Ada
um 08:12 Uhr am 21.02.2021
Gott,

weite du meinen Blick.

Weite ihn über das hinaus,

was mich jetzt gerade bewegt.

Weite ihn,

auf dass ich über mich und meine kleine Welt hinausschauen kann

auf das, was in naher und weiter Ferne liegt,

auf meine Mitmenschen, 

auf das, was ich für sie tun kann,

auf deine Liebe und deinen Zuspruch,

auf die Hoffnung, die du schenkst, und auf deinen Frieden, den du uns geben willst,

auf den Horizont,

an dem kein Ende ist,

sondern ein Anfang, ein Weiter, ein Anders.

Weite meinen Blick für deine Freiheit.

Amen

3
Ada
um 08:04 Uhr am 21.02.2021
Fürbittengebet

Gott, wir bitten dich, öffne unsere Herzen und Sinne,
dass wir nicht nur auf uns schauen, sondern auch unsere Mitmenschen sehen.
Dass wir nicht nur klagen, sondern auch danken können.
Dass wir aber auch zu klagen wagen, wenn uns danach zumute ist.
Gott, wir bitten dich, erbarme dich!

Begleite uns durch die kommenden Wochen. Öffne unsere Herzen für deine Botschaft und hilf uns, den Leidensweg Jesu für uns zu verstehen. 
Gott, wir bitten dich, erbarme dich!

Unsere Gedanken sind bei den schwer Erkrankten und Sterbenden. Bei denen, die in Angst sind um geliebte Menschen. Sei du ihnen Licht und stell ihnen Menschen zur Seite, die sie begleiten. Behüte und stärke die Pflegenden.
Gott, wir bitten dich, erbarme dich!

Wir gedenken derer, die verlassen sind und die niemand sehen will. Wir denken an die Flüchtlinge in den Lagern von Lesbos und Moria und Bosnien. Befreie uns von unserem einseitigen Blick auf Infektionszahlen und Impfstoffe. Mach uns wach für das vergessene Leiden jenseits der Pandemie. Und bitte, Gott, hilf!
Gott, wir bitten dich, erbarme dich!

Gott, dir halten wir alles hin, was uns bewegt. In der Stille bringen wir es vor dich.

Stille

Gott, wir bitten dich, erbarme dich!

Amen

Nach einem Gebet aus www.kirche-in-niendorf.de

4
Ada
um 07:54 Uhr am 21.02.2021
Gott, Vater und Mutter im Himmel,

gerade ist mein Herz schwer

und es gelingt mir kaum,

mich heute Morgen von all den belastenden Nachrichten und Gedanken frei zu machen.

So viele Dinge kreisen in meinem Kopf

und die Pandemie hat mein Denken fest im Griff.

Ich fühle mich bedrückt und bedroht,

niedergeschlagen und unfrei,

wie in einem gedanklichen Hamsterrad, in einem Denkkäfig,

wie auf einem Meer bei Sturm

und meinen Blick kann ich nicht einmal aufheben,

um nach der Küste zu suchen.

Und diese Unruhe empfinde ich heute, am Sonntag,

an dem Tag, den du uns doch zur Ruhe und zum Auftanken geschenkt hast...

Gott, 

du sprichst mir Mut zu

und versprichst mir deine Gegenwart,

auch und gerade,

wenn ich mich im Kreis drehe. 

"Du hast vorzeiten die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk." -

wie sollte dann nicht auch diese Zeit in deinen Händen stehen? 

Und: 

"Jesus Christus wird euch auch fest machen bis ans Ende." -

du bist als Mensch zu uns gekommen,

du bist Mensch geworden in Jesus

ud hast all das, was ich gerade erlebe, längst schon mit mir geteilt

und wirst mich, wenn ich mich auf dich verlasse,

festmachen,

mich verankern wie ein Schiff im sicheren Hafen,

auf dass der Sturm nicht mich nicht umwirft

und die unruhigen Wasser mich nicht verschlingen.

