Der uns behütet, schläft nicht
um 23:54 Uhr am 03.10.2022
Dein Wille geschehe

Gott, wo immer du bist,

geschieht dein Wille.

Überall in der Welt,

die uns vor Augen liegt,

ist alles voll deines Willens

und voll von Geschehnissen,

die du bestimmst.

In deiner unsichtbaren Welt,

die uns verborgen ist,

geschieht dein Wille durch das Heer                                                          

deiner heiligen Diener

und durch alle geheimen Kräfte.

Wir brauchen nicht zu bitten.

Er geschieht.

 

Wo aber wir Menschen sind,

geschieht er nur,

wenn wir ihm Raum geben.

Wohin unsere Hände reichen,

wohin unsere Gedanken dringen,

wohin unser Wille strebt,

ist Gefahr,

dass dein Wille nicht geschieht.

 

Hilf uns, deinen Willen anzunehmen.

Forme unseren Willen um

Nach dem Bilde deines Willens.

Oder mehr noch:

Nimm uns unseren Willen

Und gib uns einen anderen,

der deinem Willen ähnlich ist.

Hilf uns. Dass wir bitten können:

Dein Wille geschehe,

und uns freuen, wenn er geschieht,

auch gegen unsere Wünsche.

 

Denn wo sollte ein Sinn sein

in unserem Leben,

wenn er nicht in deinem Willen liegt

und durch deinen Willen sich vollendet?

 

Ich bitte Dich:

Gib, dass dein Wille geschieht.

Nicht nur im Himmel,

sondern auch auf Erden. Und nicht nur allgemein in der Welt,

sondern auch bei mir und durch mich.

Amen

(Jörg Zink)

Der uns behütet, schläft nicht
um 23:40 Uhr am 03.10.2022
Gebet

Gott,

soviel Gutes hast Du mir geschenkt,

eigentlich ist der Tag nicht lang genug

um Dir zu danken, Dich zu loben,

mich an Deiner Güte zu freuen.

Und doch will ich mich nicht zufriedengeben,

will mit Dir hadern,

Dich immer wieder fragen nach dem Warum

des Leidens, das so viele Menschen trifft,

nah und fern,

will protestieren dagegen,

Dich fragen, ob es wirklich Dein Wille ist,

dieses Leiden, das ich nicht verstehen kann,

das ich mir auch nicht immer damit erklären kann

dass Du für uns Menschen die Freiheit willst,

Deinen Willen nicht zu tun

und uns selbst und unseren Nächsten zu schaden.

Danke, Gott,

dass ich das darf,

zu Dir kommen mit meinen Fragen und Klagen

auch wenn ich nur eine Tonscherbe bin in Deiner Hand

und Deine Wege nicht verstehen kann.

Danke, Gott,

dass Deine Liebe in Jesus zu uns gekommen ist

der freiwillig alles Leid auf sich genommen hat

mit den Gequälten leidet

und bei dem alle Fragen, alle Klagen und alles Hadern aufgehoben sind.

Amen

Der uns behütet, schläft nicht
um 23:30 Uhr am 03.10.2022
Gottes Liebe zur Welt

Es ist ja deutlich genug, daß Gottes Liebe zur Welt nicht darin besteht, daß er den Kriegen ein Ende macht, daß er Armut, Not, Verfolgungen, Katastrophen aller Art von uns nimmt; gerade darin aber sind wir gewohnt Gottes Liebe zu suchen, und wir finden sie nicht. Jedoch so schwer es uns wird und so tief es uns erschüttert, daß Gottes Liebe sich so vor der Welt verbirgt, so dürfen wir gerade in solchen Zeiten dafür besonders dankbar werden, daß wir Gottes Liebe nicht mehr dort zu suchen brauchen, wo sie für uns nicht da ist, sondern daß sie uns umso klarer dort leuchtet, wo wir sie allein finden sollen: in Jesus Christus. Gottes Liebe zu uns soll allein in ihm gefunden werden.

Dietrich Bonhoeffer

Ada
um 09:45 Uhr am 03.10.2022
Gott, Vater und Mutter im Himmel,

Du bist allmächtig und bist unsere Schöpferin.

