Ada
um 07:45 Uhr am 17.04.2021
Ohne die Hoffnung preiszugeben

Der unbegreifliche Gott
erfülle dein Leben mit seiner Kraft,

dass du entbehren kannst ohne hart zu werden;

dass du leiden kannst, ohne zu zerbrechen;

dass du Niederlagen hinnehmen kannst, ohne dich aufzugeben;

dass du schuldig werden kannst, ohne dich zu verachten;

dass du mit Unbeantwortbarem leben kannst,

ohne die Hoffnung preiszugeben.

Amen

Sabine Nägeli in www.palliative-care.ch

2
Ada
um 07:41 Uhr am 17.04.2021
Gott, Vater und Mutter im Himmel,

so vieles begreifen wir nicht,

so vieles können wir nicht erklären,

für so vieles findet unser Verstand keinen Grund

und unser Herz keinen Trost,

wenn wir das alles nicht bei dir suchen.

Hilf uns zu lernen,

alles aus deiner Hand zu nehemen 

und in sie zurückzulegen.

Hilf uns Demut zu lernen,

ganz neu,

statt auf Dinge zu pochen,

auf die wir kein Anrecht haben.

Wir irren,

wenn wir meinen,

deine Liebe zeige sich in Erfolg und Macht,

in Anerkennung und einem unbeschwerten Leben,

in Gesundheit und Unbelastetheit.

Gott,

wie oft erleben wir selber,

dass uns Menschen mit einem Leben voller Fragen und Brüche,

voller schwerer Schicksalschläge,

einem Leben, das von Behinderung und Krankheit gezeichnet ist,

als Gegenüber unglaublicher Tiefe

und wahre Friedensengel begegnen.....

Gott,

schenke uns Demut und Liebe zu dir, zu uns selbst, zueinander.

Schenke uns Demut,

damit wir nicht jammern,

sondern uns mit aller Kraft für dein Reich einsetzen,

dass es komme

im Himmel und auf Erden.

Amen

1
Ada
um 07:33 Uhr am 17.04.2021
Herr,

wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung.

Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.

Bitte tröste jene, die jetzt trauern.

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie.

Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung.

Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit.

Wir beten für alle, die in Panik sind.

Alle, die von Angst überwältigt sind.

Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.

Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten.

Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können.

Berühre Du Herzen mit Deiner Sanftheit.

Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.

Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.

Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist.

Dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können.

Dass Du allein ewig bist.

Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt.

Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.

Wir vertrauen Dir.

Danke.

(Johannes Hartl, Gebetshaus Augsburg)

2
Ada
um 07:31 Uhr am 17.04.2021
Losung und Lehrtext für heute

Die Gebote des HERRN sind lauter und erleuchten die Augen.

Psalm 19,9

Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit.

Kolosser 3,16

Fiat lux!
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 23:51 Uhr am 15.04.2021
Converte, Domine, captivitatem nostram ...

...sicut torrentes in austro.

 

Gott,

wenn die Lebensströme der Menschen im Toten Meer der Angst und Panik zu versanden drohen,
dann zeig ihnen um den Rand des Erdentraumes das Leuchten eines Wolkensaumes von deiner fernen Sonne.

Denn deine Sonne des ewigen Lebens leuichtet für immer,
und lockt zu deiner ewigen Liebe.

So verliert die Ansgt ihre Schärfe, der Tod seinen Stachel,
Die Tyrannis der Panik ist vorbei, du brichst die Sense des Saturns entzwei.

Glaube öffnet den Weg, Hoffnung ebnet den Weg, Liebe beleuchtet den Weg zu dir.

Et benedictio Dei omnipotentis, 
+Patris et Filii et Hagiae Sophiae +
descendat super nos omnes et super totam patriam nostram
et maneat semper. Amen.

Dormite bene et evigilate ad bonum animum!

3
Ada
um 07:20 Uhr am 15.04.2021
Segensbitte für den heutigen Tag


Der HERR segne dich und behüte dich;

der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;

der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden. 

4. Mose 6, 24-26

6
Ada
um 07:17 Uhr am 15.04.2021
Die Last des Tages

Die Last des Tages annehmen,
sich ihr geduldig beugen.
Nicht wissen müssen,
ob die Kraft noch ausreicht für morgen.

Den heutigen Tag bestehen.

Das ist genug.

Die Last des Tages annehmen.
Nicht, weil sie tragbar ist,
nicht, weil du stark genug bist,
nicht, weil kein Fluchtweg offensteht.

Die Last des Tages annehmen,

weil Einer da ist,

der zu dir sagt: «Ich stärke dich.»

