Der uns behütet, schläft nicht
um 23:44 Uhr am 28.10.2020
Gott, unser Fels

Er ist ein Fels, ein sichrer Hort,

und Wunder sollen schauen

die sich auf sein wahrhaftig Wort

verlassen und ihm trauen.

Er hat’s gesagt,

und darauf wagt

mein Herz es froh und unverzagt

und lässt sich gar nicht grauen.

(EG 374, 2)

2
blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:06 Uhr am 28.10.2020
Tageslosungen

Wo ist ein Fels außer unserm Gott? (Psalm 18,32)

Einen andern Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. (1.Korinther 3,11)

Ada
um 18:09 Uhr am 28.10.2020
Gottes Segen

Unser Gott, der Mächtige,
Ursprung und Vollender aller Dinge,
segne dich,
gebe dir Gedeihen und Wachstum,
Gelingen deinen Hoffnungen,
Frucht deiner Mühe,
und behüte dich vor allem Argen,
sei dir Schutz in Gefahr
und Zuflucht in Angst.

Unser Gott lasse leuchten
sein Angesicht über dir,
wie die Sonne über der Erde
Wärme gibt allem Erstarrten
und Freude gibt dem Lebendigen,
und sei dir gnädig,
wenn du verschlossen bist in Schuld,
erlöse dich von allem Bösen
und mache dich frei.

Unser Gott erhebe 
sein Angesicht auf dich,
er sehe dein Leid und höre deine Stimme,
er heile und tröste dich
und gebe dir Frieden,
das Wohl des Leibes,
das Heil der Seele,
Liebe und Glück.

Amen.

So will es Gott,
der von Ewigkeit zu Ewigkeit bleibt,
so steht es fest nach seinem Willen.

Jörg Zink

3
Ada
um 18:07 Uhr am 28.10.2020
Gott,

erneut sind die Corona-Infektionszahlen überall in der Welt, auch in Deutschland, massiv angestiegen.

Wie sollen wir diese Pandemie eindämmen,

welche Maßnahmen sind die richtigen,

wie sehr müssen wir welche Bereiche einschränken,

wie können wir die, die besonderen Schutzes bedürfen, beschützen und bewahren, ohne sie durch eine Isolation zu gefährden?

So viele Fragen,

so viele Zweifel,

so viele Sorgen.

Gott,

danke, dass wir mit allem, was uns bewegt, bei dir aufgehoben sind. 

Danke, dass wir dir vertrauen dürfen

und dir alles zutrauen können.

Du sorgst für uns.

Hilf uns, dass wir gut füreinander sorgen.

Amen

 

 

1
Ada
um 08:08 Uhr am 28.10.2020
Danke, Gott,

dass ich mich am Morgen auf Dich ausrichten darf.

Danke,

dass ich am Morgen den vor mir liegenden Tag in Deine Hände legen darf.

Du weißt,

wer mir heute begegnen wird,

Du weißt,

was mir heute geschehen wird,

Du weißt darum,

wie die Pandemie mich und einen jeden einzelnen Menschen heute beschäftigen wird,

welche Sorgen sie in uns verursachen

und welche Ängste sie wecken wird.

Danke,

dass ich alles, was heute geschehen wird, in Deine Hände legen darf.

Danke,

dass ich Dich um die nötige Kraft für heute bitten darf

und um die Freude an all dem, was Du mir schenkst.

Ich bitte Dich,

hilf mir, dass ich die kleinen Dinge am Wegrand nicht übersehe

und dass ich so lebe,

dass ich am Ende dieses Tages sagen kann:

Dieser Tag war ein guter Tag, 

an dem ich in Deiner Nähe gelebt habe

und den ich dankbar in Deine Hände zurücklegen kann.

Amen

 

4
Ada
um 08:00 Uhr am 28.10.2020
Der neue Tag

Die ersten Augenblicke des neuen Tages

gehören nicht eigenen Plänen und Sorgen,

auch nicht dem Übereifer der Arbeit,

sondern Gottes befreiender Gnade,

Gottes segnender Nähe.

Dietrich Bonhoeffer

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:59 Uhr am 27.10.2020
Abendsegen

Guter Gott, behüte alle,

die heute Nacht

wach liegen, weinen oder

über andere wachen;

und lass deine Engel

die beschützen, die schlafen.

Tröste die Kranken, gib Ruhe

den Erschöpften,

segne die Sterbenden

und sei Schutz

den Glücklichen um

deiner Liebe willen.