Wie ein Töpfer erschaffst Du aus jedem Menschen ein ganz eigenes Wunderwerk,

ein Meisterwerk nach Deinen Maßstäben

und eine jede von uns und ein jeder ist Dein geliebtes Kind.

Würden wir das erkennen und beherzigen,

wären wir demütig und könnten Deine Größe anerkennen

und ob Deiner Liebe zu jedem Deiner Kinder staunen,

die Welt sähe so anders aus!

Es gäbe keinen Neid,

keinen Krieg,

kein Vergleichen und keine Konkurrenz,

stattdessen würden wir einander in Achtung und Respekt begegnen

und uns in unserer Verschiedenheit stehenlassen.

Auseinandersetzungen könnten auf Augenhöhe und in Nächstenliebe ausgetragen werden ohne den Wunsch,

das Gegenüber zu erniedrigen oder zur Zustimmung zu zwingen...

So aber hadern wir mit Dir 

und aus den wunderbaren Meisterwerken werden viel zu oft Scherben,

Bruchstücke dessen, zu dem Du uns eigentlich geschaffen hast.

Gott, unsere Mutter und unser Vater im Himmel!

Hilf Du uns,

dass wir Deinen Namen heiligen.

Lass Dein Reich kommen und Deinen Willen geschehen

wie im Himmel so auf Erden,

auf dass Frieden werde unter uns.

Amen

2
Ada
um 09:35 Uhr am 03.10.2022
Losung und Lehrtext für heute

Weh dem, der mit seinem Schöpfer hadert, eine Scherbe unter irdenen Scherben! Spricht denn der Ton zu seinem Töpfer: »Was machst du?«

Jesaja 45,9

Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.

Matthäus 6,9-10

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:26 Uhr am 02.10.2022
Segensbitte (EG 993)

Herr, wir leben hier – segne uns.

Du schickst uns in die Welt – behüte uns.

Du gibst uns Aufgaben – lass Dein Angesicht über uns leuchten.

Wir versagen oft – sei uns gnädig.

Wir fühlen uns oft allein – erheb Dein Angesicht auf uns.

Gib uns und der Welt Frieden.

Amen

 

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:21 Uhr am 02.10.2022
Gebet

Wunderbarer Gott,

Du hast uns so reich beschenkt –

und doch bereichern wir uns Tag für Tag an fremdem Gut,

oft ohne dass es uns bewusst wird,

ohne dass wir uns eingestehen,

dass viele von den Gütern, die wir nutzen

oder von deren Herstellung und Verkauf

unsere Arbeitsplätze, unser Einkommen und unsere Existenz abhängen,

uns nur deswegen zur Verfügung stehen,

weil andere Menschen, die Erde und Deine ganze Schöpfung

in unserem Namen brutal ausgebeutet werden.

Wir wissen oft nicht einmal,

wie die Rohstoffe abgebaut werden, die unsichtbar in unseren Handys und anderen technischen Geräten stecken,

wieviel Kinderarbeit und Tropenwaldzerstörung das Stück Schokolade verursacht hat, das wir uns in der Pause teilen,

unter welchen Bedingungen die Kleidungsstücke entstanden sind, die uns warmhalten

und wieviel von unserem Lebensstandard darauf beruht,

dass andere Kontinente und ihre Bewohner jahrhundertelang durch Kolonialherren ausgeplündert, versklavt und unterdrückt wurden.

Und auch wenn wir nachforschen und es wissen wollen,

sind wir so tief verstrickt, dass wir keinen Ausweg finden;

fast jeder Arbeitslohn, fast jedes Produkt, fast jede Dienstleistung

ist in irgendeiner Form abhängig davon, dass wir unser Gut mehren mit fremdem Gut.

Gott, wir sehen ja, dass es so nicht weitergehen kann.

Vergib uns die Habgier und den kurzsichtigen Egoismus,

die Angst, zu kurz zu kommen und das Vertrauen, dass wir auf unsere Güter und unsere Fähigkeiten setzen statt auf Dich.

Hilf uns umkehren, Gott,

hilf uns, darauf vertrauen, dass du uns gibst, was wir brauchen, zur rechten Zeit

und lass uns das Leben finden bei Dir.

