Ada
um 07:52 Uhr am 17.06.2021
Gott,

danke, dass du für uns sorgst.

Du schenkst alle Dinge zur rechten Zeit,

auch wenn wir manchmal drängeln,

weil wir meinen,

besser zu wissen,

was wann dran ist.

Lass uns lernen,

darauf zu vertrauen,

dass du, allmächtiger Gott, uns liebst

und uns alles zur richtigen Zeit gibst.

Lass uns Geduld lernen 

und Demut,

Vertrauen

und Freude an deiner Freundlichkeit.

Lass uns dankbar werden für alles,

was du uns so unverdientermaßen schenkst.

Du segnest das Werk unserer Hände.

Lass uns heute mitbauen an deinem Himmelreich,

auch wenn wir vielleicht nur einen kleinen Stein auf einen anderen setzen.

Lass uns heute deine Werkzeuge sein.

Amen

Ada
um 07:43 Uhr am 17.06.2021
Losung und Lehrtext für heute

Der HERR wird dir seinen guten Schatz auftun, den Himmel, dass er deinem Land Regen gebe zur rechten Zeit und dass er segne alle Werke deiner Hände.

5. Mose 28,12

Ihr habt schon geschmeckt, dass der Herr freundlich ist.

1. Petrus 2,3

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 21:59 Uhr am 16.06.2021
Segensbitte

Gott, segne uns, damit wir lieben, was uns zu dir führt.

Segne uns, damit wir Kraft finden für das, was uns schwerfällt.

Segne uns, damit wir erkennen, was jetzt zu tun ist.

Segne uns, damit wir voll Freude zu dir aufbrechen. Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/  

Danke für Euer Mitbeten. 

 

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 21:47 Uhr am 16.06.2021
Was wir feiern

Mitten in Hunger und Krieg

feiern wir, was verheißen ist: Fülle und Frieden.

Mitten in Drangsal und Tyrannei

feiern wir, was verheißen ist: Hilfe und Freiheit.

Mitten in Zweifel und Verzweiflung

feiern wir, was verheißen ist: Glauben und Hoffnung.

Mitten in Hass und Tod feiern wir,

was verheißen ist: Liebe und Leben.

Mitten in Sünde und Hinfälligkeit

feiern wir, was verheißen ist: Rettung und Neubeginn.

Mitten im Tod, der uns von allen Seiten umgibt,

feiern wir, was verheißen ist durch den lebendigen Christus - uns zum Heil und Gott zur Ehre.

Amen

(Weltkirchenkonferenz von Vancouver 1984)

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 21:30 Uhr am 16.06.2021
Gebet

Gnädiger Gott,

was uns von Dir trennt,

unsere Sünde

nimmst Du von uns,

wendest Dich uns zu,

rettest uns

überwindest in Jesus den unermesslichen Abstand der uns von Dir trennt

aus Gnade.

Wir können nichts beitragen

zu diesem unbegreiflichen Wunder,

selbst dass wir danken können, ist Dein Geschenk.

Du sorgst dafür, dass uns Feierkleider angezogen werden.

Wir dürfen und sollen feiern,

uns freuen, jubeln,

dass die Trennung überwunden ist,

dass wir zu Dir gehören,

trotz allem, was um uns herum geschieht,

trotz allem, was uns in dieser Welt empört,

Ungerechtigkeit, Gier und Rücksichtslosigkeit,

Elend und Zerstörung Deiner Schöpfung

trotz allem, was wir selbst dazu beitragen oder geschehen lassen,

trotz allem, was uns traurig macht und bedrückt

an eigenem und fremdem Leid, an Krankheit und Tod.

Danke, barmherziger, ewiger Gott,

dass wir zu Dir gehören.

Deine Gnade macht uns neu,

hilf uns, jeden Tag aus Deiner Gnade zu leben

damit in unserem Leben

Dein Wille geschieht.

Amen

1
Ada
um 08:02 Uhr am 16.06.2021
Der Segen Gottes sei mit dir

Was immer du neu beginnst
oder gut zu Ende bringst,
wo immer du auch herkommst
oder auch hingehen willst,
der Segen Gottes sei mit dir.

