Wir feiern ein Fest der Befreiung!
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 04:45 Uhr am 27.02.2021
In convertendo Dominus captivitatem Sion ...

... facti sumus quasi somniantes.

Domine,

converte captivitatem nostram sicut torrentes in austro.

Liberasti Israel ex omnibus laqueis historiae eius,
libera etiam nos ex captivitatibus temporis nostri.

Et benedictio Dei omni-liberantis,
+ Patris et Filii et Hagiae Sophiae +
descendat super nos omnes et super totam patriam nostram
et maneat semper. Amen.

Danke für euer Mitbeten!

Der uns behütet, schläft nicht
um 21:59 Uhr am 26.02.2021
Hoffnung

Der Mensch soll sich nicht fürchten, wir sollen uns nicht fürchten! Das ist der Unterschied des Menschen von aller Kreatur, daß er in aller Ausweglosigkeit, Unklarheit und Schuld um eine Hoffnung weiß und diese Hoffnung heißt: Dein Wille geschehe, ja, dein Wille geschieht. 

(Dietrich Bonhoeffer)

Danke für Euer Mitbeten. Allen eine gesegnete Nacht.

Der uns behütet, schläft nicht
um 21:50 Uhr am 26.02.2021
Unverschämte Bitten

Vater im Himmel,

unverschämt bitten dürfen wir Dich

um alles, wirklich alles,

dürfen Dich bedrängen mit unseren Bitten

und darauf vertrauen,

dass Du weißt, was wir bedürfen, besser als wir selbst

und dass Du uns genau das geben willst, was wir brauchen

auch wenn es nicht das ist, was wir uns wünschen.

So bitte ich Dich einfach unverschämt

mehr als ein Jahr nachdem das Virus seinen tödlichen Weg um die Welt begonnen hat:

Hilf uns heraus!

Mach doch dieser Not ein Ende!

Befreie uns von diesem Virus und seinen Varianten,

heile die Kranken, schütze die Gefährdeten,

schenk den Verzweifelten neue Zuversicht,

mach die Hungernden satt,

gib uns, Deinen Menschenkindern, und allen Deinen Geschöpfen, was wir bedürfen,

hindere uns daran, dass wir in gedankenlosem „weiter so“ wegnehmen oder zerstören, was unsere Menschengeschwister und Mitgeschöpfe brauchen   

und stärke in jedem von uns die Hoffnung, dass in allem, was uns begegnet, Dein Wille geschieht.

Amen

Der uns behütet, schläft nicht
um 21:46 Uhr am 26.02.2021
Zuversicht

Wir dürfen wissen, daß Gott weiß, was wir bedürfen, ehe wir darum bitten. Das gibt unserem Gebet größte Zuversicht und fröhliche Gewißheit.

(Dietrich Bonhoeffer)

Der uns behütet, schläft nicht
um 21:40 Uhr am 26.02.2021
Alles erbitten

Keine irdische Macht kann uns anrühren ohne Gottes Willen; Gefahr und Not treiben uns nur näher zu Gott; gewiß ist, daß wir nichts zu beanspruchen haben und doch alles erbitten dürfen.

(Dietrich Bonhoeffer)

Der uns behütet, schläft nicht
um 21:30 Uhr am 26.02.2021
Unverschämt

Und er sprach zu ihnen:

Wer unter euch hat einen Freund und ginge zu ihm um Mitternacht und spräche zu ihm:

Lieber Freund, leih mir drei Brote; denn mein Freund ist zu mir gekommen auf der Reise, und ich habe nichts, was ich ihm vorsetzen kann,

und der drinnen würde antworten und sprechen:

Mach mir keine Unruhe! Die Tür ist schon zugeschlossen und meine Kinder und ich liegen schon zu Bett; ich kann nicht aufstehen und dir etwas geben.

Ich sage euch:

Und wenn er schon nicht aufsteht und ihm etwas gibt, weil er sein Freund ist, so wird er doch wegen seines unverschämten Drängens aufstehen und ihm geben, so viel er bedarf.

