Ada
um 08:20 Uhr am 21.11.2020
Ewiger Gott,

meine Zeit steht in deinen Händen.

Lass mich ruhig werden

und begreifen,

dass meine Zeit von dir geschenkt ist

und dass ich sie nicht mehren kann.

Ich selber kann meinem Leben nicht mehr Tage geben,

aber ich kann meine Zeit von dir füllen lassen

und sie bewusst erleben und nutzen,

indem ich auf dich höre,

dich immer wieder frage,

was mein Ort im Leben ist,

was meine Aufgaben sind,

worin mein ganz persönlicher Sinn besteht.

Hilf du mir, 

dass ich verstehe,

wo mein Ort in dieser Pandemie ist,

an dem ich anderen zur Seite stehen kann.

Ich will nicht im Klagen verharren

über Erschöpfung und Sorge,

ich möchte mit dem Glauben im Herzen

und mit offenen Augen und ausgestreckten Händen ins Tun kommen.

Hilf du mir, ewiger Gott, 

dass mir das gelingt.

Amen

5
Ada
um 08:13 Uhr am 21.11.2020
Ewiger Gott

Ewiger Gott,

dir gehört die Zeit.

Morgen und Abend

und die Stunden dazwischen,

Anfang und Ende

und das Leben darin.

 

Du umgibst unsere Zeit

mit deiner Ewigkeit.

Füll unsere Hände

mit Leben.

© Tina Willms in www.lydia-gemeinde.de

2
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 05:43 Uhr am 21.11.2020
Domine, labia mea aperies ...

... et os meum annuntiabit laudem tuam.

Gott,

in deinem Licht hat kein Dunkel Bestand.

Leuchte in die vielen Finsternisse, welche die Menschen bedrängen und erschrecken,

und zeige Wege ins wahre Leben. Amen.

2
Ada
um 07:59 Uhr am 20.11.2020
Danke, liebe Mitbeterinnen und Mitbeter, für die gemeinsame Zeit!
5
Ada
um 07:52 Uhr am 20.11.2020
Ich aber, HERR, hoffe auf dich und spreche: Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen. (Psalm 31, 15+16)
5
Ada
um 07:49 Uhr am 20.11.2020
Gott,

schenke du,

dass ich mir meine Zeit richtig einteile...

so, dass Raum ist für Stille und Gebet,

für Gespräche mit dir,

für Gedanken über das Leben,

für Arbeit und Freizeit,

für mich selbst und die anderen,

für tiefe Erfahrungen und für das "Einfach-so-da-sein",

für das Geben und das Empfangen,

für Reflekton und Einkehr,

für Neubewertung und Umkehr,

für Träume und Hoffnung,

für Freude und Genuss,

für Dankbarkeit und den Raum, sie vor Dich zu bringen.

Meine Zeit steht in Deinen Händen,

aber Du lässt sie mr

und Du lässt mich mit ihr tun, wozu ich mich entscheide. 

Gott,

schenke du,

dass ich mir meine Zeit richtig einteile.

Amen

5
Ada
um 07:43 Uhr am 20.11.2020
Nimm dir Zeit

Nimm dir Zeit zur Arbeit – das ist der Preis für den Erfolg.

Nimm dir Zeit nachzudenken – das ist die Quelle deiner Kraft.

Nimm dir Zeit zum Spielen – das ist das Geheimnis ewiger Jugend.

Nimm dir Zeit zum Lachen – das ist die Musik der Seele.

Nimm dir Zeit zum Lesen – das ist der Ursprung der Weisheit.

Nimm dir Zeit, freundlich zu sein – das ist der Weg zum Glück.

Nimm dir Zeit zum Träumen – das ist der Weg zu den Sternen.

Nimm dir Zeit zum Beten – es ist die größte Kraft auf Erden.

Nimm dir Zeit zum Schlafen – es erneuert die Kräfte für Leib und Seele.

Nimm dir Zeit zum Leben – um Gott zu finden, denn ohne ihn ist jede Zeit vertane Zeit.

Alte irische Weisheit in www.caritas-steiermark.at

4
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 03:52 Uhr am 20.11.2020
Geht in den Tag mit dem Segen Gottes!

Gott,

dein Segen umgbt uns wie ein Zelt.

Itaque precamur:

Benedictio Dei omnipotentis,

+ Patris et Filii et Hagiae Sohiae +

descendat super nos et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen.

Danke für Euer Mitbeten!