Amen

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:10 Uhr am 02.10.2022
Erntedank

Wunderbarer Gott,

Du hast uns so reich beschenkt –

mit einer Welt voller Wunder,

der Vielfalt deiner Schöpfung von Arten, Tieren und Pflanzen! Danke!

Du hast uns Raum gegeben, einen Garten

der uns mit allem versorgt, was wir brauchen.

Wir danken dir für die Früchte dieses Jahres,

für all die Nahrung, die in diesem Jahr gewachsen ist

und Milliarden von Menschen ernährt. Trotz allem!

Und doch gelingt es uns nicht,

diese Fülle gerecht zu verteilen.

Täglich sterben Tausende an Hunger,

andere können sich gesundes Essen nicht leisten und essen sich krank.

Der menschengemachte Klimawandel zerstört den Lebensraum

von Millionen von Menschen und verhindert das gute Nutzen deiner Schöpfung.

Hilf uns, unseren Konsum endlich so zu beschränken, dass deine Schöpfung nicht mehr leidet.

Amen

 

(aus dem Fürbittengebet von Brot für die Welt zum Erntedankfest)

 

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:03 Uhr am 02.10.2022
Wochenspruch

Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit. (Psalm 145,15)

1
Ada
um 20:16 Uhr am 02.10.2022
Vergib uns, Gott,

unsere Habgier.

Wie schwer fällt es uns,

uns zu begnügen mit dem, was wir wirklich brauchen?

Stattdessen ist da die Gier nach immer mehr,

mehr Besitz, mehr Macht, mehr Ansehen...

wir bestätigen uns gegenseitig,

dass es nicht reicht,

dass wir mehr Wachstum, mehr Konsum, mehr Produktion, mehr Umsatz brauchen,

dass es nie genug ist,

sondern dass wir immer mehr nötig haben,

mehr als vorher, mehr als unser Nächster, mehr als das, was wir bereits besitzen.

Im schlimmsten Fall nehmen wir uns dieses Mehr mit Gewalt, mit Krieg,

stehlen es von unseren Nächsten,

eignen es uns an, obwohl es anderswo wirklich dringend gebraucht würde....

Niemand lebt aber davon, dass er oder sie viele Güter hat,

sondern wir leben von der Beziehung zueinander und vor allem von der Beziehung mit Dir

und nur, wo diese fehlt und mit ihr der Sinn des Lebens,

da müssen wir die Leere in uns und in unseren Leben mit diesem Mehr anfüllen,

das niemals reichen wird.

Gott, 

zieh Du in die Herzen der Menschen ein,

erfülle uns mit dem Sinn, den Du gibst

und lehre uns,

was wirklich zählt und was wirklich erfüllt:

die Liebe.

Amen

3
Ada
um 20:04 Uhr am 02.10.2022
Losung und Lehrtext für heute

Weh dem, der sein Gut mehrt mit fremdem Gut – wie lange wird’s währen?

Habakuk 2,6

Seht zu und hütet euch vor aller Habgier; denn niemand lebt davon, dass er viele Güter hat.

Lukas 12,15

1
Ada
um 07:56 Uhr am 01.10.2022
Allmächtiger Gott,

Du liebst uns,

liebst uns,

die wir oft so wenig liebenswert sind,

die wir angesichts einer nahenden Not reflexartig nur noch an uns selbst denken,

die wir uns ständig vergleichen und besser sein wollen als "die anderen",

die wir unseren Mitmenschen so oft ihr Glück nicht gönnen und es ihnen neiden,

die wir als Bedrohung sehen, wer anders ist als wir und in der Folge mit Aggression, Gewalt, Miss- oder Verachtung oder Hass reagieren,

die wir uns selbst, unsere Nächsten und Dich oft so wenig wirklich lieben und achten

und die wir mit unserer Umwelt, Deiner Schöpfung so mies umgehen,

indem wir sie ausbeuten, und benutzen, statt mit ihr in Einklang zu leben und sie als Geschenk zu sehen...

Du kennst uns so gut,

kennst uns mit all diesen Sünden und Vergehen,

mit all der Schuld, die wir täglich neu auf unsere Schultern laden

und hältst doch an der Liebe zu uns fest,

Du, der Vater, der alles vergibt,

Du, die Mutter, die auch nach dem größten Fehler in die Arme nimmt und sagt: "Alles ist gut. Ich bin Dir gut.".

