Der uns behütet, schläft nicht
um 23:43 Uhr am 09.10.2021
Gebet

Jesus,

wo Du bist, sollen wir auch sein

wenn wir Dir nachfolgen

und Deine Diener sein wollen.

Danke, dass wir im Gebet da sein können, wo Du bist.

Danke, dass Du bei uns warst und bist in dieser Zeit der Pandemie,

auf den Intensivstationen und in den Altenheimen,

in den Flüchtlingslagern und Gefängnissen,

bei den Menschen, die auf der Straße leben,

bei den Einsamen und Trauernden

und allen, die durch die Krankheit oder die Schutzmaßnahmen Sorge, Not und Leid erfahren.

Jesus, Du bist bei denen,

die nichts gelten in unserer Gesellschaft, bei den Ausgegrenzten,

bei denen, die uns in unserer Komfortzone stören.

Dort sollen wir auch sein.

Hilf uns, Dir dahin nachzufolgen, wo Du bist.

Amen

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:31 Uhr am 09.10.2021
Sein, wo Du bist

Wenn der Mensch bei Gott ist in Ehrfurcht und Liebe, dann betet er.

(Karl Rahner)

Ada
um 07:56 Uhr am 09.10.2021
Jesus,

dir dienen und dir nachfolgen

und da sein, wo du bist -

das sollen wir, 

wenn wir uns für dich entscheiden.

Eine Entscheidung für dich 

ist eine Entscheidung fürs Leben,

für ein Leben mit dir, an deiner Seite und nach deinen Geboten...

Vielleicht ist es das,

was uns Menschen heutzutage so schwer fällt:

eine verbindliche Entscheidung zu treffen,

die ein Leben lang halten soll

und nicht nur so lange,

wie uns gerade danach ist...

In dieser schnelllebigen Zeit,

in der jeder Mensch "Herr" oder "Bestimmerin" über das eigene Leben sein will

und in denen Selbstverwirklichung und Selbstbestimmung  so wichtige Schlagwörter sind,

ruft die Aufforderung zu einer "Entscheidung zur Nachfolge" vermutlich als erstes die Nachfrage hervor: "Und was habe ich davon?"....

Jesus,

ich habe dich davon

und gewinne mein Leben, gewinne den Sinn,

wenn ich mich für dich entscheide,

dafür,

dass ich mich freimachen lasse von allem Kreisen um mich selbst, um "immer mehr", um "immer schneller", um "immer größer und weiter",

dafür,

dass ich dich als Begleiter an meiner Seite wähle und als Orientierung, als Perspektive in einer Zeit, in der die Gefahr, verloren zu gehen, größer ist als alles andere.

Ich danke dir dafür,

dass ich mich für dich entscheiden darf.

Hilf du mir,

dass ich dir immer mehr wirklich nachfolgen kann.

Mit dir kann ich nur gewinnen.

Amen

 

1
Ada
um 07:42 Uhr am 09.10.2021
Losung und Lehrtext für heute

So fürchtet nun den HERRN und dient ihm treulich und rechtschaffen und lasst fahren die Götter und dient dem HERRN.

Josua 24,14

Jesus spricht: Wer mir dienen will, der folge mir nach; und wo ich bin, da soll mein Diener auch sein.

Johannes 12,26

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:30 Uhr am 08.10.2021
Gebet

Ewiger Gott,

ich danke dir für den strahlenden Sonnentag heute,

für die Gesetze, die Du Deiner Schöpfung gegeben hast

nach denen sich alles richtet, was ist,

die kleinsten Elementarteilchen

ebenso wie die Sonne, wie Sterne, Planeten und Galaxien

und alles Leben auf unserer wunderbaren, zerbrechlichen und vergänglichen Erde.

Sie machen Leben möglich und setzen ihm Grenzen,

und Du lehrst unsere Wissenschaftler, nach und nach, Stückchen für Stückchen, etwas davon zu verstehen.

Danke, Gott, für das Wissen, das Du schenkst,

das dem Leben dient

das Krankheiten heilt, Impfstoffe hervorbringt

und uns helfen kann, die Erde, die Du uns anvertraut hast,

und das Leben auf ihr wertzuschätzen und zu bewahren.   

