grenzen tue,
soviel ich irgend kann,
und mich nicht damit abfinde, nur zu leiden.

Hilf mir, dass ich mir Mühe gebe,
die kleinen Aufgaben zu erfüllen,
die mir auch bleiben in meiner Schwachheit,
dass ich spüre:
mein Dasein ist nicht vergeblich.

Amen.

https://freudenberg.kirchenkreis-siegen.de

 

4
Morgenglanz der Ewigkeit (Cevedale)
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 04:22 Uhr am 28.11.2020
Geht in den Tag mit dem Segen Gottes!

Benedictio Dei omnipotentis,

+ Patris et Filii et Hagiae Sophiae +

descendat super nos et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen.

Danke für Euer Mitbeten!

3
An allen Wegen!
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 04:20 Uhr am 28.11.2020
Domine, labia mea aperies ...

... et os meum annuntiabit laudem tuam!

Gott,

das Kirchenjahr geht zu Ende. Leider wird dieser letzte Samstag, der eigentlich letzte Tag des Festkreises, nicht liturgisch markiert.

Heute Abend mit der Vesper treten wir dann wieder hinüber in die Zeit der Erneuerung unserer Glaubenswirklichkeit, wenn wir auf das Weihnachtsfest warten, an welchem der ewige König Christus als Mensch und Kind in Armut geboren uns begegnen will.

Seine zeitliche Ankunft in so schlichter, ja armseliger Umgebung mache uns hellhörig dafür, dass du immer auch in den einfachsten Umständen und Formen zu uns kommen kannst und willst, nicht nur im prunkvollen Glanz der medienwirksam inszenierten Festgottesdienste und Massenaktionen.

Lass uns deine reale Gegenwart in den stillen Ecken des Lebens, in den armen Winkeln unseres reichen Landes, in den winzigen Gesten der alltäglichen Zuwendung erkennen und annehmen. Dann werden unsere Wohnzimmer zu Kathedralen und unsere Sideboards und Tische zu Altären deiner heiligen Präsenz, wo Menschen dich in echter Nähe zu anderen, in allen Gesten der Zuwendung, in Lied, Wort und Zeichen begrüßen und feiern.

Rorate, caeli, desuper et nubes pluant iustum! Amen.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:27 Uhr am 27.11.2020
Wo Gottes Wort bei mir ist

Wo Gottes Wort bei mir ist, finde ich in der Fremde meinen Weg, im Unrecht mein Recht, in der Ungewißheit meinen Halt, in der Arbeit meine Kraft, im Leiden die Geduld. (Dietrich Bonhoeffer)

Danke, dass Ihr mit mir gebetet habt.

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:15 Uhr am 27.11.2020
Gebet

Danke, Herr,

dass Du jede und jeden von uns besser kennst als wir uns selbst.

Danke, dass Du uns siehst, siehst, weißt, was wir auf dem Herzen haben, was wir uns wünschen und wonach wir uns sehnen, was uns bedrückt und ängstigt, traurig oder wütend macht.

Danke, dass wir wissen dürfen, dass alles, was uns auf dem Herzen liegt, bei Dir aufgehoben ist.

Amen

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:07 Uhr am 27.11.2020
Die Kunst der kleinen Schritte

Herr,

Gib mir nicht das, was ich mir wünsche, sondern das, was ich brauche.

Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte.

(Antoine de Saint Exupéry)

2
blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:01 Uhr am 27.11.2020
Tageslosungen

Herr, vor dir liegt all mein Sehnen, und mein Seufzen ist dir nicht verborgen. (Psalm 38,10)

Wisst, dass euer Glaube, wenn er bewährt ist, Geduld wirkt. (Jakobus 1,3)

1
Ada
um 07:40 Uhr am 27.11.2020
Guter Gott,

du willst mein Hirte sein

und für meine Sicherheit einstehen..

Du sorgst dafür,

dass ich alles habe, 

was ich brauche

und dass mir an nichts mangelt.

Du lässt mich zur Ruhe kommen,

gibst mir Schutz und Geborgenheit.

Meine Angst und meine Sorgen,

meine Verzweiflung und mein Schmerz

sind bei dir aufgehoben,

ich darf sie an dich abgeben.

Ich darf mit dir sprechen auf meine ganz persönliche Art

und über alles, was mich bewegt.

Ich danke dir für die Gewissheit,

dass deine Zusagen für alle Menschen gelten,

und für deine unermesslich große Liebe.

Amen

1
Ada
um 07:34 Uhr am 27.11.2020
Psalm 23

Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße
um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch
im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl
und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit
werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben
im Hause des HERRN immerdar.

Psalm 23

Weit- und Tiefblick (Hochgern mit Chiemsee)
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 03:50 Uhr am 27.11.2020
Geht in den Freitag mit Gottes Segen!

Freitag - der alte Tag der Liebes- und Lebensgöttinnen Freya und Venus - uns der Tag der Liebe Gottes zu uns bis zur Vollendung.

Mögen Leiden, Kreuz und Tod Jesu, seine Liebe zu den Menschen bis in die letzte Minute seines grausamen Sterbens, sein durch Nacht, Angst und Zweifel errungenes äußerstes Vertrauen auf seinen Vater uns alle zu Menschen der Hoffnung und des Lichtes gerade in den oft nur angstnutzenden Reden vieler Mächtiger machen.

Adeo benedictio Dei omnipotentis,

+ Patris et Filii et Hagiae Sophiae +

descendat super nos et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen.

Danke für Euer Mitbeten!