Du hast uns Deine Liebe zugesagt

in Jesus,

der für uns durch alles hindurchgegangen ist, was ein Mensch erleben kann...

durch alles, was Menschen einem anderen Menschen zufügen und antun können.

Als Menschen sind wir an Dir in Jesus schuldig geworden, 

Du aber hast uns in Jesus zugesprochen,

dass Du uns vergibst,

die wir das Ausmaß unserer Schuld und unserer Schlechtigkeit oft gar nicht begreifen.

Ich bitte Dich für uns Menschen:

Hilf Du uns, 

Gott,

Dich und Deine Geschenke an uns zu erkennen,

zu begreifen, dass Du uns die Freiheit schenken willst,

die Freiheit,

wir selbst zu sein

und uns geliebt zu fühlen,

ohne uns zu vergleichen,

ohne besser, mächtiger, reicher, größer sein zu wollen,

zu erkennen und zu fühlen,

dass wir reichen und genug sind,

so, wie wir sind.

Danke, Gott, für Deine unendliche Liebe zu uns, Deinen Kindern.

Amen

3
Ada
um 07:41 Uhr am 01.10.2022
Losung und Lehrtext für heute

Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten.

Jesaja 53,5

Christus hat unsre Sünden selbst hinaufgetragen an seinem Leibe auf das Holz, damit wir, den Sünden abgestorben, der Gerechtigkeit leben.

1. Petrus 2,24

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:46 Uhr am 30.09.2022
Bitte um Segen

Gott,

segne uns, wenn wir schuldig geworden sind.

Segne uns mit Einsicht und Reue.

Segne uns mit dem Mut zur Umkehr,

Segne uns mit dem Vertrauen auf deine Liebe.

Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:31 Uhr am 30.09.2022
Gebet

Unendlicher, ewiger Gott,

schmerzlich erfahren wir unsere Grenzen,

die Grenzen unseres vergänglichen, gefährdeten Lebens,

die Grenzen der verfügbaren Ressourcen,

die Grenzen dessen, was Deine Schöpfung aushalten kann,

die Grenzen unserer Vernunft und unserer Fähigkeiten

und die Grenzen von Solidarität, Kooperationsbereitschaft und Nächstenliebe,

wenn sich die Chance auftut, sich selbst oder der eigenen Gruppe ohne Rücksicht auf andere einen größeren Anteil an begrenzten Ressourcen zu verschaffen,

an Energie, Nahrungsmitteln, Reichtum oder Macht.

Gott, für Dich gibt es keine Grenzen,

Raum und Zeit hast Du geschaffen,

der Himmel und aller Himmel Himmel können Dich nicht fassen,

unendlich bist Du und ewig,

und bei Dir ist die Fülle.

Danke, Gott,

dass Deine Liebe und Deine Barmherzigkeit unbegrenzt und ewig sind.

Amen

3
Ada
um 07:24 Uhr am 30.09.2022
Gott, Vater und Mutter im Himmel,

unsere Welt droht zu zerbrechen

und manches liegt schon in Scherben.

Die Lecks in den Nord-Stream-Pipelines mit den Unmengen an schädlichem Gas, das ausströmt,

die Scheinreferenden in der Ukraine, bei denen Menschen ihrer freien Entscheidung beraubt wurden,

die Androhung des Einsetzens von Atomwaffen durch Russland,

die Fortführung eines Krieges, der so viel Leid und Unrecht über so viele Menschen bringt,

der Klimawandel, der den Hunger in der Welt noch zu verstärken droht,

das Sich-Aufbäumen der Frauen und auch Männer im Iran

und die Unterdrückung der Frauen in so vielen anderen Ländern unserer Erde....

es brennt an allen Ecken und Enden

und dennoch gelingt es uns nicht,

diese Warnzeichen als "Schuss vor den Bug" zu sehen

und umzukehren...

Aber tausend Jahre sind vor Dir wie der Tag, der gestern vergangen ist, und wie eine Nachtwache

und Deine Barmherzigkeit währet für und für bei denen, die Dich fürchten.