 

Sabine Naegeli in www.palliative-gr.ch

2
Ada
um 07:15 Uhr am 15.04.2021
Mit offenem Herzen

Wer über diese Erde geht

mit offenem Herzen,

sieht Formen und Farben, unendlich mannigfaltig,

und hört Stimmen, leise oder laut, klingend oder klagend,

drohend, warnend, lockend.

Alles, was lebt, hat eine Stimme.

Wer ihr antworten will,

muss abseits gehen und hören,

was er auf einsamen Wegen vernimmt,

auf der Tagseite der Welt

und auf ihrer Nachtseite,

wo sie schön ist und wunderbar

oder schrecklich und rätselhaft.

Abseits gehen ist nötig. 

 

Jörg Zink in www.palliative-gr.ch

4
Ada
um 07:12 Uhr am 15.04.2021
Herr,

leicht fällt es nicht,

in diesen Tagen fröhlich zu sein.

Die Unbeschwertheit früherer Tage ist verflogen.

Viele Menschen sind niedergedrückt

und besorgt,

denn immer wieder erscheinen Lichtblicke am Horizont

und verschwinden dann so schnell,

wie sie gekommen sind.

Fallende Infektionszahlen,

steigende Inzidenzen,

niedrige Sterbezahlen,

gestiegene Anzahlen von verstorbenen Coronapatienten,

zunehmende Impfzahlen,

fragliche Nebenwirkungen von Impfstoffen,

Hoffnung,

Verunsicherung....

Herr,

sei Du unsere Hoffnung

und unser Gebet unser Werkzeug gegen die Resignation und die Verzweiflung.

Du

hast uns die Perspektive gegeben

und den Grund zur Freude.

Schenk uns,

dass wir beides nicht verlieren 

oder 

aber

beides wiedergewinnen.

Amen

4
Ada
um 07:05 Uhr am 15.04.2021
Losung und Lehrtext für heute

Fröhlich lass sein in dir, die deinen Namen lieben!

Psalm 5,12

Die Jünger wurden erfüllt von Freude und Heiligem Geist.

Apostelgeschichte 13,52

3
Ada
um 07:28 Uhr am 14.04.2021
Herr,

ich will auf dich vertrauen

und mein Leben und das meiner Lieben

in deine Hand legen,

jeden Tag aufs Neue.

Ich will mich jeden Tag 

aufs Neue entscheiden

für dich

und dafür,

für das Gute zu beten.

Ich will dich jeden Tag aufs Neue

und so auch hier und heute

bitten

um deinen Frieden.

Nicht nur die Pandemie,

aber auch sie 

verursacht so viel Leid in der Welt.

Menschen erkranken

und viele erleiden schwerste Verläufe.

Menschen erkranken schwer,

überall auf der Welt,

ohne eine angemessene medizinische Versorgung zu erhalten,

ohne Linderung ihrer Schmerzen, ihrer Einsamkeit, ihrer Atemnot.

Menschen fürchten um ihre finanzielle Existenz 

oder haben sie schon verloren.

Menschen geraten an den Rand ihrer Kräfte,

an den Rand ihrer Belastbarkeit.

Famiien geraten in Stresssituationen,

können die Belastung nicht mehr abfedern.

Soziale Klüfte tun sich auf,

die Schere zwischen denen,

die um ihr Überleben kämpfen

und denen,

deren größte Sorge der Sommerurlaub ist,

klafft weiter und weiter auseinander.

Wir verlieren den Blick aufeinander,

verlieren den Kontakt miteinander,

verlieren das Verantwortungsgefühl füreinander.

Herr,

ich bitte dich

um deinen Frieden

für jede einzelne, für jeden einzelnen

und für uns alle miteinander.

Eine Menschheit,

eine Welt,

ein Frieden.

Dein Frieden.

Ich bitte dich um deinen Frieden.

Amen

7
Ada
um 07:14 Uhr am 14.04.2021
Gott, Vater und Mutter im Himmel,

unsere Namen sind im Himmel geschrieben.

Du hast jede und jeden von uns bei ihrem, bei seinem Namen gerufen

und diese Namen sind alle bei dir im Himmel geschrieben.

Du kennst uns,

kennst uns bei unserem Namen

und keine, keiner ist bei dir vergessen.

Von Anbeginn der Zeit bis in Ewigkeit

geht niemand verloren.

Gott, 

das ist so tröstlich.

Wir müssen nichts tun

als deine Liebe und Güte anzunehmen.

Wir müssen nichts leisten,

um sie uns zu verdienen.

Es reicht unser bloßes Sein für die Gewissheit,

dass du uns kennst und liebst.