Hilf mir,

dass es mir gelingt,

im Sturm der Nachrichten den Blick zu heben

und zu entdecken, dass die Küste mit ihrem schützenden Hafen direkt vor mir liegt.

Ich danke dir für deine Gegenwart

und deinen Zuspruch.

Du bist Schutz und Hafen und Anker

im Sturm des Lebens.

Amen

2
Ada
um 07:34 Uhr am 21.02.2021
Die Losungen für heute

Du hast vorzeiten die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk.

Psalm 102,26

Jesus Christus wird euch auch fest machen bis ans Ende.

1. Korinther 1,8

2
Freiheit - ohne Illusionen
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 03:34 Uhr am 21.02.2021
In convertendo Dominus captivitatem nostram ...

... facti sumus quasi somniantes.

Gott,

du widerstandest in Christus den Allmachtsversuchungen.
Wehre den Allmachtsphantasien unserer Zeit,
wenn sie ein Paradies auf Erden versprechen, das nur die Hölle für viele sein kann,
wenn sie ein Leben ohne Leid auf Erden versprechen, das nur eine Illusion sein kann,
wenn sie das ewige Leben auf Erden versprechen, das nur ein Betrug sein kann.

Denn du übtest nicht deine Allmacht auf Erden, um alle zu deiner Liebe zu zwingen, denn dann wäre sie nicht mehr Liebe.
Denn du übtest nicht deine Allmacht auf Erden, um alle gleich zu machen, denn dann wäre die Gleichheit nur Willkür.
Denn du übtest nicht dene Allmacht auf Erden, um vom Kreuz zu steigen, denn dann wäre unser Leid für immer unerlöst.

Du warst so frei, zu lieben, wo du gehasst wurdest.
Du warst so frei, dich ungleich zu machen als Diener aller, wo man um Vorzugsplätze stritt.
Du warst so frei, zu leiden und zu sterben, wo man das Kreuz zum Fluch erklärte.

Du warst so frei, weil du Gott der Freiheit und die Freiheit selbst bist, die Freiheit der Ewigkeit, nicht der Zeit.

Eomodo benedicat et custodiat nos omnes et totam patriam nostram
omnipotens et benignus Deus,
+ Pater, Filus et Hagia Sophia +

Amen.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:29 Uhr am 20.02.2021
Bitte um Segen

Gott, segne uns mit der Erkenntnis,

wo unser Einsatz verlangt ist.

Segne uns mit der Kraft, unserer Aufgabe treu zu bleiben.

Segne uns mit der Dankbarkeit für deinen Beistand

auf unserem Weg.

Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/   

Danke für Euer Mitbeten.

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:25 Uhr am 20.02.2021
Gebet für Samstag (EG 935)

Ewiger Gott,

Unsere Zeit ist voll Unruhe und Streit,

in Deinem Reich ist Friede und Seligkeit.

So bitten wir Dich am Ende der Woche:

Sende in unser Leben Deinen Frieden.

Gib Rat den Ratlosen,

gib Kraft den Schwachen

und Zuversicht den bangen Herzen.

Lass uns glaubensvoll auf deine Zukunft blicken.

Mach uns bereit, Dir entgegenzugehen.

Amen

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:17 Uhr am 20.02.2021
Gebet

Barmherziger Gott,

Du versagst nicht, wo gebetet wird.

Du verheißt uns, dass Du erhören willst, die Dich anrufen.

Bei Dir ist alles aufgehoben,

unser Dank

unsere Bitten und Fürbitten,

unser Klagen und Fragen.

Danke, dass wir alle Not dieser Corona-Zeit zu Dir bringen

und in Deine Hände befehlen dürfen;

das, was uns selbst widerfährt,

das Leid von Menschen, die wir kennen, die uns nahe sind,

die Not, von der wir durch die Medien erfahren

und die stille Not, die wir nur ahnen.