Danke, Gott,

für Deine Gebote, die uns lehren, das zu tun.

Vergib uns, Gott,

dass wir uns immer wieder berauschen an dem Wissen, das Du schenkst,

und an der Macht, die es uns über Deine Schöpfung zu geben scheint,

dass wir diese Macht missbrauchen

ohne an Deine Gebote zu denken,

dass wir leben zerstören und Deine Schöpfung ausplündern

statt sie zu bewahren.

Hilf uns, Deine Gebote zu lernen und uns an ihnen auszurichten.

Amen

1
Ada
um 06:47 Uhr am 08.10.2021
Segen

Was gestern war und uns heute bewegt,

bekommt im Segen eine gute Zukunft.

So kann aus Gestern und Heute Morgen werden.

 

aus: www.kirche-mv.de

Ada
um 06:45 Uhr am 08.10.2021
Gott lasse dein Leben gelingen

Der mütterlich-väterliche Gott sei dir nahe

in allem, was dir begegnet auf dem Weg des Lebens.

Er umarme dich in Freude und Schmerz

und lasse aus beidem Gutes wachsen.

Ein offenes Herz schenke er dir für alle,

die deiner bedürftig sind,

Selbstvertrauen und den Mut, dich verwunden

und heilen zu lassen.

In aller Gefährdung bewahre er dir Seele und Leib

und lasse dein Leben gelingen.

 

Sabine Naegeli in www.treklang.de

1
Ada
um 06:39 Uhr am 08.10.2021
Gott, Vater und Mutter im Himmel,

danke für deine Gebote,

die uns als Regelwerk Halt geben

und die wie eine Richtschnur all das bestätigen,

was uns unser Gewissen doch auch sagt:

intuitiv wissen wir doch,

was gut und was böse, was richtig und was falsch ist,

sind nur viel zu oft zu bequem, das Gute und das Richtige zu tun...

Du hast uns die zehn Gebote geschenkt

und in Jesus dein lebendiges Wort der Liebe...

Wenn wir uns doch nur davon leiten lassen würden!

Ich bitte dich von Herzen darum,

dass du unsere Augen und unsere Herzen öffnest für deine Liebe

und dass wir unser Leben in Gedanken und Gefühlen, in Worten und in Taten auf deine Liebe hin ausrichten.

Amen

 

1
Ada
um 06:33 Uhr am 08.10.2021
Losung und Lehrtext für heute

Ich gab ihnen meine Gebote und lehrte sie meine Gesetze, durch die der Mensch lebt, der sie hält.

Hesekiel 20,11

Was wahrhaftig ist, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was einen guten Ruf hat, sei es eine Tugend, sei es ein Lob - darauf seid bedacht!

Philipper 4,8

Der uns behütet, schläft nicht
um 23:21 Uhr am 07.10.2021
Gebet

Barmherziger Gott,

Ich danke Dir dafür, dass die jahrzehntelangen Bemühungen,

einen Impfstoff gegen Malaria zu finden,

nun zu ermutigenden Ergebnissen geführt haben.

Lange haben Wissenschaftler daran gearbeitet

und weil diese Krankheit Menschen in unseren reichen Ländern wenig betrifft

gab es wenig Aufmerksamkeit und Geld dafür.

Danke für die Hartnäckigkeit und das Durchhalten der Forschenden

und für den Erfolg, den Du ihren Anstrengungen geschenkt hast.

Amen

Der uns behütet, schläft nicht
um 23:00 Uhr am 07.10.2021
Gebet

Vater im Himmel, wir bitten dich:

Schenke uns deinen Heiligen Geist, damit er in uns betet, wenn wir selbst nicht wissen, worum wir in rechter Weise bitten sollen. Er möge ausgleichen, wozu wir selbst nicht in der Lage sind. Er möge Verbindung zu dir halten, wo wir selbst abgelenkt sind. Er möge uns auf Spur halten, wo wir selbst ins Straucheln kommen. Er möge unsere Seele erleuchten, wo Schatten sie verdunkeln.

Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/

Ada
um 07:49 Uhr am 07.10.2021
Gott,

schillernde und fremdartige Lehren gibt es unzählige...