Gott,

schenk uns,

dass wir heute allen Widrigkeiten zum Trotz 

fröhlich sind,

denn so hast du uns gemacht.

Amen

 

 

4
Ada
um 07:05 Uhr am 14.04.2021
Losung und Lehrtext für heute

Der HERR hatte sie fröhlich gemacht.

Esra 6,22

Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.

Lukas 10,20

2
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 03:26 Uhr am 14.04.2021
Exsultet chorus angelorum ...

O Licht der wunderbaren Nacht, uns herrlich aufgegangen,
Licht, das Erlösung uns gebracht, da wir vom Tod umfangen,
du Funke aus des Grabes Stein,
du Morgenstern, du Gnadenschein,
der Wahrheit Licht und Leben.

(G. Thurmair nach dem Exsultet)

O dass doch, o Herr, Ostern des vollen Lebens, Ostern der Freiheit werde!

Id eveniat feliciter benedictione Dei omnipotentis,

+ Patris et Filii et Hagiae Sophiae +

quae descendat super nos omnes et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen.

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:59 Uhr am 13.04.2021
Segensbitte (EG 993)

Herr, wir leben hier – segne uns.

Du schickst uns in die Welt – behüte uns.

Du gibst uns Aufgaben – lass Dein Angesicht über uns leuchten.

Wir versagen oft – sei uns gnädig.

Wir fühlen uns oft allein – erheb Dein Angesicht auf uns.

Gib uns und der Welt Frieden.

Amen

Danke, dass Ihr mit mir gebetet habt.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:56 Uhr am 13.04.2021
Gebet

Jesus,

Du bist gekommen,

um uns zu heilen,

damit wir umkehren können

von unseren eigenen Wegen, die wegführen von Dir.

Befreie unsere Herzen von heillosen Gedanken,

davon, dass wir uns immer wieder

und auch in dieser Pandemie

allein auf uns selbst,

auf menschliche Kraft und Klugheit verlassen wollen

und nicht auf Dich.

Wandle uns mit Deiner bewegenden Kraft,

damit wir umkehren zu Dir

und die Verantwortung,

in die Du uns gestellt hast,

aus Deiner Hand annehmen

und Früchte bringen.

Amen

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:45 Uhr am 13.04.2021
Wandle uns

Greife ein, Gott,

in den Haushalt unserer Seelen.

Löse das Erstarrte.

Mach uns lebendig,

die wir erstarren in Angst.

Gib Mut den Verzagten,

Hoffnung den Niedergeschlagenen,

Freiheit den Schuldigen,

Glauben allen, die sich nach Glauben sehnen.

Wandle uns, Schöpfer Geist,

mit deiner bewegenden Kraft.

Amen

(aus einem Gebet von Jörg Zink)

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:35 Uhr am 13.04.2021
Tageslosungen

Wasche dein Herz von der Bosheit, auf dass dir geholfen werde. Wie lange wollen bei dir bleiben deine heillosen Gedanken? (Jeremia 4, 14)

Johannes sprach: Bringt also Früchte, die der Umkehr entsprechen! (Lukas 3, 8)

1
Ada
um 06:41 Uhr am 13.04.2021
Der Blick in die Nachrichten...

steigende Zahlen, steigende Inzidenzen...

mehr als 10000 Neuinfektionen,

eine Inzidenz von über 140,

294 Menschen sind in Zusammenhang mit dem Coronavirus in den letzten 24 Stunden gestorben...

und das sind nur die Nachrichten aus Deutschland.

Überall auf der Welt wütet das Virus weiter

und befällt Menschen aller Nationen, 

macht nicht vor Geschlecht oder Nationalität,

vor Konfession oder Berufsgruppen halt...

und trotzdem sind wir nicht alle gleich vor diesem Virus.

Schwache, Arme, Menschen in prekären Lebenssituationen, Vorerkrankte, Alte,

Menschen mit einem geringen Zugang zu Bildung,

die, denen es nicht gelingt, die Distanz zu wahren,

die, die aufgrund ihrer Arbeit zwangsläufig viele Kontakte haben,

sie alle sind gefährdeter

und dem Risiko einer Ansteckung noch mehr ausgesetzt. 

Gott,

sei du bei uns allen, besonders aber bei denen,

die sich nicht schützen können,

obwohl sie es wollen.

Schütze sie vor Ansteckung und Erkrankung

und dem damit verbundenen Leid.

Und gib du uns

die nötige Kraft,

diese Zeit zu überstehen

und lenke unseren Blick immer wieder auf dich,

wenn wir meinen, die Perspektive zu verlieren.

Du bist unser Licht am Horizont

und das Licht in unserem Leben.

