Der uns behütet, schläft nicht
um 17:38 Uhr am 30.07.2020
Stille

Es ist nicht nötig, daß wir in der Meditation darum bemüht sind, in Worten zu denken und zu beten. Das schweigende Denken und Beten, das nur aus dem Hören kommt, kann oftmals förderlicher sein. (Dietrich Bonhoeffer)

 

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 17:35 Uhr am 30.07.2020
Tageslosungen

Seid stille vor Gott dem HERRN, denn des HERRN Tag ist nahe. (Zefanja 1,7)

Wer Ohren hat zu hören, der höre! (Markus 4,9)

Der uns behütet, schläft nicht
um 17:33 Uhr am 30.07.2020
Danke

liebe Mitbetende, dass Ihr da seid.

Judith K
um 08:59 Uhr am 30.07.2020
Einen gesegneten Tag

Der Herr

voller Liebe wie eine Mutter und gut wie ein Vater

Er segne dich

er lasse dein Leben gedeihen, er lasse deine Hoffnung erblühen, er lasse deine Früchte reifen.

Der Herr behüte dich

er umarme dich in deiner Angst, er stelle sich vor dich in deiner Not.

Der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir

wie ein zärtlicher Blick erwärmt, so überwinde er bei dir, was erstarrt ist.

Er sei dir gnädig

wenn Schuld dich drückt, dann lasse er dich aufatmen und mache dich frei.

Der Herr erhebe sein Angesicht über dich

er sehe dein Leid, er tröste und heile dich.

Er gebe dir Frieden

das Wohl des Lebes, das Heil deiner Seele, die Zukunft deinen Kindern.

Georg Kugler

Herzlichen Dank allen Mitbetenden - Euch und den Euren einen gesegneten Tag!

2
Judith K
um 08:54 Uhr am 30.07.2020
Zuhause sein

Gott besucht uns häufig,
aber meistens sind wir nicht zu Hause.

Sprichwort aus dem Zululand

Herr, hilf uns, zuhause zu sein, wenn Du uns besuchst.

Hilf uns mit Deinen Augen zu sehen.

Hilf uns mit Deinen Ohren zu hören.

Hilf uns Deine Hände, Füße und Münder zu sein

vor, während und nach Corona.

1
Judith K
um 08:49 Uhr am 30.07.2020
Hab Erbarmen mit uns allen - Marielene Leist

Großer Gott, wenn dein Reich kommt,
dann springen die Lahmen und die Stummen jauchzen,
und die Blinden schauen deine Herrlichkeit
und die Traurigen lachen aus vollem Halse.

Viele sind traurig, Herr, viele sind blind,
viele sind stumm, viele sind lahm.
Viele Menschen haben Schmerzen und Leid.
Hab Erbarmen mit uns allen 
und komm, wir warten auf dich.

Amen.

Marielene Leist

1
Judith K
um 08:45 Uhr am 30.07.2020
Coronagebet nach Psalm 19: Mein Fels und mein Erlöser

Die Himmel erzählen Deine Ehre, oh Herr. Die Erde zeigt das Werk Deiner Hände.

Ein Tag erzählt's dem nächsten, eine Nacht der nächsten. Ohne Sprache, ohne Worte, und doch dringt ihre Stimme bis in alle Ecken der Welt.

Auch in dieser Zeit singen sie Dein Loblied, oh Herr. Jede Blüte, jede summende Biene, die Felder im vollen Korn künden davon, wie Du für uns sorgst, wie Du die Sonne und alle Elemente lenkst. 

Selbst wenn wir durch schwere Zeiten gehen, wissen wir doch: Deine Gerechtigkeit ist höher als das, was unsere Erde zustande bringt.

Wir fehlen oft, können Deine Gebote nicht halten - vergib uns, Herr. Doch wenn wir uns daran halten, gehen wir recht, in diesem und im nächsten Leben, ganz egal, wer über uns herrscht - am Arbeitsplatz, in der Stadt, im Land, in der Welt. 

Ich will versuchen, Fehltritte zu vermeiden. Herr, ich hoffe, meine Zunge und mein Herz finden vor Dir Gnade.

In allem bleibst Du, Herr, doch mein Fels und mein Erlöser.