Wer immer dir begegnet,
dich lobt, dir dankt, dich schätzt,
auf dich wartet, dich um
etwas bittet oder um Rat fragt,
der Segen Gottes sei mit euch.

Wie immer du dich fühlst,
was dich beflügelt oder lähmt,
was dir gut oder weh tut,
was dich freut oder stört,
der Segen Gottes sei mit dir.

Wo immer du dich dankbar
an einem lieben Menschen erinnerst,
mit dem die Freundschaft dich auch
über den Tod hinaus verbindet,
der Segen Gottes sei mit euch.

Wann immer du dein Ziel
erreichst, aus der Zeit in die
Ewigkeit gehst, alles zurücklässt,
um im Bleibenden geborgen zu sein,
der Segen Gottes sei mit dir.

Paul Weismantel in www.kirche-effeltrich.de

5
Ada
um 08:00 Uhr am 16.06.2021
Kostbare Zeit

Herr meiner Stunden und meiner Jahre,
du hast mir viel Zeit gegeben. 
Sie liegt hinter mir und sie liegt vor mir. 
Sie war mein und wird mein, 
und ich habe sie von dir. 
Ich danke dir für jeden Schlag der Uhr 
und für jeden Morgen, den ich sehe. 

Ich bitte dich nicht, mir mehr Zeit zu geben. 
Ich bitte dich aber um viel Gelassenheit, 
jede Stunde zu füllen. 

Ich bitte dich, dass ich ein wenig dieser Zeit 
freihalten darf von Befehl und Pflicht, 
ein wenig für Stille, ein wenig für das Spiel, 
ein wenig für die Menschen am Rande meines Lebens, 
die einen Tröster brauchen. 

Jörg Zink

2
Ada
um 07:56 Uhr am 16.06.2021
Jesus,

aus Gnade sind wir gerettet,

weil du dich als Mensch unter uns Menschen begeben 

und unter uns gelebt hast.

Du bist eingetaucht

in das menschliche Leben mit all seinen Facetten

von der Freundschaft und der Liebe zu Menschen

bis hin zum Verlassenwerden, zu grenzenloser Einsamkeit, zu unsagbarem Leid und einem qualvollen Tod. 

Du bist eingetaucht

und untergetaucht -

und bist dann wieder aufgetaucht

und hast uns mit deiner Auferstehung vom Tod gezeigt,

dass Gottes Liebe, die Liebe unseres himmlischen Vaters, unserer himmlischen Mutter, nicht mit dem Tod zu Ende, sondern über ihn hinausgeht. 

Du bist der Weg zu einem Leben,

das hier auf der Erde nicht beendet ist.

Danke,

dass wir durch dich aus Gnade gerettet sind

und auf Immer und Ewig in Gottes Hand geborgen.

Amen

2
Ada
um 07:48 Uhr am 16.06.2021
Losung und Lehrtext für heute

Sieh her, ich nehme deine Sünde von dir und lasse dir Feierkleider anziehen.

Sacharja 3,4

Aus Gnade seid ihr gerettet.

Epheser 2,5

1
Hoffnung auf die Ewigkeit in der Gnade Gottes
Peter
um 22:00 Uhr am 15.06.2021
für einen neuen Blickwinkel für die Zeit nach Corona

Herr, großer Gott, Danke, dass wir in unserem Land so gut durch die Pandemie gekommen sind  

Danke, dass die Infektionszahlen so stark gesunken sind, dass wir uns wieder frei bewegen können,

dass Begegnungen wieder möglich sind,

dass Menschen sich wegen Corona keine Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen müssen,

dass so vieles wieder möglich ist

Danke, dass es so viele Menschen gibt, die ihre ganze Kraft als Pfleger, Ärtze, Rettungssanitäter, Polizisten, Erzieher, Lehrer und in vielen anderen Berufen einsetzen und Fürsorge und Nächstenliebe jeden Tag vorleben  