Darum will ich nicht nachlassen zu beten

für Veränderung und für den Frieden,

denn Du verlässt uns nicht,

so dumm und egoistisch wir auch sein mögen.

Danke für Deinen Zuspruch,

Deinen ganz persönlichen Zuspruch auch an mich,

durch den ich weitermachen kann

und der meine Hoffnung am Leben erhält.

Amen

 

3
Ada
um 07:14 Uhr am 30.09.2022
Losung und Lehrtext für heute

Tausend Jahre sind vor dir wie der Tag, der gestern vergangen ist, und wie eine Nachtwache.

Psalm 90,4

Seine Barmherzigkeit währet für und für bei denen, die ihn fürchten.

Lukas 1,50

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:26 Uhr am 29.09.2022
Aus dem “Trostlied am Abend“

In jeder Nacht, die mich bedroht,

ist immer noch dein Stern erschienen.

Und fordert es, Herr, dein Gebot,

so naht dein Engel, mir zu dienen.

In welchen Nöten ich mich fand,

du hast dein starkes Wort gesandt.

(Jochen Klepper)

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:15 Uhr am 29.09.2022
Gebet

Danke, Gott,

für Deine Zusage, dass Dein Engel uns nahe ist, wenn wir in Not sind, auch wenn wir ihn nicht sehen oder spüren,

dass er uns schützend umgibt und uns heraushilft, wo wir keinen Ausweg mehr finden,

dass er in uns und über uns wacht.

Gott, öffne unser Herz für Deinen Engel, dass wir spüren, wenn er sich an uns freut und wenn wir ihn zum Weinen bringen.

Gib uns ein hörendes Herz für die Liebesworte, Gedichte und Liebkosungen, die Du uns durch ihn schenkst,

und mach uns aufmerksam, dass wir erkennen, wenn er uns Deinen Willen sagt.

Öffne unser Herz, damit wir uns von Deinem Engel heraushelfen lassen aus unserer eigenen Not und aus unserer Angst und Sorge um unsere Mitmenschen in den Krisen und Nöten der Welt, die uns umgibt.

Öffne unser Herz, damit wir uns von Deinem Engel heraushelfen lassen aus dem Dunkel unserer Trauer und Hilflosigkeit, und damit wir uns von ihm auf unserem Weg leiten und in Deinen Dienst nehmen lassen.

Gott, erbarme Dich und schicke Deine Engel heute zu den Menschen, die sie brauchen.

Amen

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:05 Uhr am 29.09.2022
Der Engel in dir

Der Engel in dir

freut sich über dein

Licht

weint über deine Finsternis.

Aus seinen Flügeln rauschen

Liebesworte

Gedichte Liebkosungen.

Er bewacht

deinen Weg

Lenk deinen Schritt

engelwärts.

(Rose Ausländer)

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:00 Uhr am 29.09.2022
Michaelistag

Der Engel des HERRN lagert sich um die her, die ihn fürchten, und hilft ihnen heraus. (Psalm 34, 8)

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:11 Uhr am 28.09.2022
Gebet

Jesus,

wahres Licht,

Die Finsternis vergeht,

denn Du bist gekommen, Du leuchtest uns schon.

Bitte öffne unser Herz weit für Dich, für Dein Licht und für Dein Wort und mach uns durchlässig dafür, damit es ausstrahlen kann auf die Menschen, die uns umgeben.

Bleib bei uns mit Deinem Licht und Deinem Segen

Amen

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:01 Uhr am 28.09.2022
Licht von oben

Je dunkler es hier um uns wird, um so mehr müssen wir das Herz öffnen für das Licht von oben. (Edith Stein)

2
Ada
um 11:10 Uhr am 28.09.2022
Gott,

Du schenkst Trost inmitten aller Trauer,

Hoffnung inmitten aller Verzweiflung

und Erlösung inmitten aller Schuld.

Du schenkst Frieden inmitten aller Gewalt und Zerstörung,

Deinen Frieden,

der stärker ist als alle Kriege,

die. wir Menschen anzetteln.

Danke,

dass Du die Dunkelheit um uns und in uns erhellst.

Du hast uns in Jesus das Licht geschickt.