Ich danke Dir.

Nach Psalm 19

2
Judith K
um 08:32 Uhr am 30.07.2020
Morgengebet

Herr, tue meine Lippen auf,
dass mein Mund deinen Ruhm verkündige,
Gott, gedenke mein nach deiner Gnade.
Herr, erhöre mich mit deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste,
wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit.

Amen.

Morgengebet - Ingressus, ELKB-Gesangbuch 727

Einen gesegneten Morgen Euch allen!

1
Ada
um 08:00 Uhr am 30.07.2020
Dietrich Bonhoeffer schrieb:

"Jeder neue Morgen ist ein neuer Anfang unsers Lebens.

Jeder Tag ist ein abgeschlossenes Ganzes."

 

Danke, Gott,

für die Struktur, die du uns geschenkt hast.

Himmel und Erde, Meer und Land, Tag und Nacht , Gut und Böse -

so können wir erkennen, uns orientieren und uns entscheiden,

jeden Tag aufs Neue.

Danke, dass du uns nicht nur immer wieder einen Tagesanfang schenkst,

sondern auch jederzeit einen Neuanfang, 

wenn wir zu dir kommen,

um Vergebung bitten

und sie erhalten,

weil du uns in Jesus gleich geworden bist

und deine Hände immer nach uns ausstreckst.

Amen

 

3
Rainbachtal/Zillertaler Alpen
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 04:08 Uhr am 30.07.2020
Domine, labia mea aperies ...

... et os meum annuntiabit laudem tuam.

Gott, du schenkst uns alles, was wir zum Leben brauchen.

Lass und deine Geschenke als Lehensgaben erkennen, die wir gut verwalten sollen.

Dann traen sie die Zinsen von Glauben, Hoffnung und Liebe,

die Zinsen der Ewigkeit. Amen.

3
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:29 Uhr am 29.07.2020
Gott führe uns freundlich durch diese Zeiten; aber vor allem führe er uns zu sich. (Dietrich Bonhoeffer)

Euch und den Euren eine gesegnete Nacht.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:20 Uhr am 29.07.2020
Gebet

Vater im Himmel,

nackt sind wir auf diese Erde gekommen, aber nicht allein. Du hast uns ins Leben gerufen, du hast jeden von uns gewollt.

Danke, dass Deine Liebe bei uns ist auf dem Weg durch diese vergängliche Welt und uns trägt. Danke, dass Du das Ziel bist, wenn wir am Ende dieses Weges nackt wieder dahinfahren. Danke, dass wir unterwegs Deine Freundlichkeit immer wieder spüren dürfen, auch in den materiellen Gütern, die Du uns schenkst.

Danke, dass Du uns von der Sorge um die materiellen Dinge des Lebens befreien willst. Danke, dass wir auch unsere Sorgen um die Corona-Pandemie und ihre materiellen Folgen in Deine Hände legen können. Hilf uns, diese Freiheit und die Verantwortung, die Du uns zugedacht hast, anzunehmen und lehre uns, so zu leben, dass unsere Lebensweise nicht andere Menschen um Nahrung und Kleidung bringt.

Amen

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:04 Uhr am 29.07.2020
Tageslosungen

Ich bin nackt von meiner Mutter Leibe gekommen, nackt werde ich wieder dahinfahren. (Hiob 1,21)

Wir haben nichts in die Welt gebracht; darum können wir auch nichts hinausbringen. Wenn wir aber Nahrung und Kleider haben, so wollen wir uns damit begnügen. (1.Timotheus 6,7-8)

blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 22:02 Uhr am 29.07.2020
Guten Abend

liebe Mitbetende.

Danke, dass Ihr da seid und mit mir betet.

Ada
um 07:44 Uhr am 29.07.2020
Jesus,

vielen von uns geht die Puste aus

und auch ich bin erschöpft,

bin müde und manchmal fehlt mir die Kraft.

Nicht alles war leicht und es war nicht "alles gut, bis Corona kam",

aber diese Pandemie, die täglichen Neuigkeiten und die Unsicherheit, die die Nachrichten auslösen,

hängen wie ein Steinblock an meinen Füßen.

Manches ist schon ein wenig zur Normalität geworden, das mich früher befremdet hätte...