Bitte bring uns in Bewegung,

auf Dich zu

und dahin, wo wir Dein Werkzeug

und Teil Deiner Antwort auf unsere Klagen und Fragen sein sollen.

Amen

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:11 Uhr am 20.02.2021
Invocavit

Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören. (Psalm 91, 15)

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:01 Uhr am 20.02.2021
Tragen

Ja, ich will euch tragen

bis zum Alter hin.

Und ihr sollt einst sagen,

daß ich gnädig bin.

  

Stets will ich euch tragen

recht nach Retterart.

Wer sah mich versagen,

wo gebetet ward?

 

Denkt der früheren Jahre,

wie auf eurem Pfad

euch das Wunderbare

immer noch genaht.

 

Laßt nun euer Fragen.

Hilfe ist genug.

Ja, ich will euch tragen,

wie ich immer trug.

 

aus: Jochen Klepper, Sylvesterlied

2
Ada
um 08:56 Uhr am 20.02.2021
Jesus,

in dir ist die Liebe Gottes

Mensch geworden.

Gottes Nähe zum Anfassen,

das bist du,

seine Nähe in jeder Tausendstelsekunde meines Lebens,

seine Liebe in jedem Augenblick meines manchmal so verqueren und verkorksten Lebens.

In dir hat Gott uns seinen Willen offenbart:

du hast uns gezeigt,

dass er uns nicht loslassen will,

ganz gleich, was kommt,

aber auch,

dass es einen Orientierungspunkt für unser Leben gibt,

Orientierung dafür,

wie unser Leben aussehen soll

und wie wir Mensch sein sollen.

Es gibt so viele Situationen in meinem Leben,

in denen ich ins Wanken gerate,

in denen ich plan- und orientierungslos umherirre,

in denen ich eigentlich weiß, dass ich auf dem falschen Weg bin.

Hilf du mir,

dass ich mich dann an dir orientiere

und gib du mir Gewissheit,

welche Richtung, welchen Weg ich einschlagen soll.

Amen

4
Ada
um 08:49 Uhr am 20.02.2021
Gott, Vater und Mutter im Himmel,

du trägst uns.

Du trägst uns durch unser Leben,

durch leichte und durch schwere Zeiten,

durch Freude und Trauer,

durch gesunde und durch kranke Tage,

durch Schmerz und Glück,

durch Hoffnung und Angst.

Fallenlassen können wir uns

in deine starke und liebende Hand,

die uns birgt

und uns nicht loslässt,

komme, was wolle.

Danke.

Amen

2
Ada
um 08:45 Uhr am 20.02.2021
Die Losungen heute

Der HERR erlöste sie, weil er sie liebte und Erbarmen mit ihnen hatte. Er nahm sie auf und trug sie allezeit von alters her.

Jesaja 63,9

Wenn er das verlorene Schaf gefunden hat, so legt er sich’s auf die Schultern voller Freude.

Lukas 15,5

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:58 Uhr am 19.02.2021
Segensbitte

Gott, segne uns, indem du die Fesseln löst,

die uns hindern, das Gute zu tun.

Segne uns, indem du uns Augen gibst,

die Unrecht und Gewalt erkennen.

Segne uns, indem du unsere Hände stärkst,

um den Gebeugten und Leidenden zu helfen.

Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:45 Uhr am 19.02.2021
Gebet

Ewiger Gott,

Danke, dass Du nicht fern und unzugänglich bleibst

im Geheimnis Deiner ewigen Herrlichkeit

sondern Dich immer wieder zu erkennen gibst

und zu uns gekommen bist

durch Jesus Christus.

Danke, dass wir Dich durch ihn anrufen dürfen

uns an Dich wenden als Deine Kinder

und unseren Dank und unsere Bitten vor Dich bringen.

Barmherziger Gott,

öffne unsere Herzen und lass uns Deine Nähe spüren.