Amen

 

 

2
Ada
um 06:31 Uhr am 13.04.2021
Ich wünsche dir ...

die Erfahrung, willkommen zu sein.

Sie gibt dir guten Boden und Vertrauen für deinen Weg.

Sie öffnet die Augen für Schönes am Rande

und für den Lichtstreif am Horizont.

Sie macht dich stark, auch steile Strecken zu meistern,

und hilft dir, aufzustehen, wenn du gefallen bist.

Sie weckt in dir den Wunsch, dich zu verschenken,

und nimmt dir die Angst, 

dich selbst darüber zu verlieren. 

 

Tina Willms in www.friedenskirche-ellerbek-emk.de

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:43 Uhr am 12.04.2021
Am Ende des Tages

Ein Tag schließt sich.

Mein Weg geht zu Ende.

Es ist Abend geworden.

Ich will stillhalten,

denn du bist nahe.

 

Auf dem letzten Weg dieses Tages, Gott,

suche ich deinen Frieden.

Nimm von mir alle Hast,

die Unrast meiner Gedanken,

die Sorgen meines Herzens,

denn ich will frei sein für deine Liebe,

offen für dein Licht,

bereit für deine Nähe.

Amen

(Aus einem Gebet von Jörg Zink)

Danke für euer Mitbeten.

1
Ada
um 07:44 Uhr am 12.04.2021
Gott,

danke für die Losung heute,

in der so viel Schönes geschrieben steht.

So schöne Worte sind das,

über die ich heute nachdenken möchte

und von denen ich mir wünsche,

dass sie mein Herz erfüllen

und mich bewegen:

Ruhm

und Wonne,

Preis

und Ehre

unter allen Völkern auf Erden,

all das Gute,

das Du geben willst,

und

Frieden, 

Heil

und ein Licht zur Erleuchtung.

Was kann mir die Angst nehmen,

wenn nicht

Dein Wort?

Amen 

 

2
Ada
um 07:39 Uhr am 12.04.2021
Losung und Lehrtext für heute

Das soll mein Ruhm und meine Wonne, mein Preis und meine Ehre sein unter allen Völkern auf Erden, wenn sie all das Gute hören, das ich Jerusalem geben will.

Jeremia 33,9

Herr, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren, wie du gesagt hast; denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen, das Heil, das du bereitet hast vor allen Völkern, ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zum Preis deines Volkes Israel.

Lukas 2,29-32

1
Ada
um 22:17 Uhr am 11.04.2021
Gott, Vater und Mutter im Himmel,

hilf du uns,

die Dinge im Leben zu erkennen,

die wirklich zählen.

Wir haben unser Herz an Dinge gehängt,

die doch eigentlich nicht wirklich wichtig sind und die nicht bleiben...

an Konsum, an den Wettstreit um den niedrigsten Preis,

an Mobilität, an das Abhaken von Reisezielen,

an die "Selbstverwirklichung", was auch immer das für die Einzelne, den Einzelnen bedeutet,

an die schnelle Vergnügung, 

die Bequemlichkeit,

die Außenwirkung,

an Macht und Geld,

daran, dass wir im Vergleich besser abschneiden,

dass wir andere ausbooten und

dass wir als vermeintliche Gewinner aus einem Wettstreit, den eigentlich keiner versteht, hervorgehen.

Gott,

das letzte Hemd hat keine Taschen.

Lebenssatt zu gehen,

das heißt nicht,

sich die Taschen vollgestopft zu haben mit dem, was anderen genauso zusteht.

Es heißt nicht,

für sich zu beanspruchen,

was für alle da ist.

Vielleicht heißt es nur,

in Beziehung gelebt zu haben.

In Beziehung mit sich selbst,

mit den Nächsten

und vor allem mit dir.

Gott,

in Beziehung mit dir zu leben

und anderen davon zu erzählen,

was für ein "unglaubliches" Glück es ist,

an dich zu glauben....

das könnte unser ganzer Schatz sein.

Und er würde für uns alle reichen.

Amen

4
Ada
um 22:07 Uhr am 11.04.2021
Losung und Lehrtext für heute

Fällt euch Reichtum zu, so hängt euer Herz nicht daran.

Psalm 62,11

Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.

Matthäus 6,21

 

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:28 Uhr am 10.04.2021
Bitte um Segen

Gott, segne uns mit der Liebe zum Leben

und nimm uns die Angst vor dem Tod.

Segne uns mit dem Glück, das du schenkst,

und stärke uns im Unglück.

Segne unseren Weg zu dir

und lass uns nicht allein auf unseren Irrwegen.

Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/

 

Danke für Euer Mitbeten.