Lehren, die menschgemacht sind und die verführerisch klingen,

die schnell zu erlangende Freiheit und Glück versprechen, die ohne Einsatz verfügbar sein sollen,

die ganz unverbindlich zu bekommen oder die käuflich sind und damit mit nur einem Schritt erhältlich.

Vielleicht ist es das, was uns Menschen so reizt:

kostenlos oder zumindest sehr kostengünstig ohne Einsatz und ohne Wartezeit großen Besitz zu erlangen,

der dann garantiert unserer bleibt und der mit hundertprozentiger Sicherheit wertvoll  ist und bleibt und zu Erfolg führt...

Wie traurig und billig das ist,

wie wenig würdig unserer menschlichen Fähigkeiten zu selbstständigem Entscheiden für etwas, zu bewusstem Verzicht für andere, zu Wachstum und täglich neuer Erkenntnis.

"Lasst euch nicht durch schillernde und fremdartige Lehren verführen.",

denn die Wahrheit ist so wundervoll, wie sie eigentlich auch schlicht und klar ist:

Du bist die menschgewordene Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Dir und Du in ihr oder ihm. 

Hilf uns,

dass wir uns nicht verwirren, nicht verführen und irreleiten lassen

in einer Welt, deren Angebote durch die Globalisierung immer mehr, immer schillernder und verlockender werden.

Hilf uns,

dass wir uns "einfach" an Dich halten, an das, was Du uns in Jesus vorgelebt hast.

So sind oder werden wir reich -

denn die Liebe reicht -

um glücklich zu sein und für alle. 

Amen

2
Ada
um 07:32 Uhr am 07.10.2021
Losung und Lehrtext für heute

Erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte.

Psalm 86,11

Lasst euch nicht durch schillernde und fremdartige Lehren verführen.

Hebräer 13,9

Der uns behütet, schläft nicht
um 18:37 Uhr am 06.10.2021
Segensbitte

Gott, segne uns und wecke unsere Sehnsucht nach dem Gebet.

Gib uns Freude, auf dich zu hören und zu dir zu sprechen.

Stärke unsere Geduld, immer neu bei dir anzuklopfen.

Erfülle uns mit deinem Geist, in dem wir beten können.

Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/ 

2
Ada
um 07:14 Uhr am 06.10.2021
Gott, du guter Vater, du liebende Mutter,

manchmal ist er einfach da, der Zorn....

der Zorn auf die Ungerechtigkeit in der Welt und die, die sie verursachen,

der Zorn auf die Kaltschnäuzigkeit, mit der Menschen sich über die Rechte anderer hinwegsetzen,

der Zorn auf die Selbstverständlichkeit, mit der Menschen auf Kosten anderer leben,

der Zorn auf den Irrsinn, dass Männer sich über Frauen erheben, dass Menschen sich aufgrund ihrer Hautfarbe oder Herkunft für etwas Besseres oder Besonderes halten,

der Zorn auf Selbstgefälligkeit und Egoismus, auf Machtgier und Menschenverachtung....

der Zorn auf mich selbst, dass es mir nicht gelingt, mich laut und deutlich gegen all das zu äußern und zu engagieren und auch nicht, mich selbst zu ändern ...

und dann dieser Vers:

"Gott hat uns nicht bestimmt zum Zorn, sondern dazu, die Seligkeit zu besitzen durch unsern Herrn Jesus Christus, der für uns gestorben ist.".

Gott,

du willst mich entschieden und klar, aber nicht zornig...

du hast mich zur Seligkeit bestimmt und das allein zählt.

Ich kann all das, was mich zornig macht, in deine große und gütige Hand legen

und darf stattdessen selig sein,

denn Jesus ist auch für mich gestorben und auferstanden.

Danke.

Amen

2
Ada
um 07:04 Uhr am 06.10.2021
Losung und Lehrtext für heute

Der HERR ist gnädig, barmherzig, geduldig und von großer Güte, und es reut ihn bald die Strafe.

Joel 2,13

Gott hat uns nicht bestimmt zum Zorn, sondern dazu, die Seligkeit zu besitzen durch unsern Herrn Jesus Christus, der für uns gestorben ist.