Danke, dass wir in unserem Land alles in allem verantwortungsvoll handelnde Politiker*Innen haben, die sich für das Gemeinwohl einsetzen  

Danke, dass auf dem G7-Gipfel beschlossen wurde, dass 1 Milliarde Impfdosen an arme Länder verschenkt werden

Ich bete für die Menschen, die im Alltag oft nicht gesehen werden 

Alte Menschen, die an der Einsamkeit leiden 

Alte Menschen, die durch Corona ihren Partner verloren haben 

Junge Menschen, die durch Corona ihre Oma oder ihren Opa verloren haben 

Junge Menschen, die durch Corona in Abseits geraten sind, die sich abgehängt fühlen 

Allein erziehende Mütter und Väter 

Menschen, die einen Angehörigen zu Hause pflegen 

Danke, dass Dein Wort sagt, dass Du in den Schwachen mächtig bist 

Ich bete dafür, dass wir die richtigen Lehren aus der Pandemie ziehen 

Ich bete dafür, dass wir erkennen, dass wir durch die Pandemie auf “Herz  und Nieren” geprüft wurden 

Ich bete dafür, dass wir erkennen, wo wir bereits vor der Pandemie gefehlt haben, wo wir versagt haben, wo uns Komfort zu wichtig war, wo wir Dein Wort nicht befolgt haben

Ich bete dafür, dass aus dem Weniger wieder ein Mehr wird 

Ein Mehr an Glauben 

Ein Mehr an Gebet 

Ein Mehr an Dehmut 

Ein Mehr an Respekt 

Ein Mehr an Zeit für seinen Nächsten  

Ein Mehr an Zuhören 

Ein Mehr an Verstehen  

Ein Mehr an Nächstenliebe 

Amen

(das schöne Bild stammt von sspiehs3 auf Pixabay)

2
Ada
um 07:04 Uhr am 15.06.2021
Liebe Mitbeterinnen und Mitbeter,

ich wünsche euch einen gesegneten Tag.

Bleibt behütet

und unter dem Schirm

unseres liebenden Gottes.

Er segne und beschütze euch

und begleite euch auch durch diesen Tag.

3
Ada
um 07:03 Uhr am 15.06.2021
Sinn im eigenen Leben finden

Wir alle werden

nicht weniger sein

als das, was Jesus über sich selbst sagt:

Wir – das Licht.

Wir – das Brot.

Wir – der Wein.

Wir – die Hirten.

Wir – die Tür.

Wir – die Auferstehenden.

Wir – der Weg.

Und dabei finden wir die Wahrheit

und das Leben.

Wir finden den Sinn unseres Schicksals:

die Wandlung in das Bild,

das Gott von uns hat.

Amen

Jörg Zink, Den Sinn des Lebens finden

2
Ada
um 06:49 Uhr am 15.06.2021
Ja, Gott,

gelobt seist du,

der du unsere Gebete anhörst und uns voller Güte ansiehst. 

Gelobt seist du,

weil du kein ferner Gott bist,

sondern ein so nahbarer,

dass du dich aufgemacht hast,

um unter uns Menschen zu wohnen und zu leben.

So nah bist du uns gekommen,

dass du alles,

Freude und Leid,

Freundschaft und grenzenlose Verlassenheit,

unsagbare Schmerzen und das Sterben und den Tod erlebt und getragen 

und uns durch die Auferstehung Jesu den Weg zu dir freigemacht hast.

In all dem fühlen wir uns nun nicht mehr allein,

sondern geliebt und begleitet

und dürfen gewiss sein, dass du da bist,

ganz nah,

in allem,

immer.

So hast du uns auch in den vergangenen Monaten der Pandemie begleitet,

hast jedes unserer Gebete angehört,

dich von unserem Klagen und Rufen berühren lassen

und jeden Leidenden und alle Trauernden in deiner Hand geborgen. 

Hilf du uns,

dass wir auch jetzt,

wo Bedrängnis und Bedrohung nachlassen,

feathalten am Gebet,

denn da bleibt so vieles,

für das wir beten können und sollten.