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:19 Uhr am 10.04.2021
Gebet

Barmherziger Gott,

ich danke Dir für die Lebenszeit,

die Du mir und meinen Mitmenschen geschenkt hast,

und für die Menschen in meiner Nähe,

die bis ins hohe Alter bei uns sind.

Ich danke Dir für alle, denen Du geschenkt hast, dass sie gemeinsam mit einem geliebten Menschen alt werden dürfen;

für die, deren Liebe die Jahrzehnte überdauert hat

und für die, denen im Alter die Liebe zu einem anderen Menschen neu geschenkt wird.

Ich bitte Dich für die, die von dem Menschen, den sie lieben, oder von den Weggefährten aus der eigenen Generation Abschied nehmen müssen.

Lass sie mit ihrem Schmerz und ihrer Einsamkeit bei Dir aufgehoben sein.

Hilf uns, sie und ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und sie in der Trauer nicht allein zu lassen.

Ich bitte Dich für die älteren und alten Menschen,

für die das Coronavirus eine tödliche Bedrohung ist.

Behüte sie und sei ihnen nahe.

Ich bitte Dich für alle,

die unter der Schwäche und den Beschwerden ihres Alters leiden.

Schenk mir und ihnen selbst und den Menschen in ihrer Umgebung Geduld,

wenn der Alltag nicht mehr gelingen will wie früher,

wenn Hilfe nötig wird und Abhängigkeit entsteht,

wenn die Sinne nachlassen, das Gespräch schwieriger wird

und hilf, die Enttäuschung darüber ohne Bitterkeit zu tragen.

Lass uns jeden Tag die Erneuerung unseres inneren Menschen spüren,

durch die Du unsere Tage mit Leben füllst

bis wir nach Hause kommen zu Dir.

Amen

5
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:36 Uhr am 10.04.2021
Aus dem Gebet eines älter werdenden Menschen

Oh Herr, Du weißt besser als ich, dass ich von Tag zu Tag älter und eines Tages alt sein werde.

Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen.

Erlöse mich von der großen Leidenschaft, die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.

Lehre mich, nachdenklich (aber nicht grüblerisch), hilfreich (aber nicht diktatorisch) zu sein.

Bei meiner ungeheuren Ansammlung von Weisheit erscheint es mir ja schade, sie nicht weiterzugeben. Aber Du verstehst - oh Herr - dass ich mir ein paar Freunde erhalten möchte.

Bewahre mich vor der Aufzählung endloser Einzelheiten und verleihe mir Schwingen, zum Wesentlichen zu gelangen.

Lehre mich schweigen über meine Krankheiten und Beschwerden. Sie nehmen zu - und die Lust, sie zu beschreiben, wächst von Jahr zu Jahr.

Ich wage nicht, die Gabe zu erflehen, mir Krankheitsschilderungen anderer mit Freude anzuhören, aber lehre mich, sie geduldig zu ertragen.

Lehre mich die wunderbare Weisheit, dass ich mich irren kann.

Erhalte mich so liebenswert wie möglich. Ich möchte kein Heiliger sein, mit ihnen lebt es sich so schwer, aber ein alter Griesgram ist das Krönungswerk des Teufels.

Lehre mich, an anderen Menschen unerwartete Talente zu entdecken und verleihe mir, oh Herr, die schöne Gabe, sie auch zu erwähnen.

Amen

(zugeschrieben der Hl. Theresa von Avila)

1
Ada
um 08:59 Uhr am 10.04.2021
Und so segne euch Gott,

der Herr.

Er segne euch und behüte euch auch an diesem Tag und sei bei euch spürbar und voller Liebe; 
er lasse sein Angesicht leuchten über euch, erhelle euer Dunkel und sei euch gnädig in allem euren Denken und Tun; 
er hebe sein Angesicht über euch, lasse euer Herz weit werden und gebe euch seinen Frieden. 

nach 4. Buch Mose 6, 24–26: 

2
Ada
um 08:53 Uhr am 10.04.2021
Einen Engel wünsch ich dir

Einen Engel wünsch ich dir, der dir unterwegs begegnet.

Einer komm und bleib bei dir, der dir hilft und der dich segnet.

Einen Engel wünsch ich denen, die in Traurigkeit und Sorgen

sich nach Licht und Liebe sehnen, einen Engel heut und morgen.

Einen Engel wünsch ich uns, dass wir von ihm sehen lernen

und die hohe, schwere Kunst: Leises hören in dem Lärmen.

Einen Engel sende Gott zu uns her in diesen Tagen,

dass wir seine Botschaft hören und danach zu leben wagen.

 

Ursula Koch in www.palliative-gr.ch

4