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 20:56 Uhr am 19.11.2020
Mit allen Sinnen Deine Freundlichkeit erfahren

Danke, Gott,

dass Du uns einlädst, Deine Freundlichkeit mit allen unseren Sinnen wahrzunehmen.

Danke für den kalten Wind, der die Wolken über den Himmel jagt und dessen Schärfe ich im Gesicht spüre, für das Sonnenlicht, in dem die letzten bunten Blätter leuchten und das mich durch meine Jacke hindurch wärmt, für den Geruch von Herbstlaub und Äpfeln, den Gesang der Vögel und ihren Flug durch den Abendhimmel, die Berührung, das Gesicht und die Stimme der Menschen, mit denen ich zusammenlebe, und die Stimmen und Gesichter derer, die ich über Telefon und Internet höre und sehe. Danke für den Duft und den Geschmack des Brotes und all Deiner Gaben, mit denen Du uns täglich ernährst.   

Danke, Jesus, dass Du uns einlädst zum Abendmahl, damit wir durch Brot und Wein, durch Deinen Leib und Dein Blut, Dir ganz nah kommen dürfen und so in Dir bleiben können und Du in uns.

Gott, ich bitte Dich für uns alle, die Corona dabei einschränkt, die Fülle Deiner Freundlichkeit mit allen Sinnen zu erfahren.

Ich bitte Dich für die, die durch die Infektion den Geschmacks-und Geruchssinn verloren haben, für die, die seit Monaten keine liebevolle Berührung durch andere Menschen gespürt haben, für die, die einsam sind, weil sie nicht gut hören oder sehen, oder weil ihnen die technische Ausrüstung fehlt, um zu telefonieren oder an einer Videokonferenz teilzunehmen. Ich bitte Dich für alle, ihre Wohnung oder ihr Bett nicht verlassen und nicht nach draußen können und für die, die durch ihre Arbeit oder die anderen Belastungen der Krise die Zeit und Energie nicht finden, innezuhalten und ihre Sinne zu öffnen.

Ich bitte Dich für alle, die unter den Einschränkungen und Hygieneregeln beim Gottesdienst und Abendmahl leiden, die den gemeinsamen Gesang vermissen oder wegen Corona ganz auf den Gottesdienstbesuch verzichten.

Lass nicht zu, dass Corona uns trennt von Deiner Freundlichkeit.

Lass, wenn unsere Sinne unempfänglich sind, unsere Seele Deine Nähe spüren.

Hilf uns, zu sehen, wie wir die Freundlichkeit, die du uns schenkst, weitergeben können, damit auch andere sie spüren.

Amen

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 20:42 Uhr am 19.11.2020
Danket dem Herrn, denn er ist sehr freundlich (EG 336)

Danket, danket dem Herrn

Denn er ist sehr freundlich

Seine Güt und Wahrheit

Währet ewiglich.

https://youtu.be/jrhJDQzsZ-0

1
blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 20:31 Uhr am 19.11.2020
Tageslosungen

Schmecket und sehet, wie freundlich der HERR ist. Wohl dem, der auf ihn trauet! (Psalm 34,9)

Kommt, alles ist schon bereit! (Lukas 14,17)

1
Ada
um 08:20 Uhr am 19.11.2020
Danke, Gott,

dass Du uns die Stille geschenkt hast,

die Stille inmitten der Hektik des Alltags,

die Stille

in der lauten und unruhigen Welt, in der alles von Dir ablenkt.

Danke, dass Du Dich in der Stille finden lässt

und wir Dir dort begegnen können.

Danke, dass wir in der Stille alles vor Dich bringen können, was uns bewegt:

Freude und Dankbarkeit,

Hoffnung und Zuversicht,

Sorge und Trauer,

Angst und Schmerz.

In der Stille können wir Dir alles mitteilen

und alles mit Dir teilen

oder Dir zurückgeben,

damit Du uns hilfst, das Schwere zu tragen

oder damit unsere Freude noch mehr wächst und wir sie dann wieder mit in die Welt nehmen können. 

Danke,

dass Du uns in der Stille hilfst, die Dinge ins richtige Licht zu rücken und und ihnen ihr richtiges Maß zu geben.

Danke,

dass Du uns die Stille gibst

und das bunte Leben.

Amen

3
Ada
um 08:12 Uhr am 19.11.2020
Die Stille

Ich habe mich in die Stille verliebt.

Sie ist leer, Du kannst sie füllen,

sie ist ruhig, Du kannst sie beleben,

sie ist einsam, ich kann Dir darin begegnen,

sie ist empfindlich und leicht zu zerstören.