Maske tragen, Abstand halten, sehr gut überlegen, wen ich umarme - und nachfragen, ob mein Gegenüber sich umarmen lassen möchte - und Nähe genau dosieren, auf vieles verzichten, was früher zu meinem Alltag oder zu meinem Freizeitverhalten gehörte...

all das ist gut möglich und doch strengt es mich und viele von uns an,

erschöpft und ermüdet uns

und nimmt uns den freien Atem.

Manches ist auch positiv...

wenn die Hilfsbereitschaft bleibt und die Kreativität,

wenn wir begreifen, dass Verzicht auch Gewinn sein kann, und es uns gelingt umzudenken...

aber es bleibt kräftezehrend.

Ich bitte dich:

schenk du uns die Gewissheit DEINER Nähe, öffne uns für das Vertrauen, dass du immer bei uns bist und dass dir nichts von dem, was wir erleben oder worunter wir ächzen, fremd ist.

Schenk du uns von deiner Fähigkeit, uns selbst und andere Menschen mit liebenden Augen zu sehen,

uns selbst und ihnen frei und offen zu begegnen

und lass das Vertrauen in uns weiter wachsen, dass nichts auf der Welt ohne deine Gegenwart geschieht.

Ich bitte dich um Kraft und um deinen Segen.

Amen

 

8
Ada
um 07:32 Uhr am 29.07.2020
Vater in Himmel,

Lob und Dank sei dir für die Ruhe der Nacht,
Lob und Dank sei dir für den neuen Tag.
Lob und Dank sei dir für alle deine Güte und Treue
in meinem vergangenem Leben. Du hast mir viel Gutes erwiesen,
lass mich nun auch das Schwere aus deiner Hand hinnehmen.
Du wirst mir nicht mehr auflegen, als ich tragen kann.

Lass deinen Kindern alle Dinge zum Besten dienen.
Herr, was dieser Tag auch bringt, dein Name sei gelobt.
Amen

3
Wasserfall Funtenbach Berchtesgaden
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 02:04 Uhr am 29.07.2020
Fontes vitae surgunt in te, Domine/Alle Quellen des Lebens entspringen in dir, o Herr!

Gott, du Lebensquelle, du Lichtquelle, du Freudenquelle, du Gnadenquelle, du Liebesquelle.

Führ uns zum Ruheplatz am Wasser deiner Quellen, die einzig den Durst für immer stillen können.

Schlag aus den Felsen unserer Herzen die sprudelnde Quelle der Liebe.

Grab aus dem Schlamm unserer Angst das klare Wasser der Hoffnung.

Teil die Wasser unserer Zweifel bis ans Ufer des festen Glaubens.

2
Venedigeraufstieg im Morgenlicht
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 01:55 Uhr am 29.07.2020
Ecce lignum crucis ...

Gott, im Kreuz steht vor uns das Zeichen der Hoffnung auf Leben in Ewigkeit.

Gott, im Kreuz steht vor uns die Warnung vor allzuviel Diesseitigkeit.

Gott, im Kreuz steht vor uns die Aufforderung, zu suchen was droben ist.

Denn wir sollen zuerst das Reich Gottes, das nicht von dieser Welt ist, suchen, dann wird uns alles dazugegeben.

Weite unseren Blick und putze unsere trübe Brille, damit wir "um den Rand des Erdentraumes das Leuchten eines Wolkenaumes von einer fernen Sonne sehn." (An die Hoffnung, vertont von Schubert).

1
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:28 Uhr am 28.07.2020
Luthers Abendsegen

Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, daß du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast, und bitte dich, du wollest mir vergeben alle meine Sünde, wo ich Unrecht getan habe, und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten. Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele und alles in deine Hände. Dein heiliger Engel sei mit mir, daß der böse Feind keine Macht an mir finde.

Danke, dass Ihr mit mir gebetet habt. Geht gesegnet und behütet in diesen Abend und die Nacht.

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:10 Uhr am 28.07.2020
Gebet

Vater im Himmel,

Danke, dass Du uns bis hierher geholfen hast.