Hilf du uns,

dass wir wachen Sinnes bleiben,

denn auch jetzt,

trotz des Sommerwetters und der niedrigen Zahlen bleibt die Frage, was kommen wird und was nun richtig ist.

Und hilf uns,

dass wir voller Dankbarkeit

aus deiner Hand nehmen,

was jetzt gerade leichter ist

und möglich.

Amen

1
Ada
um 06:38 Uhr am 15.06.2021
Losung und Lehrtext für heute

Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet.

Psalm 66,20

Haltet fest am Gebet, wachen Sinnes und voller Dankbarkeit!

Kolosser 4,2

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:58 Uhr am 14.06.2021
Segensbitte

Gott, segne uns mit der Zuversicht,

die schon im Samen die zukünftige Ernte sieht.

Segne uns mit dem Vertrauen,

dass du auch in uns und durch uns wirkst.

Segne uns mit dem Glauben,

dass dein Tun mehr bewirkt, als wir sehen.

Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/

Danke, dass ihr mit mir gebetet habt.

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:48 Uhr am 14.06.2021
Gebet

Danke, Gott,

dass Du uns immer wieder Deine Freundlichkeit erfahren lässt,

durch die strahlende Schönheit des Himmels und der Erde an diesen hellen Sommertagen,

durch die weiter sinkenden Infektionen bei uns und die kleinen und großen Freuden, die jetzt wieder möglich werden,

durch Deinen Segen für die Arbeit der Forschenden,

durch die vielen Menschen, die in den langen Monaten der Pandemie jede und jeder auf seine Art Deine Freundlichkeit und Liebe weitergegeben haben, vielleicht manchmal, ohne es zu wissen.

Gütiger Gott, Du hast uns zuerst geliebt. Danke, dass Deine Freundlichkeit allen Deinen Menschenkindern gilt, auch denen, die nicht auf Dich harren oder nach Dir fragen.

Danke, Gott, dass wir darauf vertrauen dürfen, dass Du es gut mit uns meinst.

Danke für das Geschenk, Dir vertrauen zu können.

Danke, dass wir all unsere Sorgen, das Leid und die Not, die die Pandemie nach wie vor in so großen Teilen der Welt verursacht, die Ungerechtigkeit, die viel zu langsamen und halbherzigen Bemühungen unserer Regierungen, die verpassten Chancen in Deine Hände befehlen dürfen.

Danke, dass wir darauf vertrauen dürfen, dass Du uns zu Werkzeugen Deiner Freundlichkeit machen willst. Schenk uns offene Augen und Ohren und ein hörendes Herz, damit wir erkennen, wie Du uns einsetzen willst, und danach handeln.  

Amen

Der uns behütet, schläft nicht
um 22:32 Uhr am 14.06.2021
Freundlich

Gott führe uns freundlich durch diese Zeiten; aber vor allem führe er uns zu sich.

(Dietrich Bonhoeffer)

Ada
um 06:36 Uhr am 14.06.2021
Danke, liebe Mitbeterinnen und Mitbeter, für das gemeinsame Gebet und die gemeinsame Zeit.
2
Ada
um 06:33 Uhr am 14.06.2021
Buch der Psalmen 5, 12–13

Doch alle, die dir vertrauen, 
werden sich freuen und dich loben, denn bei dir sind sie geborgen. 
Wer dich liebt, wird jubeln vor Freude. 
Wer dir treu bleibt, den beschenkst du mit Frieden und Glück, 
den umgibst du mit deiner schützenden Liebe.

Amen

Aus: www.ekhn.de

Ada
um 06:29 Uhr am 14.06.2021
Gott,

hab Dank dafür,

dass siich die Pandemielage in Europa weitestgehend entspannt hat,

dass die Zahlen weiter sinken

und dass wir durchatmen können,

unsere Akkus aufladen

und Kraft tanken.

Hab Dank für die vielen Menschen,

die in den vergangenen Monaten für andere da waren

in Beruf, Familie und Ehrenamt.