Du kannst mir helfen, sie zu pflegen mit Geduld und Zärtlichkeit.

Sie ist verborgen, ich kann sie nicht sehen, nur spüren und hören wie Dich.

Ich habe die Stille eingeladen in mir zu wohnen, damit Du mich erfüllen kannst,

damit Du mich ansprechen kannst, damit ich nicht mehr einsam bin,

damit sie in mir zu einer Wohnung für Dich wird,

damit ich mich spüre und erkenne.

Ich habe mich in die Stille verliebt.

Sie ist in Dir, sie ist durch Dich, sie ist mit mir, wenn Du mir hilfst.

Die Stille finde ich nicht in der Welt, wo Chaos herrscht,

auch nicht unter den Menschen, wo Lärm ist,

wo die Gedanken zum Geschrei werden.

Die Stille ist ruhig, verborgen und einsam,

sie ist tief in mir, am Boden meines Herzens.

Sie spricht zu mir und ich höre sie.

Sie erfüllt mich und schenkt mir Ruhe und Geborgenheit.

Gefunden bei: Benediktinerinnen der Anbetung in www.pfarrei-gunzenhausen.de

2
Kahlersberg Berchtesgaden
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 03:48 Uhr am 19.11.2020
Domine, labia mea aperies....

... et os meum annuntiabit laudem tuam.

Gott,

nur du bist der richtige Weg, die ganze Wahrheit, da ewige Leben.

Dein Horizont ist nicht unsere kurze Sicht, sondern immer nur die Ewigkeit.

Bewahre uns vor Unfehlbarkeitsansprüchen, die keinem Menschen zustehen,

und erhalte uns die Freiheit, die durch unsere irdische Endlichkeit

und die Hoffnung auf deine Ewigkeit erst wirkliche Freiheit ist.

Et benedictio Dei omnnipotentis,

+Patris et Filii et Hagiae Sophiae +

descendat super nos omnes et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen.

Danke für Euer Mitbeten!

 

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:58 Uhr am 18.11.2020
Gebet am Buß- und Bettag

Gott,

Tag der Besinnung,

Tag des Gedenkens an Dich und Deinen Namen.

Danke, dass Du mich einlädst zur Umkehr,

dazu, ganz bei Dir zu sein,

nicht nur heute, sondern jeden Tag.

Danke, dass Du mich befreien willst von allem, was über mich herrschen will, von allem, was mich daran hindert.

Hilf mir, diese Freiheit anzunehmen.

Amen

1
blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:52 Uhr am 18.11.2020
Tageslosungen

HERR, unser Gott, es herrschen wohl andere Herren über uns als du, aber wir gedenken doch allein deiner und deines Namens. (Jesaja 26,13)

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen. (Apostelgeschichte 5,29)

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:33 Uhr am 18.11.2020
Bußtagslied (Jochen Klepper)

Wir taten Unrecht, fielen tief

und haben uns von dir gewandt.

Wir hörten dich nicht, der uns rief,

und rissen uns von deiner Hand.

Gott, wirst du uns die Gnade nehmen?

Herr, Herr, wes müssen wir uns schämen!

Ach, wo ist noch ein treuer Knecht?

Du aber, Höchster, bist gerecht!

Herr, erbarme dich unser!

 

Wir hörten nicht auf dein Gebot,

das die Propheten offenbart.

Du fragtest nur nach unsrer Not,

als unsre Schuld untilgbar ward.

Den Heiland hast du selbst erkoren.

O Jesus Christ, der uns geboren:

du hast uns Gott als den gezeigt,

der sich barmherzig zu uns neigt!

Christe, erbarme dich unser!

 

Wir liegen vor dir im Gebet.

Herr, sieh nicht auf Gerechtigkeit!

Wir wissen, unser Heil besteht

in dir, Gott der Barmherzigkeit!

Ach, höre, Herr! Ach Herr, sei gnädig!

Herr, merke auf! Sprich du uns ledig!

Herr, tue es! Verziehe nicht!

Sei du der Retter im Gericht

Herr, erbarme dich unser!

2
Ada
um 06:22 Uhr am 18.11.2020
Gott,

eine Maske tragen...

Wie oft habe ich diese Formulierung benutzt

und gemeint,

dass ich mich nicht wirklich zeige,

dass ich eine Rolle spiele,

nur das sehen lasse, was ich andere sehen lassen will von mir

und meine wahren Gefühle verstecke.