Stärke die Kranken und segne die Arbeit der Ärzte und Pflegenden,

tröste und segne die Sterbenden, die Trauernden und die Einsamen,

ermutige die Erschöpften und die, die sich um ihren Lebensunterhalt und ihre Zukunft sorgen,

und schütze die Familien und alle, die durch häusliche Gewalt bedroht sind.

Mach uns wach und aufmerksam für unsere Nächsten

und bereit, Deinen Willen zu tun.

Amen

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:30 Uhr am 19.02.2021
Tageslosungen

HERR, du hast angefangen, deinem Knecht zu offenbaren deine Herrlichkeit und deine starke Hand. (5.Mose 3,24)

Gott wollte kundtun, was der herrliche Reichtum dieses Geheimnisses unter den Völkern ist, nämlich Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit. (Kolosser 1,27)

1
Ada
um 07:20 Uhr am 19.02.2021
Gott, Vater und Mutter im Himmel,

in deinen Augen sind meine Risse,

die Brüche in meinem Leben,

und mein vermeintliches Versagen

 keine Makel,

du nimmst alles an mir in Liebe an und machst es  

zu einem Teil deines göttlichen Plans.

All das,

was ich als Mängel und Schwächen empfinde,

wofür ich mich schäme,

weil ich dadurch in meinen eigenen Augen

und in denen anderer 

keine "Perfektion"  erreiche,

darf bei dir geborgen sein.

Du kennst meine Schwächen und nimmst mich trotz ihrer und mit ihnen an,

du lässt meine Fehler zu und schenkst mir, dass ich aus ihnen lerne,

du salbst meine Wunden und lässt sie heilen

und liebst mich mit den Narben, die ich trage.

Ich bitte dich um deinen Segen.

Weil ich bin,

wie ich bin,

habe ich ihn unsagbar nötig

und weiß zur gleichen Zeit,

wie gern du ihn mir gibst.

Danke, Gott,

dass du mich kennst und liebst.

Amen

3
Ada
um 07:05 Uhr am 19.02.2021
Der Sprung in der Schüssel

Eine alte chinesische Frau trug eine Stange über ihren Schultern, an deren Enden zwei große Schüsseln hingen. Eine der Schüsseln hatte einen Sprung. Die andere war makellos. Zwei Jahre lang ging die Frau täglich mit ihren beiden Schüsseln zum Fluss, um Wasser zu schöpfen. Am Ende der Wanderung vom Fluss zum Haus der alten Frau war die Schüssel mit dem Sprung jeweils nur noch halb gefüllt, die makellose Schüssel hingegen fasste stets eine volle Portion Wasser. Und so brachte die Frau jeden Tag eine und eine halbe Schüssel Wasser mit nach Hause. Die makellose Schüssel war natürlich stolz auf ihre Leistung. Die Schüssel mit dem Sprung aber schämte sich wegen ihres Makels und war betrübt, dass sie nur die Hälfte dessen verrichten konnte, wofür sie gemacht worden war. Nach zwei Jahren, die ihr wie ein endloses Versagen vorkamen, sprach die Schüssel zu der alten Frau: "Ich schäme mich so wegen meines Sprungs, durch den den ganzen Weg bis zu deinem Haus Wasser rinnt.“

Die alte Frau lächelte und sprach weise: "Das Wasser im Haus genügt mir. Ist dir aufgefallen, dass auf deiner Seite des Weges Blumen blühen, auf der anderen Seite aber nicht? – Ich habe auf deiner Seite des Pfades Blumen ausgesät, weil ich mir deines Fehlers bewusst war. Nun wässerst du sie jeden Tag, wenn wir nach Hause laufen. In diesen zwei Jahren konnte ich wunderschöne Blumen pflücken und den Tisch damit schmücken. Wenn du nicht genauso wärst, wie du bist, würde diese Schönheit nicht existieren und könnte nicht mein Haus beehren.“

Nach: www.krankenhausberater.de

1
30km - heute Lichtjahre
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 06:05 Uhr am 19.02.2021
In convertendo Domunus captivitatem Sion ...