Hab Dank für alle,

die besonnen geblieben 

und nicht in Panik verfallen sind,

die diese Zeit nicht nur friedlich durchgehalten haben,

sondern die sie vielleicht auch besonders intensiv wahrgenommen haben

und als Anstoß,

ihr Leben und ihre Haltung zu Gerechtigkeit und Solidarität zu überdenken.

Hab Dank für alle Gesten der Liebe untereinander

und für all das Gute, 

den Trost und die Stärkungen,

die uns in Leid und Anstrengung widerfahren sind.

Manch eine, manch einen von uns hast du in dieser Zeit noch einmal ganz besonders erleben lassen,

wie nahbar du bist

und wie mächtig in den Schwachen.

Danke.

Amen

1
Ada
um 06:17 Uhr am 14.06.2021
Guter Gott,

danke für deine Freundlichkeit.

Du schenkst sie,

einfach so,

wir müssen sie uns nicht verdienen oder erkaufen,

keine Leistung erbringen oder darum kämpfen -

du bist freundlich dem, der auf dich harrt, und dem Menschen, der nach dir fragt.

Es reicht, 

dass wir uns auf die Suche nach dir machen

und nach dir fragen

und schon begegnest du uns mit Liebe und Barmherzigkeit.

Du bist da -

ohne dass wir etwas tun müssten, bist du unser Gegenüber,

lässt dich finden von dem, der sucht

und siehst die freundlich an, die deiner harrt.

Danke für dieses Geschenk.

Amen

Ada
um 06:05 Uhr am 14.06.2021
Losung und Lehrtext für heute

Der HERR ist freundlich dem, der auf ihn harrt, und dem Menschen, der nach ihm fragt.

Klagelieder 3,25

Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.

Hebräer 10,35

Der uns behütet, schläft nicht
um 22:59 Uhr am 13.06.2021
Segensbitte (EG 993)

Gott, lege heute auf uns deinen Segen,

der unsere Herzen erneuert,

der uns das Evangelium Christi erschließt

und der uns zum Segen machen kann

für unsere Brüder und Schwestern.

Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/

 

Danke, dass Ihr mit mir gebetet habt.

Der uns behütet, schläft nicht
um 22:44 Uhr am 13.06.2021
Gebet

Gütiger Gott,

ich danke Dir für diesen strahlenden Sonnentag,

den wunderschönen Abendhimmel, an dem schon die schmale Mondsichel leuchtet.

Danke für die Pracht der Blüten und den Schatten der Bäume,

die Vogelstimmen, die Wärme der Sonne, den Schatten und den kühlenden Wind.

Danke, dass Du uns in der Schönheit Deiner vergänglichen Schöpfung Deine Zuwendung und Deinen Segen spüren lässt.

Danke, dass wieder so viel möglich geworden ist, dass wir uns wieder freier bewegen und begegnen können.

Hilf uns, aus unserer Dankbarkeit und Erleichterung Kraft zu schöpfen, damit wir den Segen und die Freude, die Du schenkst, den Menschen weitergeben können, die uns in der neuen Arbeitswoche begegnen.

Amen

 

Der uns behütet, schläft nicht
um 22:32 Uhr am 13.06.2021
Soll ich meinem Gott nicht singen?

Soll ich meinem Gott nicht singen?

Sollt ich ihm nicht dankbar sein?

Denn ich seh in allen Dingen,

wie so gut er's mit mir mein'.

Ist doch nichts als lauter Lieben,

das sein treues Herze regt,

das ohn Ende hebt und trägt,

die in seinem Dienst sich üben.

Alles Ding währt seine Zeit,

Gottes Lieb in Ewigkeit.

(Paul Gerhardt, EG 325, 1) 

Kind Gottes
um 09:59 Uhr am 13.06.2021
Danke

Danke für das gemeinsame Gebet!

1
Kind Gottes
um 09:44 Uhr am 13.06.2021
Beten und singen

Leidet jemand unter euch, der bete;
ist jemand guten Mutes, der singe Psalmen.
(Jakobus 5,13)

Guter Gott, Vater und Mutter,

gib uns Gebete in den Sinn, die uns stärken,
die uns Deinen Beistand fühlbar machen
der Du uns begleitest in unseren dunklen Stunden.