Nun, Herr, tragen wir wirklich Masken

und können einander nicht mehr richtig ins Angesicht schauen.

Ein Teil unseres Gesichts bleibt in vielen Begegnungen bedeckt

und es ist nicht mehr die gesamte Mimik zu erkennen.

Für Menschen, die darauf angewiesen sind,

die Mimik oder aber auch das Sprachbild von den Lippen zu lesen,

ist das besonders tragisch.

Aber auch für Kinder fehlt entscheidende Information -

und uns allen fehlt es, das Gesicht des Gegenübers ganz aufzunehmen

mit all dem, was sich an Gefühlen und Lebensgeschichte,

an Ausdruck, an Gelebtem, an Erfahrungen dort  eingeschrieben hat

und sich abzeichnet.

Das ist schwer

und schwer ist es,

die Maske den ganzen Tag zu tragen.

Herr, ich bitte dich:

Mach, dass es wieder möglich wird,

dass wir einander nicht nur in die Augen sehen,

sondern ins Gesicht,

so, wie du uns geschaffen hast,

in der Vielfalt und in der Einzigartigkeit.

Amen

3
Ada
um 06:13 Uhr am 18.11.2020
So wie ich bin

Lebendiger Gott,

ich spiele so viele Rollen

und weiß doch manchmal nicht,

wer ich bin.

Ich trage so oft eine Maske

und verberge dahinter

voller Angst mein Gesicht.

Sieh mich an,

im Licht deiner Liebe

werde ich schön.

So, wie ich bin. 

© Tina Willms in www.lydia-gemeinde.de

3
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 00:24 Uhr am 18.11.2020
Geht in den Buß- und Bettag mit dem Segen Gottes!

Aus der Tiefe rufen wir zu dir:
Herr und Vater, aller Vater,
sieh, wir flehn voll Inbrunst hier.
Herr und Vater, aller Vater,
ach, verstoß uns nicht von dir!

Willst in Strenge uns're Schuld ansehn,
willst du rächen die Verbrechen,
ach, wer kann vor dir bestehn?
Willst du rächen die Verbrechen,
Herr, wir all zugrundegehn.

Nein, Erbarmung ist dein Nam', o Gott!
|:Überschwenglich, unvergänglich
deine Huld in aller Not.:|

Ja, der Herr ist lauter Gütigkeit,
|:sich der Armen zu erbarmen,
sie zu retten stets bereit.:|

So vertrau denn, Gottes Volk, dem Herrn!
|:deine Sorgen von dem Morgen
bis zur Nacht vertrau dem Herrn:|

Et benedictio Dei omnipotentis,

+ Patris et Filii et Hagiae Sophiae +

descendat super nos et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen

Danke für Euer Mitbeten!

 

3
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 00:08 Uhr am 18.11.2020
Domine, labia mea aperies ...

... et os meum annuntiabit laudem tuam.

Gott,

es bleibt das alte Lied gültig:

"Mitten wir im Leben sind mit dem Tod umfangen. Wer ists, der uns Hilfe bringt, dass wir Gnad erlangen? Das ist der HERR alleine."

Lass uns unsere Tage zählen, damit wir weise werden.

Denn bei dir sind tausend Jahre wie ein Tag und ein Tag wie tausend Jahre.

Lass es uns an deiner Liebe genug sein, denn wir erwarten die Auferstehung der Toten und das Leben der kommenden Welt.

Amen.

2
Ada
um 07:19 Uhr am 17.11.2020
Danke für die kostbare Zeit

Danke, Gott,

für die Zeit,

die du mir schenkst.

Sie ist kostbar

und ich will sie schätzen und achten,

will sie in deinem Sinne nutzen,

um in Beziehung zu treten

mit dir,

mit meinen Nächsten, 

mit mir selbst.

Ich will sie bewusst erleben,

auch und gerade heute,

im Angesicht dieser unheimlichen Bedrohung,

die uns alle nicht loslässt.

Schenk du,

Gott,

dass ich die einzelnen Momente dieses Tages erlebe

als dein Geschenk.

Amen

6
Ada
um 07:16 Uhr am 17.11.2020
Kostbare Zeit

Herr meiner Stunden und meiner Jahre,
du hast mir viel Zeit gegeben. 
Sie liegt hinter mir und sie liegt vor mir. 
Sie war mein und wird mein, 
und ich habe sie von dir. 
Ich danke dir für jeden Schlag der Uhr 
und für jeden Morgen, den ich sehe. 