(Lukas 11, 5-8)

1
Ada
um 07:25 Uhr am 26.02.2021
Liebe Mitbeterinnen und Mitbeter,

danke, dass ihr mit mir gebetet habt.

Gott segne euch auf eurem Weg durch diesen Tag. 

Er schenke euch 

den Blick für die Menschen, die euch begegnen,

die Freude über die Blumen am Wegesrand,

das Wissen, dass Sein Himmel euren Weg überspannt,

Seine Liebe, die jedem Menschen gilt

und Seinen Frieden,

der höher ist als alle unsere menschliche Vernunft.

Amen

5
Ada
um 07:13 Uhr am 26.02.2021
Gott, Vater und Mutter im Himmel,

du hast die Berge gemacht 

und den Wind geschaffen

und 

das allein

sollte uns Menschen ehrfürchtig

und dankbar machen.

War es nicht von Anbeginn ganz ohne Frage klar

und eindeutig,

was in deinem Sinne ist?

Du hast uns,

die wir dich nicht verstanden haben,

in Jesus deinen Willen

noch einmal ins Menschsein übersetzt.

Du bist uns nahe gekommen

als Mensch unter Menschen,

berührbar und begreifbar.

Und trotzdem

ist es so offensichtlich,

dass wir auch weiterhin über weiteste Strecken 

gegen deinen Willen,

gegen deinen Plan handeln.

Schenk uns doch ein Einsehen!

Jeder einzelne Mensch ist dir unsagbar wichtig -

was kann das anderes bedeuten,

als dass wir aufeinander achtgeben

und füreinander sorgen sollen?

Was kann das anderes bedeuten,

als dass wir teilen und bewahren müssen?

Gott,

auch in dieser Pandemie kreisen wir hier bei uns viel zu sehr um uns selbst.

All das, was uns beschäftigt, ist wichtig,

aber nicht so sehr,

dass wir das Leid in anderen Ländern und Kontinenten

und auch das Leid unseres direkten Nächsten 

ausblenden dürfen.

Gott,

hilf uns, verantwortungsbewusste Geschöpfe zu werden.

Hilf uns, 

dass wir Menschen werden,

die deinem Bild von uns immer ähnlicher werden.

Amen

2
Ada
um 07:02 Uhr am 26.02.2021
Die Losung heute, Freitag, 26. Februar 2021:

Siehe: Der die Berge gemacht und den Wind geschaffen hat, der dem Menschen sagt, was er im Sinne hat – er heißt »HERR, Gott Zebaoth«.

Amos 4,13

Jesus betet: Ich habe deinen Namen den Menschen offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast. Sie waren dein und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt. Nun wissen sie, dass alles, was du mir gegeben hast, von dir kommt.

Johannes 17,6-7

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:29 Uhr am 25.02.2021
Segenswunsch

Der Herr,

der Mächtige,

Ursprung und Vollender aller Dinge,

 

segne dich,

gebe Dir Gedeihen und Wachstum,

Gelingen deinen Hoffnungen, Frucht deiner Mühe

 

Und behüte dich

Vor allem Argen,

sei dir Schutz in Gefahr und Zuflucht in Angst.

 

Der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir,

wie die Sonne über der Erde

Wärme gibt dem Erstarrten und Freude dem Lebendigen,

 

und sei dir gnädig,

wenn Schuld dich quält.

Er löse dich von allem Bösen und mache dich frei.

 

Der Herr erhebe sein Angesicht auf dich,

er sehe dein Leid

und höre deine Stimme,

er heile und tröste dich

 

und gebe dir Frieden,

das Wohl des Leibes und das Wohl der Seele,

Liebe und Glück.

 

Amen.

 

So will es der Herr,

der von Ewigkeit zu Ewigkeit bleibt.

So steht es fest nach seinem Willen für dich.

(Jörg Zink)

Danke, dass Ihr mit mir gebetet habt.

5
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:16 Uhr am 25.02.2021
Gebet

Danke, Gott,

dass Du in Jesus Christus mit Deiner Liebe ganz nah zu uns Menschen gekommen bist.