Lasst uns singen und frohlocken
über Gottes unendliche Güte.

Der Herr hat die ganze Welt geschaffen:
den Himmel, die Erde und das Meer,
samt allen Geschöpfen, die dort leben.
Seine Treue hat kein Ende,
er steht zu seinem Wort.

(aus Psalm 146)

Kind Gottes
um 09:37 Uhr am 13.06.2021
Gebet für die Leidenden

Ich bete besonders für

Carolin
Otto
Veronika
Ignaz
Dorothea

die um Atem ringt
der auf Intensiv liegt
die vor lauter Elend sterben möchte
der unwissentlich jemanden angesteckt hat
die ihre Existenz dahinschwinden sieht…

Sei Du bei ihnen allen
und bei denen, deren Namen ich nicht kenne.

Begleite sie durch diese Tage der Not
mit Deinem Segen.

Und stärke diejenigen,
die sich um sie kümmern.

Schenke ihnen allen Zeichen Deiner Nähe.

Kind Gottes
um 09:32 Uhr am 13.06.2021
Sonntag

Danke, großer Gott,
dass Du uns an diesem herrlichen Sonntagmorgen
schon so viele Zeichen Deiner Nähe geschenkt hast.

Begleite uns durch diesen Tag
mit Deinem Segen.

Ada
um 07:55 Uhr am 13.06.2021
Guter Gott,

wie viele Gebete und Klagen haben dich erreicht in der Hoch-Zeit der Pandemie....

wie viele Menschen haben in ihrer Verzweiflung zu dir gerufen,

haben dir ihr Leid geklagt,

haben dir ihre Trauer und ihre Not entgegengeschrien

und für Hoffnung und eine Perspektive gebetet....

Sicher hast du auch Dank gehört für die Besserung von Krankheit,

für das Überleben von Angehörigen,

für gute Nachrichten aus Krankenhäusern und Arztpraxen...

Und nun?

Ist unser Gerede von Solidarität nur ein Windstoß gewesen, der vorbeizieht und vergessen ist?

Sind unsere Ideen einer Umkehr,

die Erkenntnis, dass die Pandemie auf dem Boden unserer Lebensweise entstanden ist,

der Wunsch, anders zu leben, nachhaltiIer, weniger gehetzt, weniger oberflächlich,

wie eine Wolke vorbeigezogen

und alles ist wieder "beim Alten", weil die Inzidenzen niedrig sind und viele Menschen bereits geimpft?

Gott,

wenn das so ist, dann schäme ich mich.

Ich schäme mich für mich selbst und für uns alle,

weil wir uns in der Not auf deine Größe und Herrlichkeit besonnen haben

und nun das Vergessen einsetzt,

jetzt, wo wir uns wieder in unserer Komfortzone befinden und eigentlich doch alles gar nicht so schlecht ist,

weil es viel bequemer ist,

die Augen zu schließen und  zu genießen,

dass alles wieder geht....

Einkaufen und Essen gehen,

kulturell Unterwegssein und Reisen,

sogar Feiern im größeren Rahmen,

Kreuzfahrten, noch ohne Landgänge zwar, aber immerhin,

Shoppingtouren in unseren Konsumtempeln....

Gott,

ich weiß um deine Barmherzigkeit

und danke dir von ganzem Herzen für die Bewahrung und dafür,

dass nun gerade, in diesem Sommer, so vieles wieder möglich ist.

Ich bitte dich aber darum,

dass sich nachhaltig etwas in uns Menschen ändert,

dass wir uns ändern

und die Worte Umkehr und Veränderung, Solidarität und Wertschätzung nicht nur leere Worthülsen bleiben.

Lass uns dich loben für deine Barmherzigkeit

und für die Wunder, die du tust

und hilf uns,

dass wir unser Lob auch in unserem Leben und in unserem Handeln sichtbar machen.

Amen