 

(Aurelius Augustinus)

Danke, dass ihr mit mir gebetet habt.

5
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:41 Uhr am 27.10.2020
Gebet für Dienstag (EG 922)

Jesus Christus,

du mutest uns zu, Spannungen und Konflikte auszuhalten.

Du kennst uns:

Wie empfindlich wir sind,

wie leicht wir aufgeben,

wie oft wir Versuchungen erliegen.

Stärke uns, damit wir standhalten.

Bewahre uns vor falschem Eifer,

vor Eigensinn und blindem Zorn.

Lass uns deinen Frieden spüren.

Sei mit uns in allen Stunden diese Tages.

Amen

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:31 Uhr am 27.10.2020
Tageslosungen

Ich weiß wohl, es ist so: Wie könnte ein Mensch recht behalten gegen Gott. Hat er Lust, mit ihm zu streiten, so kann er ihm auf tausend nicht eines antworten. (Hiob 9,2.3)

Der Schriftgelehrte sprach zu Jesus: Ja, Meister, du hast recht geredet! Er ist einer, und ist kein anderer außer ihm; und ihn lieben von ganzem Herzen, von ganzem Gemüt und mit aller Kraft, und seinen Nächsten lieben wie sich selbst, das ist mehr als alle Brandopfer und Schlachtopfer. Da Jesus sah, dass er verständig antwortete, sprach er zu ihm: Du bist nicht fern vom Reich Gottes. (Markus 12,32-34)

2
blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:30 Uhr am 27.10.2020
Guten Abend,

liebe Mitbetende. Danke, dass Ihr mit mir betet.

2
Heiligenblut am Großglockner
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 04:06 Uhr am 27.10.2020
Geht in den Tag mit dem Segen Gottes!

Benedictio Dei omnipotentis,

+ Patris et Fillie et Hagiae Sophiae +

descendat super nos omnes et super totam patriam nosgtram

et maneat semper. Amen.

Danke für Euer Mitbeten.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:58 Uhr am 26.10.2020
Zuversicht

Wir dürfen wissen, dass Gott weiß, was wir bedürfen, ehe wir darum bitten. Das gibt unserem Gebet größte Zuversicht und fröhliche Gewissheit.

Dietrich Bonhoeffer

Danke, dass Ihr mit mir gebetet habt.

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:48 Uhr am 26.10.2020
Gebet

Danke, Gott, dass Du uns heute daran erinnerst, dass Du unser Tröster bist und dass Dein Heiliger Geist, den Du als Tröster in uns gegeben hast, grösser ist als alles, was uns bedrohlich umgibt.

Gott, ich bitte Dich um Deinen Trost für alle, die ihn brauchen.

Hilf uns, den Trost, den Du uns schenkst, unseren Nächsten weiterzusagen.

 

 

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:37 Uhr am 26.10.2020
Aus “Trostlied am Abend“ (Jochen Klepper)

In jeder Nacht, die mich bedroht,

ist immer noch dein Stern erschienen.

Und fordert es, Herr, dein Gebot,

so naht dein Engel, mir zu dienen.

In welchen Nöten ich mich fand,

du hast dein starkes Wort gesandt.

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:31 Uhr am 26.10.2020
Tageslosungen

Ich, ich bin euer Tröster! Wer bist du denn, dass du dich vor Menschen fürchtest, die doch sterben? (Jesaja 51,12)

Der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist. (1.Johannes 4,4)

3
blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:31 Uhr am 26.10.2020
Guten Abend

liebe Mitbetende. Danke, dass Ihr mit mir betet.

2
Ada
um 07:46 Uhr am 26.10.2020
Halt finden

Gott,

Vater und Mutter im Himmel,

du willst uns Halt sein

und uns Halt geben

an jedem Tag in unserem Leben 

und so auch heute.

Ich danke dir dafür.

Ich habe diesen Halt so nötig.

Die Nachrichten, die immer neuen Meldungen über Hotspots, Infektionszahlen, Maßnahmen verunsichern mich,

sie machen es mir schwer,

innezuhalten,

still zu werden

und einfach nur den Halt zu spüren,

den du schenkst.

Das möchte ich aber:

still werden vor dir,

still werden bei dir,

an nichts anderes denken als an deine Liebe 

und an deine Verheißungen für deine Menschheit.