Danke, dass Du den meisten Menschen überall auf der Welt die Einsicht in die Notwendigkeit von Einschränkungen gegeben hast und das Verantwortungsbewusstsein, sich daran zu halten. Danke, dass Du so viele Menschen befähigt hast, ihren schweren Dienst zu tun und für die Hilfsbereitschaft und Kreativität, die das Zusammenleben in dieser Zeit erleichtert haben. Danke für die Fortschritte bei den Kenntnissen über die Krankheit und bei der Suche nach Therapien und Impfstoffen.

Gott, obwohl wir Deine Hilfe so reich erfahren haben, sind wir von allen Seiten bedrängt. Wir sehen, dass wir weit davon entfernt sind, die Corona-Krise überwunden zu haben. In großen Teilen der Welt beschleunigt sich die Ausbreitung der Krankheit noch, und auch bei uns stecken sich wieder besorgniserregend viele Menschen an. Wir sehen die furchtbaren Folgen der Pandemie für die Menschen in den ärmeren Ländern, die Rückschläge beim Kampf gegen Hunger und Armut und den Verlust von Lebenschancen durch Schulschließungen und Unterrichtsausfall auch bei uns. Wir sehen, wie die Pandemie die Folgen der vielen ungelösten Konflikte und des Klimawandels verschärft.

Danke, Gott, dass Du gerade dann bei uns sein willst, wenn wir von allen Seiten bedrängt sind. Danke, dass wir uns nicht zu ängstigen brauchen, dass wir auf dich gerade dann vertrauen dürfen, wenn wir die Grenzen unserer Möglichkeiten sehen und nicht mehr weiter wissen.

Amen

2
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:01 Uhr am 28.07.2020
Tageslosungen

Bis hierher hat uns der Herr geholfen (1. Samuel 7, 12)

Video von Landesbischof Bedford-Strohm zu diesem Vers: https://www.facebook.com/landesbischof/videos/289662845697954/

Wir sind von allen Seiten bedrängt, aber wir ängstigen uns nicht. Uns ist bange, aber wir verzagen nicht. (2.Korinther 4,8)

1
blühender Baum
Der uns behütet, schläft nicht
um 19:00 Uhr am 28.07.2020
Guten Abend,

liebe Mitbetende.

Danke, dass Ihr da seid und mit mir betet.

Ada
um 08:04 Uhr am 28.07.2020
Danke, Gott,

für die Begrenzungen, die du uns schenkst,

für die Kontraste zwischen hell und dunkel,

für die Fähigkeit, Gutes und Schlechtes zu erkennen

und die Möglichkeit uns für das eine oder das andere zu entscheiden.

Danke, dass du uns Orientierung gibst,

Wegmarken und Leuchtfeuer in einer für uns sonst unüberschaubaren und unbegreiflichen Welt.

Danke, dass du unser Licht am Horizont

und das Leuchtende am Ende des Tunnels bist,

dass wir nicht ziellos umherirren,

sondern auf dich zu leben dürfen. 

Danke, dass du uns,

wenn wir den Weg und die Orientierung verlieren,

wenn wir uns verkehrt entscheiden,

wenn wir das Falsche tun,

wenn wir versagen und vor dem Scherbenhaufen stehen,

niemals verloren gibst,

dass du uns nahe kommst und nahe bist

und der Verzweiflung die Hoffnung entgegensetzt und die Liebe.

Ich danke dir,

dass du uns kennst und uns trotzdem liebst,

dass du uns liebst,

als wäre jede und jeder von uns deine einzige Sorge.

Danke, dass ich das glauben darf.

Amen

2
Ada
um 07:57 Uhr am 28.07.2020
Der Tag...

Der Tag ist die Grenze unsers Sorgens und Mühens.

Er ist lang genug, um Gott zu finden oder zu verlieren,

um Glauben zu halten

oder in Sünde und Schande zu fallen.

Darum schuf Gott Tag und Nacht,

damit wir nicht im Grenzenlosen wanderten,

sondern am Morgen schon das Ziel des Abends vor uns sähen.

Dietrich Bonhoeffer

2
Ada
um 07:54 Uhr am 28.07.2020
Irischer Segenswunsch am Morgen

Möge dein Tag durch viele kleine Dinge groß werden.