...quasi facti sumus somniantes.

Gott der Freiheit,

unsere Freiheit ist es dir wert, dass Fehlentscheidungen in Freiheit unendliches Leid auf Erden und sogar den Tod bringen können.

Nie griffest du in die Freiheit ein, die du selbst gewährst, damit wir dein ebenbild sein können.

Nie hast du die Freiheit mit all ihren Gefährdungen umdeuten lassen in eine bequeme Knechtschaft der Sicherheit, denn bei dir gewinnt nur der, der sich selbst aufs Spiel setzt.

Nie hast du die Menschen, die dir folgen wollen, angewiesen, doch lieber die Freiheit sein zu lassen, um sich abzusichern oder anderen Bequemlichkeit zu verschaffen.

So unbequem wurdest du denen, die den Menschen das Heil als Garantieleistung gegen völlige Vorschriftenhörigkeit versprachen, dass sie dich als Gesetzesbrecher und Gottlosen verfolgten und am Ende umbrachten.

So riskant ist die Freiheit, aber du willst sie dennoch für uns, denn ohne volle Freiheit sind weder Glaube, noch Hoffnung noch Liebe möglich.

Gib den Menschen den Mut zur Freiheit auch gegen einen hohen Preis.

Amen.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:58 Uhr am 18.02.2021
Segensbitte

Gott, segne uns mit der Liebe zum Leben

und nimm uns die Angst vor dem Tod.

Segne uns mit dem Glück, das du schenkst,

und stärke uns im Unglück.

Segne unseren Weg zu dir

und lass uns nicht allein auf unseren Irrwegen.

Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:52 Uhr am 18.02.2021
Lukas 19, 10

Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:41 Uhr am 18.02.2021
Gebet

Jesus,

Du kommst zu uns,

suchst uns auf da, wo wir sind,

bei uns zu Haus,

willst einkehren bei uns,

suchst uns,

wenn wir verloren sind,

gerade dann.

Danke.

Hilf, meine Tür für Dich offenzuhalten,

meine Augen, meine Ohren, mein Herz,

damit ich Dich mit Freuden aufnehme,

spüre, dass es ein Fest ist, wenn Du kommst,

und mach mich achtsam

damit ich die Menschen wahrnehme,

in denen Du zu mir kommst.

Jesus, komm und kehre ein bei allen,

die Dich heute brauchen,

sei nahe denen,

die in Angst und Not sind,

durch Covid und seine Folgen.

Amen

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:30 Uhr am 18.02.2021
Tageslosungen

Herr, hab ich Gnade gefunden vor deinen Augen, so geh nicht an deinem Knecht vorüber. (1.Mose 18,3)

Jesus sprach zu Zachäus: Ich muss heute in deinem Haus einkehren. (Lukas 19,5)

 

1
Ada
um 07:16 Uhr am 18.02.2021
Danke, liebe Mitbeterinnen und Mitbeter, für die gemeinsame Zeit!
2
Ada
um 07:10 Uhr am 18.02.2021
Lebendiger und barmherziger Gott,

segne mich und alle,

die mir am Herzen liegen.

Sei mit allen Menschen und segne,

die für Schutz und Nähe dankbar sind,

die Energie und Ausdauer benötigen,

die Menschen verloren haben und trauern,

die in diesen Tagen besonders für andere da sind,

die sich kümmern und ein offenes Herz haben,

die andere begleiten und ihnen helfen,

die heilen, versorgen und trösten,

die wichtige Entscheidungen treffen müssen, die ein Lächeln schenken und Freude bereiten,

die für andere beten.

Amen.

www.erzbistum-hamburg.de

4
Ada
um 07:07 Uhr am 18.02.2021
Herr,

wie gern möchte ich das sein:

Werkzeug deines Friedens,

nützlich,

hilfreich, 

mitbauend an deinem Himmelreich,

Werkzeug deiner Hand

und mich einsetzend in deinem Geist.