Ich möchte zu dir kommen

wie ein Kind, das in die Arme seiner Mutter, seines Vaters flüchtet

und einfach nur bei dir sein,

bei dir zur Ruhe kommen,

den Halt spüren, den du gibst

und mich dann aufmachen

und anderen davon erzählen,

ihnen Mut machen, 

ihnen deinen Halt zusprechen 

und selber zum Halt für andere werden.

Ich bitte dich:

Lass mich immer daran denken,

dass du mit offenen Armen auf mich wartest

und dass ich,

bevor ich mich auf meinen Weg mache,

immer bei dir Halt finden und Kraft tanken kann.

Innehalten,

ganz bei dir sein

und dann neu aufbrechen -

das möchte ich.

Danke für deine immerwährende Gegenwart.

Amen

 

 

 

10
Ada
um 07:33 Uhr am 26.10.2020
Was  ich  dir  wünsche

Nicht, dass du der schönste Baum bist, der auf dieser Erde steht.

Nicht, dass du jahraus, jahrein leuchtest von Blüten an jedem Zweig.

Aber dass dann und wann an irgendeinem Ast eine Blüte aufbricht,

dass dann und wann etwas Schönes gelingt, irgendwann ein Wort der Liebe ein Herz findet.

das wünsche ich dir.

 

Nicht, dass du so groß wirst wie ein Baum, so stark und reglos.

Aber dass du hin und wieder nach oben schaust, wo die Kronen sind und der Himmel.

Dass du stehen bleibst und nicht weiter rennst.

Dass du stehen lernst und wachsen wie ein Baum.

Denn du bist nicht am Ziel !

Du hast die Kraft in dir, die auch der Baum hat:

Die Kraft zu wachsen. Du bist noch zu etwas berufen.

Bleib stehen, schau nach oben, und fühle die Kraft aus Gott, die wachsen will in dir.

 

Ich wünsche dir nicht,

dass du frei bist, und ohne Menschen allein im weiten Land.

Ich wünsche dir Freunde, hilfreiche und störende,

solche, die du brauchst und solche, die dich brauchen

Ich wünsche dir,

dass du Halt findest wie ein Efeu an einem festen Stamm,

und die Kraft hast, ein Stamm zu sein für die, die du tragen sollst.

Jörg Zink

5
Refugium meum et multorum!
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 03:37 Uhr am 26.10.2020
Geht in den Tag und die neue Woche mit Gottes Segen

"Der Herr geht nie und nimmer zur Ruh',

sein Werk will auch sonntags nicht enden.

Der Herr legt sich nie und nimmer zur Ruh,

hält allezeit Brot in den Händen."

(Père Cocagnac)

Benedictio Dei omnipotentis et omniamantis,

+ Patris et Filii et Hagiae Sophiae +

descendat super nos et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen.

Danke für euer Mitbeten!

5
Monsalvat - überall
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 02:43 Uhr am 26.10.2020
Domine, labia mea aperies ...

... et os meum annuntiabit laudem tuam.

"Nehmet vom Brot, wandelt es neu

in Leibes Kraft und Stärke,

fest im Verein, brudergetreu

zu wirken des Heilands Werke.

Nehmet vom Wein, wandelt ihn kühn

zu lebensfeurigem Blute,

treu bis zum Tod, fest jedem Mühn

zu kämpfen mit seligem Mute!

Selig im LIeben. Selig im Glauben!"

Gott, lass diese Vision aus Parsifals Gralswelt Wirklichkeit werden im Alltag,

dass alle, die sich dir in Wort und Sakrament innig verbinden, deine Streiter für der Tugend Recht seien, die in festem Glauben und brennender Liebe der trügenden Pracht der Klingsore der Gegenwart entgegentreten mit dem alles Böse bannenden Zeichen deines Leidens und Auferstehens den Menschen Hoffnung und Zukunft zeigen.

Sammle und sende deine Freudenboten, die in allem Unfireden und Unheil doch deinen Frieden und dein Heil verkünden, die unsere Welt und unser Begreifen übersteigen.

Amen.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 17:29 Uhr am 25.10.2020
Gebet

Gott,

immer wieder rufst Du Menschen aus ihrem Lebenskreis in Deinen Dienst, weg von Beruf, Heimat und Familie, raus aus der Komfortzone auf Deinen Weg, mit dem Auftrag, Deine Botschaft weiterzusagen – auch wenn sie damit in Konflikt geraten mit den Mächtigen ihrer Zeit.