Danke für die kleinen und großen Zeichen Deiner Liebe, die Du auch in schweren Zeiten wie in dieser Pandemie immer wieder für uns aufleuchten lässt.

Danke, dass Du Dich uns zugewandt hast und es dadurch möglich machst, dass wir Ja sagen können zu Jesus und zu Dir.

Danke, dass uns nichts und niemand dieses Geschenk wegnehmen und uns von Deiner Liebe trennen kann, auch nicht die Coronakrise und das, was sie uns und unseren Mitmenschen auferlegt und abverlangt.

Amen

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:01 Uhr am 25.02.2021
Tageslosungen

Du bist mein Schutz und meine Zuflucht, mein Heiland, der du mir hilfst vor Gewalt. (2.Samuel 22,3)

Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn. (Römer 8,38-39)

1
Ada
um 07:21 Uhr am 25.02.2021
Gott,

was für ein Gott bist Du,

dass Du zulässt,

dass wir Dir alles sagen

und Dir sogar unseren Unglauben und unsere Zweifel

entgegenschreien

dürfen?

Was für ein unendlich liebender Gott bist Du,

dass alles,

wirklich alles,

bei Dir aufgehoben ist?

Dass wir das,

was uns im Tiefsten bewegt,

das, woran wir zu zerbrechen drohen,

das, was uns an den Rand unseres Verstehens bringt

oder darüber hinausgeht,

als Frage vor Dich bringen

und als Hilferuf vor Dir stehen lassen dürfen?

Gott,

deine Liebe zu uns

ist im wahrsten Sinne des Wortes

unglaublich.

Dank sei Dir dafür,

dass Du uns trotzdem eine Ahnung deiner Größe und Unendlicheit schenkst.

Amen

3
Ada
um 07:13 Uhr am 25.02.2021
Ich glaube; hilf meinem Unglauben!

Markus 9, 24

2
Ada
um 07:11 Uhr am 25.02.2021
Ich glaube,

dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten, Gutes entstehen lassen kann und will.
Dafür braucht er Menschen,
die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.

Ich glaube,

dass Gott uns in jeder Notlage
soviel Widerstandskraft geben will, wie wir brauchen.
Aber er gibt sie nicht im Voraus, damit wir uns nicht auf uns selbst, sondern allein auf ihn verlassen.
In solchem Glauben müsste alle Angst vor der Zukunft überwunden sein.

Ich glaube,

dass Gott kein zeitloses Schicksal ist,
sondern dass er auf aufrichtige Gebete
und verantwortliche Taten wartet und antwortet.

Dietrich Bonhoeffer

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:58 Uhr am 24.02.2021
Bitte um Segen (EG 1000)

Herr, wir bitten dich:

Segne uns. Halte deine schützenden Hände über uns und gib uns deinen Frieden.

Amen

 

Danke für Euer Mitbeten.

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:48 Uhr am 24.02.2021
Gebet

Unser Vater im Himmel,

Danke für die vielen Jahre,

in denen Du unserem Land und unserem Erdteil

Brot in Fülle

und sicheres Wohnen geschenkt hast.

Gib uns auch heute unser tägliches Brot,

und den Glauben, den wir heute brauchen,

und lehre uns, beides zu teilen.

Amen

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:39 Uhr am 24.02.2021
Das tägliche Brot

Glauben empfangen wir von Gott immer nur so viel, wie wir für den gegenwärtigen Tag gerade brauchen. Der Glaube ist das tägliche Brot, das Gott uns gibt.

Dietrich Bonhoeffer

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:30 Uhr am 24.02.2021
Tageslosungen

Ihr sollt Brot die Fülle haben und sollt sicher in eurem Lande wohnen. (3.Mose 26,5)

Sie aßen alle und wurden satt und sammelten auf, was an Brocken übrig blieb, zwölf Körbe voll. (Matthäus 14,20)

2
Ada
um 07:07 Uhr am 24.02.2021
Ja, Gott,

jede, jeder von uns ist doch

auch ein Mensch,

auch voll Angst und voll Hoffnung,

auch hungrig nach Anerkennung und Liebe...

auch geplagt von Schuld und Last,

auch bedrückt von Einsamkeit und Verlassenheit,

auch in Furcht vor dem, was gerade auf der Erde geschieht,

auch voller Fragen nach dem Sinn und der Perspektive,

auch erfüllt von dem Wunsch nach dem eigenen, kleinen Glück...