2
Brenta - Orsisteig
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 00:34 Uhr am 28.07.2020
Geht in den Tag mit dem Segen Gottes

Benedictio Dei omnipotentis,

+ Patris et Filii et Hagiae Sophiae +

descendat super nos et super totam patriam nostram

et maneat semper. Amen.

Danke für Euer Mitebten!

Großvenediger vom Kitzsteinhorn
Selig im Lieben. Selig im Glauben.
um 22:14 Uhr am 27.07.2020
Domine, labia mea aperies ...

... et os meum annuntiabit laudem tuam.

Gott,

ich danke dir für das viele Gute, das du gewährst:

Danke für das Leben,

Danke für das Universum,

Danke für die Naturgesetze,

Danke für das Wahre, Gute und Schöne,

Danke für Glaube, Hoffnung und Liebe,

Danke für dein Wirken als Vater, Sohn und Hagia Sophia.

Amen.

2
Judith K
um 13:27 Uhr am 27.07.2020
Einen gesegneten Tag

Gott allen Trostes und aller Verheißung
segne uns und behüte uns;

begleite uns mit deiner Liebe,
die uns trägt und fordert;

lass dein Angesicht leuchten über uns
und sei uns gnädig,
denn deine Güte schafft neues Leben;

wende dein Angesicht uns zu und schenke uns Heil;
lege deinen Namen auf uns,
und wir sind gesegnet.

Christel Voß-Goldstein in: Abel, wo ist deine Schwester, hrsg. von Christel Voß-Goldstein, Patmos Verlag, Düsseldorf 1987

Herzlichen Dank allen Mitbetenden - Euch und den Euren einen gesegneten Tag!

5
Judith K
um 13:25 Uhr am 27.07.2020
Lehre uns, Gott - Dr Aruna Gnanadason

Lehre uns, O Gott der Liebe
damit wir lernen, einander zu lieben und füreinander zu sorgen
besonders in dieser Zeit,
in der wir voneinander Abstand halten sollen. 

Steh uns bei, damit wir lernen, weiterhin diszipliniert 
anderen Raum zu geben
und die Krankheit nicht weiterzutragen. 

Lehre uns, diese Zeit des Abstandes als Geschenk von Dir wertzuschätzen,
damit wir in uns wachsen können -
lehre uns, allein zu sein, ohne uns einsam zu fühlen. 
“Wenn man nicht nach draußen gehen kann, geh nach innen", sagt ein Sprichwort ... 

Lass uns diese Zeit nutzen,
in unsere Herzen zu spüren
und die Ecken der Liebe und des Dienstes aneinander und an Gott zu entdecken,
die wir noch nicht unter Beweis stellen konnten ...

Sei bei unseren Kirchen und der Christenheit,
damit wir weiterhin Dienst versehen können an Dir und an allen,
die unsere Liebe und unsere Unterstützung jetzt brauchen.
Lieber Gott, dem wir vertrauen, in dem wir leben ... sei bei uns!

Amen. 

Rev Dr Aruna Gnanadason, Church of South India, Oikoumene.org

1
Judith K
um 13:21 Uhr am 27.07.2020
Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr

Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr;
fremd wie dein Name sind mir deine Wege.
Seit Menschen leben, rufen sie nach Gott;
mein Los ist Tod, hast du nicht andern Segen?
Bist du der Gott, der Zukunft mir verheißt?
Ich möchte glauben, komm du mir entgegen..

Von Zweifeln ist mein Leben übermannt, 
mein Unvermögen hält mich ganz gefangen.
Hast du mit Namen mich in deine Hand,
in dein Erbarmen fest mich eingeschrieben?
Nimmst du mich auf in dein gelobtes Land?
Werd ich dich noch mit treuen Augen sehen?

Sprich du das Wort, das tröstet und befreit
und das mich führt in deinen großen Frieden.
Schließ auf das Land, das keine Grenzen kennt
und lass mich unter deinen Kindern leben.
Sei du mein täglich Brot, so wahr du lebst.
Du bist mein Atem, wenn ich zu dir bete.

Evangelisches Gesangbuch 382, Text: Lothar Zenetti 1973 nach dem niederländischen "Ik sta voor U in leegte en gemis" von Huub Oosterhuis 1969. Melodie: Bernard Maria Huijbers 1964

1