1. Thessalonicher 5,9-10

Der uns behütet, schläft nicht
um 23:07 Uhr am 05.10.2021
Luthers Abendsegen

Ich danke dir, mein himmlischer Vater,

durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn,

daß du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast,

und bitte dich,

du wollest mir vergeben alle meine Sünde,

wo ich Unrecht getan habe,

und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten.

Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele

und alles in deine Hände.

Dein heiliger Engel sei mit mir,

daß der böse Feind keine Macht an mir finde.

Amen

Ada
um 08:29 Uhr am 05.10.2021
Gott, du guter Vater, du liebende Mutter,

Dein ist die Vergebung

und das ist das, was Deine Liebe zu uns ausmacht,

die so groß ist,

dass Du uns in Jesus die Überwindung aller Schuld geschenkt hast.

Dein Weg,

uns Deine grenzenlose Liebe und Vergebung zu zeigen,

ist es,

Mensch geworden zu sein,

unter uns gelebt zu haben,

ein Gott zum Anfassen, zum Erleben, zum Spüren,

ein "Mit-Mensch-Gott",

der gleichzeitig stark und schwach,

allmächtig und verletzlich,

menschlich und geheimnisvoll,

sterblich und unsterblich ist.

Danke für dieses Wunder.

Schenk uns,

dass wir an Deine Vergebung glauben,

sie für "bare Münze" nehmen können,

weil nur dieser Glaube uns wirklich frei macht.

So, wie wir als Menschen nur mit einer sicheren Bindung an unsere Eltern oder Bezugspersonen von Kindern zu gefestigten und auch innerlich Erwachsenen heranwachsen können,

brauchen wir auch für unser geistliches Wachstum eine sichere Bindung an Dich...

das Wissen um Deine göttliche Liebe und Deine Vergebung kann uns wahrhaft frei und machen,

weil Du ohne Bedingungen liebst und vergibst

und uns von der Last der Schuld befreist.

Danke, Gott,

dass Du Dich in Jesus an uns verschenkt hast.

Amen

 

1
Ada
um 08:14 Uhr am 05.10.2021
So ist Versöhnung

So ist Versöhnung. So muss der wahre Friede sein.
So ist Versöhnung. So ist Vergeben und Verzeihn.

1.Wie ein Fest nach langer Trauer, wie ein Feuer in der Nacht,
ein off'nes Tor in einer Mauer, für die Sonne aufgemacht.
Wie ein Brief nach langem Schweigen, wie ein unverhoffter Gruß,
wie ein Blatt an toten Zweigen, ein "Ich-mag-dich-trotzdem"-Kuss.

Refrain

2.Wie ein Regen in der Wüste, frischer Tau auf dürrem Land,
Heimatklänge für Vermisste, alte Feinde Hand in Hand.
Wie ein Schlüssel im Gefängnis, wie in Seenot "Land in Sicht!",
wie ein Weg aus der Bedrängnis, wie ein strahlendes Gesicht.

Refrain

3. Wie ein Wort von toten Lippen, wie ein Blick, der Hoffnung weckt,
wie ein Licht auf steilen Klippen, wie ein Erdteil, neu entdeckt.
Wie der Frühling, wie der Morgen, wie ein Lied, wie ein Gedicht,
wie das Leben, wie die Liebe, wie Gott selbst das wahre Licht.

So wird Versöhnung. So wird der wahre Friede sein.
So wird Versöhnung. So wird vergeben und verziehn.

Werth Lyrics&Songtexte in https://www.lyrix.at/t/werth-so-ist-versohnung-47d

Ada
um 08:10 Uhr am 05.10.2021
Losung und Lehrtext für heute

Ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr gedenken.

Jeremia 31,34

Von Jesus bezeugen alle Propheten, dass durch seinen Namen alle, die an ihn glauben, Vergebung der Sünden empfangen sollen.

Apostelgeschichte 10,43

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 23:25 Uhr am 04.10.2021
Segensbitte

Gott, segne uns durch dein Wort, das uns anfragt.

Segne uns durch dein Wort, durch das wir dich erkennen.

Segne uns durch dein Wort, das uns zu dir führt.