Hilf uns,

dass wir diesem Licht folgen

und darauf vertrauen,

dass es bei uns auf unserem Weg bleibt.

Amen

3
Ada
um 11:08 Uhr am 28.09.2022
Losung und Lehrtext für heute

Der HERR hat sein Volk getröstet und Jerusalem erlöst.

Jesaja 52,9

Die Finsternis vergeht und das wahre Licht scheint schon.

1. Johannes 2,8

2
Ada
um 13:45 Uhr am 27.09.2022
Gott,

Du schenkst uns den Glauben

und die Fähigkeit,

nach Deinem Willen zu handeln.

Hilf Du uns,

dass wir uns als Deine Kinder verhalten,

dass wir von Dir erzählen,

dass unser Leben ein Zeugnis ist von Dir

und dass Du und Deine Liebe an uns erkennbar und erlebbar werden.

Danke,

dass wir das nicht alleine schaffen müssen,

sondern dass Du uns hilfst,

auf dass unser Leben von Dir erzählt.

Hilf uns,

einzutreten für die,

die unterdrückt und vernachlässigt werden,

die keine Stimme haben 

oder die  einfach nicht gehört werden.

Wir gehören alle zusammen

und sind Dein Volk,

alle Menschen sind Deine Kinder.

Schenk uns,

dass wir eins sein können 

miteinander und mit Dir.

Amen

2
Ada
um 13:40 Uhr am 27.09.2022
Losung und Lehrtext für heute

Die vom Volk, die ihren Gott kennen, werden stark sein und danach handeln.

Daniel 11,32

Durch den Glauben wollte Mose, als er groß geworden war, nicht mehr Sohn der Tochter Pharaos heißen.

Hebräer 11,24

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:54 Uhr am 26.09.2022
Segensbitte

Gott,

segne alle, die in der Gefahr stehen, dich zu verlieren.

Segne alle, die sich von dir abgewandt haben.

Segne alle, die Unrecht tun mit dem Willen zur Umkehr.

Führe uns alle zurück zu den Quellen des Heils.

Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:36 Uhr am 26.09.2022
Gebet

Gott,

immer wieder spüre ich

dass ich umkehren muss,

zurück zu Dir,

in das Kraftfeld Deiner Liebe.

Gott, aus eigener Kraft kann ich das nicht,

von Dir muss die Umkehr kommen,

wie der Glaube ist sie Dein Geschenk.

Gott,

bekehre Du mich,

damit ich umkehren kann

Dein Geschenk annehmen

Heute und jeden Tag.

Amen

3
Ada
um 07:43 Uhr am 26.09.2022
Jesus,

Du bist zu den Menschen und ihnen nahe gekommen,

bist ihnen auf Augenhöhe begegnet,

hast ihre Sorgen und Zweifel erkannt und sie ernst genommen,

hast ihre Fragen gehört, auch die ungestellten,

und ihnen Antworten gegeben,

manchmal klar und unmissverständlich

und manchmal rätselhaft und zum Nachdenken anregend.

Du warst Mit-Mensch,

ganz und gar,

warst hautnah zu erleben,

"24/7",

mit allem, was Menschsein heißt,

mit allen Konsequenzen

bis zur letzten. 

Und Du hast die letzte Konsequenz außer Kraft gesetzt,

für die Menschen damals -

aber nicht nur für sie,

Du hast für alle Menschen gelebt,

bist für alle Menschen gestorben,

bist für alle Menschen wiederauferstanden. 

Und so lebst Du auch heute unter uns,

jeden Tag aufs Neue,

anders als damals,

sicher,

und doch genauso nah,

genauso ernst nehmend,

genauso antwortend,

wenn wir dir im Gebet erzählen

von unseren Zweifeln, Fragen, Nöten, Freuden, Ängsten.

Du bist lebendig

und lässt uns auch heute Deine Hände sehen und unsere Hand in Deine Seite legen,

wenn wir Dich darum bitten.

Jesus,

begegne Du den Zweiflern und den Fragenden,

den Verängstigten und Verfolgten,

den Suchenden und den Verirrten.

Lass sie Dich als ihr Zuhause entdecken,

als den menschgewordenen Gott,

der uns liebt ohne Anfang und Ende.

Amen

2