Danke für die Menschen, die Deinen Ruf gehört haben und ihm gefolgt sind, die Menschen, durch die Dein Evangelium sich in der Welt verbreitet hat und zu uns gekommen ist.

Danke für die Menschen, die heute Deine Botschaft weitersagen und entsprechend handeln, wie mit dem Rettungsschiff der Kirche im Mittelmeer, und die nicht einknicken, wenn sie dafür angefeindet werden.

Auch ohne dass wir unseren Lebenskreis verlassen müssen, ruft uns Dein Wort immer wieder aus der Komfortzone. Bitte öffne unsere Augen und Ohren. Mach uns frei für Deine Botschaft und bereit für die Aufgaben, die Du uns anvertraust und den Weg, auf den Du uns schicken willst. Danke, dass wir uns darauf verlassen dürfen, dass Du mit uns gehst.

Gott, auch die Corona-Pandemie hat uns aus der Komfortzone geholt, obwohl oder gerade weil sie unsere Bewegungsfreiheit so eingeschränkt hat. Wir fühlen uns ohnmächtig, wenn wir die trotz vieler Bemühungen steigenden Infektionszahlen sehen. Hilf uns, Gott, die Sorge um die Kranken und ihre Angehörigen, um die Belastung der Menschen, die in Krankenversorgung und Pflege arbeiten und um die seelischen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie auf Dich zu werfen.

Hilf uns, in dem, was uns verstört, nicht nur den Verlust zu spüren, sondern auch Deine Nähe. Schenke uns, dass wir daran wachsen, dass wir uns immer wieder umstellen und in unseren Kirchen gerade in dieser Jahreszeit auf so viel Wichtiges, Liebgewordenes und Vertrautes verzichten müssen. Danke für die vielen guten Ideen und die Bereitschaft, Neues zu versuchen, die Du uns schon geschenkt hast.

Gib uns Freude am Entdecken der neuen Wege, auf die Du uns rufst. Befreie die Gaben, die Du in uns gelegt hast, unseren Mut und unsere Kreativität, und hilf, uns immer wieder neu auf Dich und Deine Liebe auszurichten, damit wir  uns nicht auf uns selbst, sondern auf Dich verlassen.

Amen

Danke, dass Ihr mit mir gebetet habt.  

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 17:18 Uhr am 25.10.2020
Tageslosungen

Tageslosungen

Amos sprach: Ich bin ein Rinderhirt, der Maulbeerfeigen ritzt. Aber der HERR nahm mich von der Herde und sprach zu mir: Geh hin und weissage meinem Volk Israel! (Amos 7,14-15)

Als er aber am Galiläischen Meer entlangging, sah er Simon und Andreas, Simons Bruder, wie sie ihre Netze ins Meer warfen; denn sie waren Fischer. Und Jesus sprach zu ihnen: Kommt, folgt mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen! (Markus 1,16-17)

Der uns behütet, schläft nicht
um 17:06 Uhr am 25.10.2020
Gebet zum Wochenspruch (Brot für die Welt)

Ewiger Gott,

in diesen Herbsttagen ringen wir in unserem Land darum,

zu entscheiden, was GUT ist.

Gut angesichts der Lage der sich stark wie nie zuvor verbreitenden Pandemie,

gut für die anderen, gut für uns selbst,

Was ist gut für die Wirtschaft oder was ist gut für die Gesundheit?

 

Viele von uns fühlen sich zerrissen, genervt, ratlos,

erschöpft vom Regelchaos des Alltags.

 

Wir bitten dich um Einsicht und Weisheit für dein Wort,

das wir halten wollen.

Und wir bitten dich vor allem darum,

mit unserer Liebe zum Leben, das du uns geschenkt hast,

den Blick ins Weite nicht zu verlieren.

Den Blick für die anderen, für unsere Schwestern und Brüder auf der Südhalbkugel.

 

Liebe üben – das gilt nicht nur in unseren Grenzen.

Mach uns weit in unseren Köpfen und in unseren Herzen,

damit aus unserer Dankbarkeit und Demut die Tat wächst.

 

Sprich dein Wort des Lebens, Gott, zu allen.

Hilf uns, es richtig zu hören!

Hilf uns durch unsere schwierigen Zeiten hindurch und mach uns bewusst,

dass weltweite Verbundenheit uns dabei hilft,

diese Zeiten zu überstehen,

wenn eine der anderen Last trägt.

blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 17:00 Uhr am 25.10.2020
Wochenspruch

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: nichts als Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. (Micha 6,8)

Ada
um 15:19 Uhr am 25.10.2020
Gott,

schenk uns,

dass wir vor den Herausforderungen des Lebens nicht die Knie beugen,

sondern vor Dir.