Ich bitte dich nicht, mir mehr Zeit zu geben. 
Ich bitte dich aber um viel Gelassenheit, 
jede Stunde zu füllen. 

Ich bitte dich, dass ich ein wenig dieser Zeit 
freihalten darf von Befehl und Pflicht, 
ein wenig für Stille, ein wenig für das Spiel, 
ein wenig für die Menschen am Rande meines Lebens, 
die einen Tröster brauchen. 

Jörg Zink

5
...über deinen weiten Gauen walte seine Segenshand!
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 23:48 Uhr am 16.11.2020
Geht in den morgigen Tag mit dem Segen Gottes!

Domine,

benedic mentes hominum, ut vias tuas videant;
benedic linguas hominum, ut verba tua profiteantur;
benedic corda hominum, ut amorem tuum sentiant;
benedic animas hominum, ut caelum tuum exspectent;
benedic fides hominum, ut resurrectionem et vitam aeternam credant,

in nomine + Patris et Filii et Hagiae Sophiae +

Amen.

Danke für Euer Mitbeten!

1
Herrlichkeit des Herrn - leuchtend im Leben!
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 23:38 Uhr am 16.11.2020
Domine, labia mea aperies ...

... et os meum annuntiabit laudem tuam.

Gott,

es scheint so, als meinten derzeit Politiker*innen Herr*innen des Daseins aller Menschen zu sein. Leben ist ja soviel mehr als der funktionierende Stoffwechsel, der zur Zeit von vielen als das einzig Wichtige angesehen wird. Dabei hast du klar gesagt: "Was hilft es dem Menschen, wenn der die ganze Welt gewönne, doch Schaden litte an seiner Seele."

Lass sie erkennen dass du allein Alpha und Omega, Anfang und Ende, Erster und Letzter bist.

Denn dein ist die Zeit, dein ist die Ewigkeit, dein ist die Macht und die Herrlichkeit

jetzt und in Ewigkeit. Amen.

Der uns behütet, schläft nicht
um 19:19 Uhr am 16.11.2020
Abendsegen

Guter Gott, behüte alle,

die heute Nacht

wach liegen, weinen oder

über andere wachen;

und lass deine Engel

die beschützen, die schlafen.

Tröste die Kranken, gib Ruhe

den Erschöpften,

segne die Sterbenden

und sei Schutz

den Glücklichen um

deiner Liebe willen.

Amen

(Aurelius Augustinus)

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:09 Uhr am 16.11.2020
Gebet

Vater, 

vergib die Trägheit meines Herzens, die Unaufmerksamkeit,

die meinen Blick lieblos hinweggleiten ließ über Menschen, denen ich heute der Nächste hätte sein können.

Ich bitte Dich, öffne meine Augen und Ohren und mein Herz,

dass ich sehe, wem ich heute und morgen und an jedem Tag der Nächste bin.

Amen

3
blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:00 Uhr am 16.11.2020
Tageslosungen

Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst; ich bin der HERR. (3. Mose 19,18)

Bleibt fest in der brüderlichen Liebe. Gastfrei zu sein vergesst nicht; denn dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt. (Hebräer 13,1-2)

1
Ada
um 07:38 Uhr am 16.11.2020
Herr, mache mich zu deinem Werkzeug.

Ich möchte tun, was richtig ist.

So oft gelingt mir das nicht,

weil ich zu bequem, zu ehrgeizig, zu sehr mit mir beschäftigt bin.

Herr, 

gerade in dieser Zeit,

in der viele Menschen wenig Außenkontakte haben,

möchte ich dein Werkzeug sein und hinschauen.

Sehen, wo ich gebraucht werde,

wo ich ein gutes Wort sagen,

eine Hand reichen,

für jemanden da sein kann.

Hilf du mir,

dass mir das heute gelingt.

Amen

 

5
Ada
um 07:34 Uhr am 16.11.2020
Herr, mach mich zum Werkzeug Deines Friedens,

dass ich liebe, wo man hasst;
dass ich verzeihe, wo man beleidigt; 
dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist; 
dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält; 
dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert; 
dass ich freude bringe, wo Kummer wohnt. 

Herr lass mich trachten, 
nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste; 
nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe; 
nicht, das ich geliebt werde, sondern dass ich liebe; 

Denn wer sich hingibt, der empfängt; 
wer sich selbst vergisst, der findet; 
wer verzeiht, dem wird verziehen; 
und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

Amen 

(nach Franz von Assissi)

3