Schärfe du meinen Blick dafür,

wie du mich einsetzen möchtest...

laut oder in der Stille,

aktiv nach außen

oder schweigend nach innen,

draußen in der Welt

oder mich bei dir stärkend im Drinnen.

Wort und Tat,

Gebet und tätige Aktion,

Verharren und Aufbrechen,

Stehen und Weitergehen,

in beidem kann ich dein Werkzeug sein,

das eine wirkt in das andere hinein

und beides ist nötig.

Herr,

ich möchte dein Wrrkzeug sein.

Lass mich auf dich hören

und mich dann auf den Weg machen.

Amen

2
Ada
um 07:00 Uhr am 18.02.2021
Herr, mache uns zum Werkzeug deines Friedens.

Herr, mache uns zum Werkzeug deines Friedens.
Lass uns das Böse erkennen, das sich in eine Kommunikation einschleicht, die nicht Gemeinschaft schafft. 
Gib, dass wir das Gift aus unseren Urteilen zu entfernen wissen. 
Hilf uns, von den anderen als Brüder und Schwestern zu sprechen. 
Du bist treu und unseres Vertrauens würdig; gib, dass unsere Worte Samen des Guten für die Welt sein mögen:
wo Lärm ist, lass uns zuhören;
wo Verwirrung herrscht, lass uns Harmonie verbreiten;
wo Zweideutigkeit ist, lass uns Klarheit bringen; 
wo es Ausschließung gibt, lass uns Miteinander schaffen;
wo Sensationssucht herrscht, lass uns Mäßigung wählen;
wo Oberflächlichkeit ist, lass uns wahre Fragen stellen;
wo es Vorurteile gibt, lass uns Vertrauen verbreiten;
wo Aggressivität herrscht, lass uns Respekt bringen;
wo es Falschheit gibt, lass uns Wahrheit schenken. 
Amen.

Papst Franziskus in www.katholisch.de

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:29 Uhr am 17.02.2021
Segensbitte (EG 993)

Herr, wir leben hier – segne uns.

Du schickst uns in die Welt – behüte uns.

Du gibst uns Aufgaben – lass Dein Angesicht über uns leuchten.

Wir versagen oft – sei uns gnädig.

Wir fühlen uns oft allein – erheb Dein Angesicht auf uns.

Gib uns und der Welt Frieden.

 

Danke, dass Ihr mit mir gebetet habt.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:21 Uhr am 17.02.2021
Gebet

Barmherziger Gott,

Danke, dass niemand auf der ganzen Welt

ausgeschlossen ist von Deiner Liebe,

von Deiner Gnade,

von der Vergebung der Sünden

und der Versöhnung mit Dir durch Jesus Christus.

Danke, dass Du unser aller Zuversicht sein willst.

Hilf mir, meine Mitmenschen im Licht Deiner Liebe und Vergebung zu sehen,

die uns allen gilt,

nicht nur denen, die ich schätze und die mir nahe sind

sondern gerade denen, mit denen ich Schwierigkeiten habe,

die ich nicht verstehe,

mit denen ich nichts zu tun haben möchte,

oder deren Reden und Tun mich und andere verletzt.

Lass mir bewusst bleiben, dass ich nicht weniger auf Deine Vergebung angewiesen bin

als die, die ich verurteilen möchte.

Hilf mir, zu sehen, wo ich anderen entgegentreten muss

und gib mir den Mut dazu,

und lass mich erkennen, wo es darum geht, mein Gegenüber einfach in seinem so sein anzunehmen

und schütze mich vor der Versuchung, über andere zu urteilen.

Amen

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:07 Uhr am 17.02.2021
Gottes Liebe für alle

Wenn Gott die Welt, die ganze abgefallene Kreatur geliebt hat, dann hat er uns keinen Vorzug vor Anderen gegeben, er hat meinen schlimmsten Feind nicht weniger geliebt als mich, Jesus Christus ist für seine und unsere Feinde gestorben.

Dietrich Bonhoeffer

2