Ich danke dir,

dass wir alle,

niemand ausgenommen,

angenommen sind von dir.

Und ich kann dir nicht nur die in die Hand legen,

die mir wichtig und nah sind,

sondern auch alle andern.

Jede und jeder,

geborgen in deiner Hand....

bei manchen fällt mir diese Vorstellung schwer und doch

ist es nicht an mir, ihnen deine Liebe abzusprechen,

sondern es kann mich gerade erleichtern,

zu wissen,

dass deine Liebe so unsagbar groß ist,

dass alle Menschen darin Raum haben

und dass ich auch die an dich abgeben kann,

bei denen mir das schwer fällt.

Dank sei dir dafür.

Amen

6
Ada
um 07:00 Uhr am 24.02.2021
Übung

Mach es dir bequem.
Auf dem Sofa, am Boden, im Zen-Sitz. Schließe die Augen.
Und lass die Bilder kommen.
Innere Bilder von den Menschen,
die dich bewegen,
die du magst oder hasst,
die dir gleichgültig sind.

Deine Eltern, Geschwister,
deine erste Liebe, dein jetziger Partner. Deine Kinder, die Sorgenkinder besonders, der Nachbar, gegen den du prozessierst, die unausstehliche Schwiegermutter,
der Mann, der dir heute
den Parkplatz wegschnappte,
die nette Verkäuferin.
Auch Kirchenmänner, Politiker.

Lass langsam, ganz langsam
diese Prozession von Menschen
an deinem inneren Auge vorbeiziehen und sage im Rhythmus des Atems
zu jedem Namen:

N.N.,
auch ein Mensch,
auch voll Angst und voll Hoffnung,
auch hungrig nach Anerkennung und Liebe, auch angenommen von Gott.

Hermann Josef Coenen in www.gemeindedienst-ekm.de

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:23 Uhr am 23.02.2021
Segensbitte

Gott, segne uns mit einem festen Halt,

dass wir aus unserem Alltag nicht abheben.

Segne uns mit einem freien Blick,

dass wir nicht in unserem Alltag gefangen bleiben.

Segne uns mit deinem Geist,

der uns fähig macht, unseren Alltag mit dir zu leben.

Amen.

 

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/

 

Danke, dass Ihr mit mir gebetet habt.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:00 Uhr am 23.02.2021
Frühling

Danke, Vater im Himmel,

für die strahlende Sonne,

für Huflattich, Schneeglöckchen und  Krokusse,

die vielen Vogelstimmen,

den kräftigen und doch zärtlichen Wind

und die ganze Schönheit Deiner Schöpfung

an diesen ersten Frühlingstagen.

Danke, dass diese Schönheit und all das neue Leben

unser Herz berührt

und uns zeigt, dass Du es gut mit uns meinst.

Ich bitte Dich für alle,

die diese Zeichen Deiner Liebe nicht wahrnehmen können,

die nicht ins Freie gehen und sich in Wind und Sonne bewegen können,

die Kranken und Sterbenden auf den Intensivstationen,

die ihre Wohnung oder ihr Bett nicht verlassen können

und die, die wegen ihrer Arbeit, durch Home Schooling und Home Office,

durch Sorgen und die Mühen und Belastungen dieser Monate die Zeit und Kraft nicht finden,

innezuhalten und Herz und Sinne für dieses Geschenk zu öffnen.

Lass nicht zu, dass Corona uns trennt von Deiner Freundlichkeit.

Lass, wenn unsere Sinne unempfänglich sind, unsere Seele Deine Nähe spüren.

Hilf uns, zu sehen, wie wir die Freundlichkeit, die du uns schenkst, weitergeben können, damit auch andere sie spüren.