Du bist bei uns und verlässt uns nicht,

Du begleitest uns in den Krisen unseres Lebens,

Du stärkst uns in den Momenten unseres Lebens,

in denen wir erschöpft und verzweifelt sind...

so wie jetzt,

wo die Pandemie uns erneut herausfordert

durch rasant zunehmende Infektionszahlen

durch die Frage nach den geeigneten und sinnvollen Maßnahmen,

durch Erschöpfung und Ermüdung,

durch Unsicherheit und Angst vor dieser unheimichen Bedrohung.

Gott,

schenk uns,

dass wir vor den Herausforderungen des Lebens nicht in die Knie gehen,

sondern dass wir sie gemeinsam annehmen

und an ihnen wachsen.

Schenk uns den Blick für die,

die keine Stimme haben,

weil sie am Rand der Gesellschaft stehen,

schenk uns,

dass wir einander bei der Hand nehmen

und uns gemeinsam auf Deinen Weg machen.

Amen

1
Ada
um 15:08 Uhr am 25.10.2020
Herausforderungen

"Herausforderungen gehören nicht zu den Wahlfächern auf dem Stundenplan unseres Lebens,

sie gehören zu den Pflichtfächern unserer Lebensschule."

Holly Wagner, Anker im Sturm

1
Ada
um 08:49 Uhr am 25.10.2020
Herr,

zeig du uns den Weg zu einem erfüllten Leben.

Hilf du uns,

zu erkennen, was Fülle bedeutet -

nicht die Erfüllung eines jeden Wunsches,

nicht einen Lebensweg, der ohne Hindernisse verläuft,

sondern ein Leben,

das auf Dich ausgerichtet ist

und auf deine Liebe.

Herr,

gerade in dieser Zeit,

in der wir uns täglich neu fragen müssen,

welches Tun sinnvoll ist und welche Begegnung notwendig,

wird uns deutlich,

wie viel wir für selbstverständich gehalten haben.

Manches,

das so alltäglich für uns war,

erkennen wir erst im Nachhinein als wertvoll und besonders....

Schenk Du uns,

dass wir lernen,

die Fülle des Lebens

in der Beziehung zu dir, zu unseren Nächsten und zu uns selbst zu entdecken.

Schenk uns,

dass wir nicht auf Großes warten

und dabei die Wunder im Alltag verpassen.

In jedem Gebet,

in jeder Begegnung,

in jedem Tun,

in allem, was wir auf Dich ausrichten,

liegt die Fülle.

Manchmal verborgen,

manchmal nicht auf den ersten Blick zu entdecken,

aber sie ist da,

wo Du bist.

Amen

3
Ada
um 08:39 Uhr am 25.10.2020
Leben

Es gibt ein erfülltes Leben

trotz vieler unerfüllter Wünsche.

Dietrich Bonhoeffer

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:59 Uhr am 24.10.2020
Bitten (Dag Hammarskjöld)

Geheiligt werde dein Name,

nicht der meine.

Dein Reich komme,

nicht das meine.

Dein Wille geschehe,

nicht der meine.

Gib uns Frieden mit dir,

Frieden mit den Menschen,

Frieden mit uns selbst

Und befreie uns von Angst.

Amen

Dies Gebet erinnert an die Gründung der Vereinten Nationen vor 75 Jahren, deren Generalsekretär Dag Hammarskjöld von 1953 bis 1961 war.

Ich danke Euch für Euer Mitbeten. 

4
Der uns behütet, schläft nicht
um 18:39 Uhr am 24.10.2020
Gebet

Danke, Gott,

dass Du uns Deinen Geist verheißen hast, damit wir kommen und die Gaben, die Du in uns hineingelegt hast, in Deinen Dienst stellen können.

Hilf uns, die Aufgaben, die Du uns zugedacht hast, zu erkennen und anzupacken, und zeige uns, wie wir die Vielzahl der Fähigkeiten, mit denen Du uns ausgestattet hast, dabei nach Deinem Willen und zu Deiner Ehre einsetzen können. Lass uns auch die Grenzen der Begabung verstehen, die Du uns geschenkt hast.

Danke für die Zusage, dass Du da bist, im Gelingen wie im Scheitern. Danke, dass Deine Liebe uns auffängt, auch wenn wir versagen.

1