Amen.

https://www.maria-laach.de/te-deum-heute/ 

Der uns behütet, schläft nicht
um 23:09 Uhr am 04.10.2021
Danke Gott,

dass Du uns immer wieder zur Umkehr rufst

wenn wir uns verirren auf unseren eigenen Wegen

Dir den Rücken zukehren

und von Dir weg ins Dunkel laufen.

Danke, dass Du uns Dein Licht und Deine Zuwendung schenkst

damit wir darin leben.

Leite Du unsere Wege zu Dir.

Amen

Der uns behütet, schläft nicht
um 23:01 Uhr am 04.10.2021
Eigene Wege und Gottes Wege

Die eigenen Wege führen im Kreise immer zu uns selbst zurück. Aber wenn Gott unsere Wege leitet, dann führen sie zu ihm. Gott leitet uns durch Glück und Unglück – immer nur zu Gott. Daran erkennen wir Gottes Wege. (Dietrich Bonhoeffer)

Ada
um 06:39 Uhr am 04.10.2021
Gott,

die Pandemie ist, auch durch die Bundestagswahl und ihre Folgen,

nicht mehr das alles beherrschende Thema,

wir haben uns an so vieles gewöhnt...

an ehemals neue Worte wie "Inzidenzwerte" oder "Hospitalisierungsrate",

an Menschen, deren Lächeln hinter Masken verschwindet,

an Spender mit Desifektionsmittel vor und in jedem öffentlich zugänglichen Gebäude,

an den selbstverständlichen Griff zum Mund-Nasen-Schutz beim Verlassen des Hause,

an ein "Bitte nicht so dicht!" im Kontakt mit anderen,

an das Zögern, bevor wir uns nahestehende Menschen dann doch umarmen,

an die vergewissernde Frage nach dem Impfstatus des Gegenübers,

an das Überlegen, ob eine Veranstaltung mit 2G oder 3G "safe" genug erscheint und wert, sie zu besuchen...

Auch daran haben wir uns gewöhnt, 

dass die Pandemie und das Wort Corona die Medien nicht mehr auf der ersten Seite beherrschen,

dass schon lange nicht mehr für das Gesundheitspersonal geklatscht wird

und dass die Forderungen für verbesserte Arbeitsbedingungen und eine angemessenere Bezahlung in diesem Bereich schon lange verstummt sind.

Gott,

viele Menschen sind an der Infektion verstorben und viele erkranken noch immer,

auch die, die sich haben impfen lassen zu ihrem Schutz und zum Schutz der Gemeinschaft.

Lass uns das geschehene Leid nicht vergessen

das Leid, das das Virus immer noch täglich auif der Welt anrichtet

und die Menschen, die sich weiterhin täglich in Praxen und in Krankenhäusern und Gesundheitsämtern für andere einsetzen und die damit immer noch auch ihre eigene Gesungheit gefährden.

Segne du alle,

die erkrankt sind, die trauern und die, die sich um sie kümmern.

Amen

3
Ada
um 06:17 Uhr am 04.10.2021
Gott, Vater und Mutter im Himmel,

ich wünsche mir einen festen Glauben,

ein Vertrauen in Dich und Deine Liebe, das durch gute und schwere Zeiten hält und trägt,

eine unerschütterliche Zuversicht

und eine ebensolche Hoffnung

und eine tiefe Dankbarkeit,

die mich jeden Tag aufs Neue erfüllt...

keinen "Glauben in der Not",

keine Stimme, die nur dann "Gott, hilf!" ruft, wenn sie sich in Bedrängnis fühlt,

kein Herz, das sich Deiner nur in Bedrohung und Trauer erinnert...

Ich möchte mein Leben in lebendiger Beziehung mit Dir leben,

in der Gewissheit,

dass Du und ich in jedem einzelnen Moment verbunden sind,

dass ich alles in meinem Leben mit Dir teilen und Dir alles anvertrauen darf

und dass mein Leben gelingen wird, wenn ich den Glauben an Dich tätig lebe.

Danke,

dass Du mein Gott bist.

Amen

5
Ada
um 06:08 Uhr am 04.10.2021
Losung und Lehrtext für heute

Sie kehren mir den Rücken zu und nicht das Angesicht. Aber wenn die Not über sie kommt, sprechen sie: »Auf und hilf uns!«

Jeremia 2,27

Es ist der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.