Amen

2
Ada
um 06:48 Uhr am 23.02.2021
Gott,

Bote sein,

sich senden lassen,

anderen die Versöhnung mit Gott nahebringen...

das sind große Aufträge.

Gott,

oft fühle ich mich zu klein dafür,

unfähig,

zu wenig geeignet,

um deine Botschafterin zu sein.

Wie soll ich kleiner Mensch deine Nachricht als Botschaft überbringen,

wenn sie mir doch selber oft zu groß erscheint,

um sie zu begreifen?

Aber du beauftragst mich trotzdem -

oder aber gerade mit meinen und wegen meiner Einschränkungen?

Vielleicht ist gerade das der Schatz unseres Glaubens,

dass jede, dass jeder,

genauso wie sie oder er vor dich, Gott,

und vor die Menschen kommt,

gerade richtig ist,

um deine Nachricht zu leben und weiterzugeben.

Mit allen Fähigkeiten,

mit allen Gaben und Talenten,

mit allen Einschränkungen

und allen Fehltritten -

in ihrer, in seiner Einzigartigkeit

ist jede, ist jeder von uns geliebt

und genau richtig für die Aufgaben,

die du uns gibst.

Dann werden der Auftrag nie zu groß

und

 die Botschaft nie zu schwer zu überbringen,

weil wir genauso beauftragt sind,

wie wir vor dich, Gott, kommen.

Amen

3
Ada
um 06:36 Uhr am 23.02.2021
Die Losung heute, Dienstag, 23. Februar 2021:

Ich hörte die Stimme des Herrn, wie er sprach: Wen soll ich senden? Wer will unser Bote sein? Ich aber sprach: Hier bin ich, sende mich!

Jesaja 6,8

So sind wir nun Botschafter an Christi statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!

2. Korinther 5,20

1
Freiheit auf 3600m Höhe
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 03:57 Uhr am 23.02.2021
In convertendo Dominus capitivitatem Sion ...

... facti sumus quasi somniantes,

Gott,
Erinnerung an goldenes Glück ...
lass sie bleiben als Mahnung für eine Zukunft in Freiheit.

Amen.

1
Ada
um 07:54 Uhr am 22.02.2021
Liebe Mitbeterinnen und Mitbeter,

ich wünsche euch für den heutigen Tag

den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 

Danke für die gemeinsame Zeit.

6
Ada
um 07:53 Uhr am 22.02.2021
Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

2. Timotheus 1, 7

2
Ada
um 07:50 Uhr am 22.02.2021
Gott,

manchmal wollen sie sich in mein Leben drängen,

die Furcht und die Schwere,

manchmal wollen sie sich in meinem Leben breitmachen

und es beherrschen.

und mir den Blick verstellen

auf dich.

Aber du hast uns nicht den Geist der Furcht und nicht den Geist der Schwere gegeben.

Nein, du hast uns

den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit geschenkt.

 Gott,

ich bitte dich,

hilf du mir,

der Furcht und der Schwere die Tür zu weisen,

denn sie sind keine guten Begleiterinnen.

Hilf du mir,

die Tür zu öffnen

für deine Kraft,

für die Liebe

und für die Besonnenheit,

die du mir geben willst für mein Leben.

Mit ihnen

kann mein Blick frei werden,

frei für dein Himmelreich, 

das unter uns anbricht,

dort,

wo wir füreinander in deinem Geist eintreten.

Ich bitte dich für den heutigen Tag,

dass ich die Gelegenheiten wahrnehme,

die sich mir in meinem Leben bieten,

um eine Botschafterin

nicht der Furcht,

sondern deiner Liebe zu sein.

Ich bitte dich um deine Kraft

und den Geist der Besonnenheit,

um heute

ein Teil deines Himmelreichs auf Erden sein zu können.

Amen

4
Ada
um 07:32 Uhr am 22.02.2021
2. Timotheus 1, 7

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht,

sondern der Kraft

und der Liebe

und der Besonnenheit. 

2