Hebräer 11,1

2
Ada
um 09:04 Uhr am 03.10.2021
Gott,

du bist größer als alle unsere menschliche Vernunft

und hast dich uns trotzdem als Mensch gezeigt.

Du bist Gott

und zugleich kann ich dir in jedem Menschen begegnen,

denn du bist Mensch geworden

und hast als Mensch unter uns gelebt.

Das ist ein Geschenk,

dessen Größe ich nicht begreifen,

nur allenfalls erahnen kann...

Schenk du mir,

dass ich dich in meinem Gegenüber entdecke,

dass ich eine Ahnung davon spüre,

was du in meinem Gegenüber

und was du in mir gesät hast

und was in uns wachsen soll

an Menschlichem, an Gottgewolltem.

Gott,

die Pandemie war und ist immer noch eine Chance,

Menschlichkeit zu leben....

Gib uns, dass wir sie nicht ungenutzt vorüberziehen lassen.

Amen 

1
Ada
um 08:28 Uhr am 03.10.2021
Guter Gott,

wärest du ein Mensch,

so würden dich,

wenn du uns, deine von dir in Freiheit geschaffenen und zur Freiheit berufenen Menschen ansiehst,

vermutlich der Zorn packen und die Enttäuschung...

Angesichts dessen,

wozu wir unsere Freiheit nutzen,

würdest du vermutlich denken:

"Was für eine Verschwendung das gewesen ist,

meinen schöpferischen Geist und meine Kreativität einzusetzen,

um diese unfähigen, egoistischen Nichtsnutze zu erschaffen,

die ihre Freiheit nicht nutzen,

um sich mit mir zu verbinden,

Kraft und Liebe von mir zu empfangen

und dann alles dafür zu geben, ihre Welt ein Stückchen besser zu machen...

stattdessen reiben sie sich auf im Kreisen um sich selbst,

im Immer-mehr-haben-wollen, weil nichts jemals reicht,

verstricken sich im Klein-Klein ihres eigenen Egoismusses

und nur wenigen gelingt es überhaupt,

zu begreifen, dass es das Göttliche gibt, das über allem, auch über ihnen steht

und das alles zusammenhält..."

Aber du bist Gott

und auch wenn du dich uns in Jesus mit menschlichen Zügen gezeigt hast,

bleibst du doch anders und größer als alle unsere menschliche Vernunft, als all unser Denken und unser Vortsellungsvermögen.

Du bleibst mitleidig und barmherzig

und siehst uns voll Liebe an,

trotz und mit all unserer Unfähigkeit,

unsere Freiheit wirklich menschenwürdig zu nutzen.

Du legst uns immer wieder die Ahnung ins Herz,

dass da mehr sein muss,

mehr als das Klein-Klein,

mehr als das Um-sich-selbst-Kreisen,

das Raffen und Gieren.

Ich bitte dich darum,

dass du mir für heute schenkst,

dass ich diese Ahnung als etwas Wundervolles begreife

und sie nutze,

um mich immer mehr auf die Suche nach dir und nach der Begegnung mit dir in meinem Alltag zu machen

und mir immer öfter die Frage zu stellen,

was du in diesem oder in jenem Moment von mir willst.

Danke, Gott,

dass du auch mich nicht loslässt,

in keinem Moment meines Lebens,

denn ich brauche sie,

deine Liebe, dein Mitleid und dein Erbarmen.

Amen

1
Ada
um 08:11 Uhr am 03.10.2021
Losung und Lehrtext für heute

Der HERR sprach: Dich jammert der Rizinus, um den du dich nicht gemüht hast, hast ihn auch nicht aufgezogen, der in einer Nacht ward und in einer Nacht verdarb, und mich sollte nicht jammern Ninive, eine so große Stadt?

Jona 4,10-11

Voll Mitleid und Erbarmen ist der Herr.

Jakobus 5,11

Der uns behütet, schläft nicht
um 19:11 Uhr am 02.10.2021
Das Gebet macht fröhlich

Weil Christus unsere Kraft ist, die uns zum Vater führt, darum macht das Gebet uns fröhlich und stark, darum kann ein Mensch, der betet, nicht mehr Angst haben und nicht mehr traurig sein.

(Dietrich Bonhoeffer)

1